MACNOTES

Veröffentlicht am  19.08.09, 8:47 Uhr von  

Snow Leopard: Nur 32-Bit-Kernel und Treiber

Mac OS X Snow Leopard wird von Apple als das erste Mac OS X beworben, welches durch und durch 64-Bit-fähig ist. Schaut man sich jedoch die Seed-Notes des Golden-Master-Builds 10A432 (PDF) an, so sieht die Realität etwas anders aus. Demnach wird der 64-Bit-Kernel standardmäßig nur auf den seit Anfang 2008 hergestellten XServes gebootet. Alle anderen Maschinen booten nur mit einer 32-Bit-Version.

32-Bit EFI und 64-Bit CPU
Durch Drücken der Tasten “6″ und “4″ beim Starten von Snow Leopard lässt sich der 64-Bit-Kernel auch auf weiteren Macs booten – vorausgesetzt er wird von Apple unterstützt. Denn nicht jeder Mac mit 64-Bit-CPU kann auch den 64-Bit-Kernel booten, da dort das EFI auf 32-Bit beschränkt ist.

Die Tabelle zeigt, dass nur Macs mit einem 64-Bit-EFI in der Lage sind den 64-Bit-Kernel zu booten. Diese Einschränkung wurde von Apple so implementiert, denn technisch ist es kein Problem einen 64-Bit-Kernel von einem 32-Bit-EFI booten zu lassen. Wer testen möchte, welche EFI-Version sein Mac hat, kann das mit der folgenden Zeile im Terminal tun:

ioreg -l -p IODeviceTree | grep firmware-abi

Als Ausgabe erscheint dann EFI32 bzw. EFI64.

Auswirkungen
Bevor jetzt alle Welt aufschreit und sich darüber beschwert, dass Apple einem den 64-Bit-Kernel vorenthält, muss man sich als Anwender auch der Konsequenzen des Übergangs von 32 auf 64 Bit bewusst sein. Der 64-Bit-Kernel kann auch nur 64-Bit-Erweiterungen laden. Viele Treiber für Kameras, Drucker, Scanner etc. sind vermutlich noch nicht auf 64 Bit angepasst, so dass ein mit 64-Bit-Kernel gebooteter Mac hier ohne da stehen würde. Hier muss Apple noch auf die Dritthersteller warten, die in den Seed Notes bereits ausdrücklich aufgefordert werden ihre Erweiterungen mit einem 64-Bit-Kernel zu testen.

Zudem bedeutet ein gebooteter 32-Bit-Kernel nicht, dass man nur 32-Bit-Anwendungen starten kann. 64-Bit-Anwendungen funktionieren hier genauso. Ebenso kann der 64-Bit-Kernel problemlos 32- und 64-Bit-Anwendungen laufen lassen.

Wer seinen Mac dauerhaft unter Snow Leopard in den 64-Bit-Kernel zwingen will, der kann das durch editieren der Datei /Library/Preferences/SystemConfiguration/com.apple.Boot.plist tun. Dort muss der Wert des Schlüssels Kernel Flags auf arch=x86_64 gesetzt werden.

[via osnews.com]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 33 Kommentar(e) bisher

  •  @fabianlotto sagte am 19. August 2009:

    Glaub das kapier ich nicht. http://macnot.es/15290

    Antworten 
  •  @maxdzellmer sagte am 19. August 2009:

    Snow Leopard: Nur 32-Bit-Kernel und Treiber http://macnot.es/15290 (via @Macnotes)

    Antworten 
  •  ElGrowZone sagte am 19. August 2009:

    Danke für den Artikel! Vor Allem das mit den Auswirkungen. Leute: ES IST NICHT SCHLIMM! Und es wird schon noch!

    Antworten 
  •  DonSqueak sagte am 19. August 2009:

    @fabianlotto

    Haha! Genau das denke ich seit JAHREN in dem Zusammenhang…

    Antworten 
  •  iPete sagte am 19. August 2009:

    Mir doch egal, Hauptsache der Mac läuft !

    Antworten 
  •  karl sagte am 19. August 2009:

    welche Nachteile könnte man haben, da ich ja 64 bit Anwendungen starten kann. In der Aktivitätsanzeige steht nach dem Systemstart bei allen Intel (64bit). Nur bei Zusatzprogrammen steht noch 32bit.

    Antworten 
  •  citydweller sagte am 19. August 2009:

    Denke nicht, das es sich hierbei schon um die GM handelt. Hab einen iMac 7.1 und sobald ich meine Digitalkamera per Apple-USB-Tastatur verbinde, erkennt er diese nicht (ist als Massenspeicher in der Kamera deklariert). Sobald ich sie jedoch direkt an den iMac anschließe funktioniert sie. Unter Leopard 10.5.8 funktioniert das auch direkt an der USB-Tastatur.

    Antworten 
  •  rodknocker sagte am 19. August 2009:

    @citydweller
    Leopard war in der Fassung 10.5 übrigens bespickt mit Bugs ;-)

    @Autor
    Netter Artikel. Du solltest die Quelle (9to5mac) erwähnen ;-)
    Da gab’s inhaltlich gleichen Artikel heute früh schon zu lesen ;-)

    Antworten 
  •  Simón sagte am 19. August 2009:

    Sehr guter Artikel, sehr hilfreich, auch wenn SN noch garnicht draußen ist ;) Also gleich mal bookmarken…

    Antworten 
  •  rodknocker sagte am 19. August 2009:

    @Simón
    Erwähnen sollte man noch, dass VMware Fusion z.B. derzeit mit dem 64 Bit Kernel gar nicht kann.
    ” Only 32-bit kernel is supported at this time.” sagt VMware.

    Antworten 
  •  Soean sagte am 19. August 2009:

    @Rodknocker

    Die hier nicht angegebene Quelle ist wohl eher http://www.osnews.com

    Antworten 
  •  @c6razor sagte am 19. August 2009:

    Snow Leopard: Nur 32-Bit-Kernel und Treiber: http://macnot.es/15290

    Antworten 
  •  DRAGONFLY sagte am 19. August 2009:

    Und was ist eigentlich mit den Mac mini??
    Sie wurden doch gerade aufgefrischt…

    Antworten 
  •  sykes sagte am 19. August 2009:

    Und wie siehts mit Parallels Desktop in aktueller Version und 64bit-Kernel aus? Weiß da wer was?

    Antworten 
  •  rodknocker sagte am 19. August 2009:

    @sykes:
    Ich vermute recht ähnlich.

    Antworten 
  •  schwede sagte am 19. August 2009:

    und ich war der Meinung eine jetzt schon eine 64bit Maschine zu nutzen :-(

    Antworten 
  •  Chilloutman sagte am 19. August 2009:

    Ich brauche keine 64 bit. Ich sehe da keinen einzigen Vorteil. Und mehr al s 4 GB ram kann man beim Mac ja auch mit 32 bit.

    Antworten 
  •  Risetothesky sagte am 19. August 2009:

    Juhu bei mir sagt das Terminal 64-Bit!
    MacBook unibody 13″ (Late 2008)

    Snow Leopard kann kommen!!!

    Antworten 
  •  ml sagte am 19. August 2009:

    @karl: Das bezieht sich auf die Anwendungen. Der Kernel wird dort ja nicht angezeigt. Die 64-Bit-Architektur hat insofern den Vorteil, dass sie mit zahlreichen Problemen der x86-32-Bit-Architektur aufräumt. Z.B. gibt es mehr Register zur freien Verfügung, womit ein Compiler bessere Optimierungsmöglichkeiten hat und damit schnelleren Code erzeugen kann.

    Antworten 
  •  rodknocker sagte am 19. August 2009:

    @ml
    Der Kernel wird sehr wohl angezeigt, in Form des Prozesses “kernel_task”.
    Bei 64 Bit Kernel Snow Leopard steht dort dann auch “64 Bit Intel” dahinter.

    Antworten 
  •  @Blizzart22 sagte am 19. August 2009:

    Snow Leopard: Nur 32-Bit-Kernel und Treiber: http://macnot.es/15290

    Antworten 
  •  nastorseriessix sagte am 19. August 2009:

    64-Bit, ich brauche das auf jeden Fall für meine Bedürfnisse noch nicht in der Anwendung. Ausserdem wird es eh, wie im Artikel beschrieben, noch etwas dauern bis die Mehrzahl der Dritthersteller sich daran angepasst hat. ;)

    Von daher, keep cool :D

    Antworten 
  •  schwede sagte am 19. August 2009:

    oh dann ist mein Mac ja doch eine 64 bit Maschine:
    Siehe Beitrag:
    Über den 32- und 64-Bit-Modus in Snow Leopard
    http://www.mactechnews.de/news/index.html

    Antworten 
  •  baguio sagte am 19. August 2009:

    Habs auf mein MacBook Pro 4.1 (version early 2008) installiert. Wenn man bei
    booten 6 & 4 drückt bootet der Kernel im 64 bit mode, läuft super stabil. Will man auf 32 bit zurück, einfach 32 beim booten drücken. Einige Progamme wie der Remote Desktop Client laufen noch nicht, genauso wenig wie die iPhone Fernsteuerprogramme wie iTap oder Rowmote Pro. Bin mit Snowleopard aber superglücklich. Finder ist flott, alles ausgesprochen flüssig. Quiktimes hat er sowohl die Version 7 Pro belassen als auch die neue Version 10.0 installiert. Letztere kann aber mit Fremdformaten noch nicht umgehen ( Perian kommuniziert scheinbar noch nicht damit)

    Antworten 
  •  Chilloutman sagte am 19. August 2009:

    Kann mir jemand genau sagen wozu er 64 bit braucht? Abgesehen vom kompilieren von 64 bit programmen.

    Antworten 
  •  Anonymat sagte am 19. August 2009:

    was ist mit den programmen die nur 32bit fähig sind??? iStat menu läuft nämlich gar nicht und ich kann auch nur in diese Einstellung, wenn ich Systempreferences.app als 32bit im 64bit betrieb neustarte.

    Antworten 
  •  ml sagte am 24. August 2009:

    @Anonymat: iStat menu ist wahrscheinlich so ein Fall mit einer 32-Bit-Kernel-Erweiterung. Die läuft auch nur unter einem 32-Bit-Kernel. Evtl. verwendet iStat menu aber auch gar keine Kernel-Erweiterung und Apple hat nur die Finder-Schnittstelle geändert. Deshalb ist die Version mit SL inkompatibel. Ansonsten laufen 32-Bit-Apps wie du ja selber schon gemerkt hast problemlos unter einem 64-Bit-SL.

    Antworten 
  •  @pluesch sagte am 25. August 2009:

    Snow Leopard: Nur 32-Bit-Kernel und Treiber: http://macnot.es/15290

    Antworten 
  •  noman sagte am 31. August 2009:

    @chilloutman:

    64 Bit brauchst du, um mehr als nur 4 GB Ram adressieren zu können. Und jetzt frag bitte nicht, wozu man mehr als 4 GB brauchen sollte. Denn das hängt ganz vom Benutzungsverhalten aus. Auf einer Entwicklungs-Kiste kann man gar nicht genug RAM haben.

    Antworten 
  •  ml sagte am 31. August 2009:

    @noman: 64 Bit sind zumindest bei Intel nicht unbedingt nötig, um mehr als 4GB RAM adressieren zu können. Seit der Pentium-Ära gibt es nämlich Physical Address Extension (PAE). Damit gibt es statt 32 Bit 36 Bit für den Anschluss des RAMs. Damit stehen zwar jeder Anwendung weiterhin “nur” 4GB Adressraum zur Verfügung, aber das Betriebssystem kann mehr als 4GB physischen Speicher verwalten.

    Antworten 
  •  Draco sagte am 4. September 2009:

    Die neuen MacBook Pro 13″ haben auch ein 64 Bit EFI. Nur zur Info, weils oben net steht

    Antworten 
  •  below sagte am 8. September 2009:

    “Viele Treiber für Kameras, Drucker, Scanner etc. sind vermutlich noch nicht auf 64 Bit angepasst, so dass ein mit 64-Bit-Kernel gebooteter Mac hier ohne da stehen würde.”

    Genau diese Treiber sind im Normalfall Userland Treiber, haben also nichts mit K64 zu tun. Grundsätzlich ändert das aber natürlich nichts an der Aussage

    Antworten 
  •  Patrick Albrecht sagte am 23. Februar 2011:

    Also mein Macbook Pro 13 Zoll Modell hat laut Terminal-Befehl ein 64-Bit-EFI was aber auf der Tabelle nicht aufgezeigt ist.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de