MACNOTES

Veröffentlicht am  17.08.09, 16:45 Uhr von  

iPhone als Allround-Talent: Microsoft und Sony gegen Apple

SonyDas iPhone ist das Mädchen für alles. Es dient als Smartphone, kann recht bequem im Internet surfen und sogar mit Anwendungen anderer Hersteller aufgerüstet werden. Durch den leistungsstarken Grafikprozessor macht es zunehmend Sony Druck, die mit ihrer PSP ins Hintertreffen zu geraten scheinen. Doch nun hat Sony erste konkrete Pläne, die Misere zu beenden. Für den Zune HD möchte aber auch Microsoft etwas vom Kuchen abhaben.

Im Jahr 2004 veröffentlichte Sony die PlayStation Portable. Sie sollte mehrere Geräte in sich vereinen. Man sollte mit ihr spielen können, aber auch Musik hören, ins Internet und Filme schauen können. Durch relativ schlechtes Marketing wurde daraus nicht viel und die PSP dümpelte vor sich hin.

Der Paukenschlag folgte mit Apples iPhone. Genauer gesagt mit dessen iPhone OS 2.0, mit dem der App Store vorgestellt wurde. Denn seither etabliert sich ein Markt für kleinere und größere Anwendungen. Mittlerweile gibt es sogar eine große Auswahl der verschiedensten Spiele. Apple mausert sich mit dem iPhone und iPod touch mehr und mehr als Konkurrenz zu Sony – bezüglich Spielekonsolen.

Das will man bei Sony nun nicht auf sich sitzen lassen. Am 1. Oktober 2009 soll die PSPgo erscheinen, die kein UMD-Laufwerk mehr hat. Vielmehr sollen Spiele dann verstärkt über das PlayStation Network verkauft werden. Um Apple ein wenig den Wind aus den Segeln zu nehmen, will Sony sich am App Store orientieren und Spiele für etwa 1, 2 oder 5 Euro an die Gemeinschaft verkaufen. Dadurch sollen ehemals vergraulte PSP-Programmierer wieder den Weg zu Sony finden. Zudem ist es möglich, dass auch iPhone-Programmierer vom PSN angelockt werden.

Doch nicht nur Sony will sich gegen Apple zur Wehr setzen, auch Microsoft hat es auf sie abgesehen. Der Konzern aus Redmond unterbreitete einem iPhone-Entwickler jetzt einen “Eimer voller Geld“, wenn er ab sofort bereit ist, für den neuen Zune HD Programme zu schreiben. Konkret ging es um eine Portierung eines Twitter-Clients vom iPhone zum Zune. Wie man eine Portierung auf Windows Mobile prinzipiell durchführt, hatte Microsoft bereits an einem Beispiel demonstriert.

Das Angebot wäre theoretisch nicht weiter spannend, doch impliziert es ziemlich eindeutig, dass Microsoft auch einen App Store wie Apple plant. Bisher gab es noch keine Pläne, ob und wie Anwendungen von anderen Entwicklern auf dem Zune HD laufen können oder nicht. Bekannt war nur, dass der Zune HD mit Xbox Live verbunden werden sollte. Vermutlich wird Microsofts Online-Dienst Xbox Live also um den Verkauf von Programmen für den Zune HD erweitert.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  @2R2F sagte am 17. August 2009:

    Sony will Entwickler ernsthaft mit 1-5$ AppMarkt zurückgewinnen: http://macnot.es/15184 Ich warte auf Fake PSPgo Bilder mit 80 Anschlüssen.

    Antworten 
  •  Mopoona sagte am 18. August 2009:

    Da ist hier etwa unvollständig dargestellt. Microsoft und Apple sind größte Konkurenten in allen Märkten. Aber die PSP hat gegen den DS von Nintendo verloren und nicht gegen das damals noch nicht vorhandene iphone.
    Das Microsoft an einem eigenen AppStore arbeitet ist doch klar. Warum sollte man ein funktionierendes Konzept auch nicht einfach Kopieren? Das hat Microsoft mit der veränderten Taskleiste in Windows 7 ja erneut getan ;-). Übrigens, das hier hab ich aif nem ipod geschrieben.

    Antworten 
  •  Lovestern sagte am 18. August 2009:

    Naja, Konkurrenten in allen Bereichen sind Apple und Microsoft nicht.
    Eine von 2 Haupteinnahme-Quellen von MS ist das Office, und da ist Apple keine Konkurrenz. Nur im Bereich Betriebssystem sind sie Konkurrenten, wobei MS nur das Betriebssystem anbietet, Apple bekanntlich den ganzen Computer bzw. Telefon.

    Im Moment hat Apple die Nase vorn und bringt Dinge ins Rollen, während Microsoft immer noch wie vor 20 Jahren hauptsächlich von Betriebssystem und Office lebt.
    Musik und Filme über das Internet verkaufen, das war noch 2000 etwas, was in weiter Ferne, ja sogar fast unmöglich erschien. Natürlich nicht technisch gesehen, sondern von der Akzeptanz her. Apple war hier meines Wissens nach alleiniger Bahnbrecher.
    Und jetzt, das Handy als Alleskönner in der Tasche, auch wieder von Apple vorrangetrieben. Jeder andere Handyanbieter konnte technisch dasselbe, wieso sie nicht das umgesetzt haben, was Apple umgesetzt hat, das ist die grosse Frage…

    Antworten 
  •  stk sagte am 18. August 2009:

    @Mopoona
    Das ist nicht ganz falsch, scheint Sony aber nicht zu stören. Denn dass sich der DS besser verkauft, ist schon lange bekannt (den gibts ja auch schon lange). Aber der hatte ja ein ähnliches Geschäftsmodell wie die PSP. Da gabs nichts zu kopieren.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de