MACNOTES

Veröffentlicht am  27.08.09, 17:20 Uhr von  

DB Call a Bike – Leihfahrräder suchen auf dem iPhone

DB Call a BikeDie Deutsche Bahn hat ein kostenloses Programm für iPhone und iPod Touch entwickeln lassen, mit dem es möglich ist, Leihfahrräder zu suchen und telefonisch freischalten zu lassen. Mittels Standorterkennung sollen so Räder in der Nähe des momentanen Aufenthalts gefunden werden. Ob der Service Call a Bike funktioniert, soll unser Test zeigen.

Gleich nach dem Start der App fragt das iPhone oder der iPod Touch, ob Call a Bike den aktuellen Standort nutzen darf. Ist der Wert nicht zu gebrauchen, etwa weil man nur den iPod Touch dabei hat und kein bekanntes WLAN in der Nähe ist, kann die Position auch manuell eingegeben werden. Natürlich kann man damit auch dem Freund am Telefon weiterhelfen, wenn er ein Fahrrad sucht. Als Orientierung dient entweder die Stadt, in der man gerade ist, optional mit einem Straßennamen oder eine Sehenswürdigkeit.
 

Lost & Found

[singlepic id=4319 w=thumb float=left] Das Programm findet dann alle Leihfahrräder, die sich in der Nähe befinden. Gefunden werden nur diejenigen Drahtesel, die von der Bahn selbst vermietet werden. Deshalb kann es dazu kommen, dass die Ergebnisse unbrauchbar sind, etwa wenn im Ort keines verfügbar ist. Dann sucht die App das nächste Fahrrad, was mitunter recht weit weg sein kann (steht man beispielsweise in Gera vor dem Bahnhof, sind über 70 km zu überwinden, um zu dem Rad in Halle zu gelangen). Ein ähnliches Schicksal haben wir gleichfalls in anderen großen Städten wie Leipzig oder Bochum erleiden müssen.
 

Ruf mich an!

[singlepic id=4320 w=thumb float=right] Fündig wurden wir aber in Köln und dort spielt die App ihre Vorzüge aus. Die angezeigte Entfernung ist zwar ungünstigerweise die Luftlinie, aber als grobe Orientierung, wie weit der geneigte Radfahrer noch laufen muss, reicht es. Für jedes Rad erkennt die App die Telefonnummer, die zum Freischalten angerufen werden muss. Auf dem iPhone genügt ein Druck auf selbige und der Wählvorgang beginnt. Auf dem iPod Touch hingegen stürzt das Programm einfach ab.
 

Wo muss ich hin?

Ist ein Bike gefunden, wird es auf einer groben Übersichtskarte dargestellt. Gezeigt wird die aktuelle Position des Anwenders und die des Fahrrads. Leider ist die Karte aber statisch, das heißt man kann nicht hineinzoomen oder die Umgebung überprüfen. Als Zusatzfunktion kann die Route zum ausgewählten Rad bestimmt werden. Dafür übergibt die App das Zepter an Google Maps, das neben dem Weg eine etwas genauere Weite berechnet.
[singlepic id=4321 w=200 float=left] [singlepic id=4318 w=200 float=right]
 

Fazit

Call a Bike ist ein nettes Service-Programm der Deutschen Bahn, um Leihfahrräder in bestimmten Orten zu finden. Leider werden allerdings nur von der Bahn zur Verfügung gestellte Räder gefunden, die relativ rar gesät sind. Schade, dass keine anderen Dienste erfasst werden, denn die könnten über die seltenen Bahnfahrräder hinwegtrösten und würden den Service verbessern. Bis auf die statische Karte mit den Suchergebnissen gibt es am Programm selbst kaum etwas auszusetzen. Da das Programm kostenlos ist, kann sich jeder davon überzeugen, ob es in seinem (Ziel-)Ort ein Fahrrad der Bahn gibt, das er vielleicht nutzen möchte. Ist das nicht der Fall, ist das Programm – zumindest zum jetzigen Stand – wenig hilfreich.

3/5Testurteil: 3/5 Macs
Bezeichnung: Call a Bike (Affiliate)
Hersteller: DB Rent GmbH
Preis: kostenlos

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 8 Kommentar(e) bisher

  •  jayhamburg sagte am 27. August 2009:

    Das Programm ist doch genial. Hier in Hamburg gibts in der ganzen Innenstadt Stationen und es werden die freien Fahrräder angezeigt. Es fehlt nur noch eine Funktion, die freie Stellplätze an den Stationen anzeigt. Die Weitergabe an Google Maps ist natürlich nicht so geschickt gelöst.

    Antworten 
  •  Kai sagte am 27. August 2009:

    Wann kommt endlich auch die Applikation für DB Carsharing?

    Antworten 
  •  @achso69 sagte am 27. August 2009:

    DB Call a Bike – Leihfahrräder suchen auf dem iPhone: http://macnot.es/16112

    Antworten 
  •  DRAGONFLY sagte am 27. August 2009:

    Technisch ist das total vorsinnflutlich: Wenn ich ein iPhone und Datenanbindung habe, will ich über die App den Zugangscode bekommen und mich dann am Fahrtende abmelden.

    Das Telefonieren ist für alle Handyoldtimer ja legitim. Aber es in eine App zu packen, wirkt schon sehr unbeholfen… Wer klebt noch Briefmarken auf E-Mails ,-)

    Antworten 
  •  ml sagte am 28. August 2009:

    @Dragonfly: Da kann ich dir nur zustimmen. Ich nutze den Call-a-bike-Service hin und wieder hier in München. Wenn man schon eine App dafür hat, dann ist es doch das natürlichste auf der Welt, dass man ein Fahrrad auch direkt damit anmieten kann. Genauso könnte auch die Rückgabe funktionieren: Aktuellen Standort ermitteln, Rückgabecode eintippen und abschicken. So bequem könnte Call-a-bike funktionieren.

    Antworten 
  •  sven sagte am 28. August 2009:

    Ach was! Die Call-a-Bike-Anwendung zeigt nur Call-a-Bikes an? Verrückte Welt. Und in Städten, in denen es den Service nicht gibt, wird kein Fahrrad gefunden? Sachen gibts.

    Antworten 
  •  @alex_oschatz sagte am 28. August 2009:

    DB Call a Bike – Leihfahrräder suchen auf dem iPhone: http://macnot.es/16112 #db #call_a_bike

    Antworten 
  •  stk sagte am 28. August 2009:

    @sven
    dann könnte das Programm ja wenigstens sagen, dass es auf endlicher Strecke kein Fahrrad gibt. Und mir keinen Weg von >20km anbieten zum nächsten ;)

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de