MACNOTES

Veröffentlicht am  1.09.09, 21:40 Uhr von  tb

Fun-Apps: Die 10 sinnlosesten Simulationen für iPhone und iPod Touch

Crazy Es gibt Apps, die nicht das machen, was sie versprechen. Bei einigen ist man sich allerdings schon vorher bewusst, dass der Sinn dem Spaßfaktor unterliegt. Die 10 sinnlosesten Simulation, die man einmal getestet haben sollte, stellen wir hier vor.
 

SprayCan

[singlepic id=4443 w=100 float=left] Die Bahn und viele Hausbesitzer wären mit Sicherheit erfreut, wenn alle nur noch SprayCan benutzen würden, ähnlich wie in diesem Video.

Beim Druck auf die Sprühdose ertönt das typische Geräusch. Auch ohne einen Blick auf das iPhone zu werfen, weiß jeder unmittelbar worum es geht. Die Farbe lässt sich im App auswählen, damit selbst mehrfarbige Graffitis kein Problem darstellen.
 

Boom!BOOM! Shotgun Free

Dieses Shotgun-App tritt den Beweis an, dass der Satz „Guns don’t kill people – videogamers do“ wirklich nur ironisch gemeint sein kann. Für die perfekte Simulation erstreckt sich die Shotgun über 2 Bildschirme. Zum Nachladen bzw. Schiessen wird das Display des iPhones jeweils um 90° gedreht. …und es hat Boom!BOOM! gemacht…
[singlepic id=4456 w=435 float=right]
 

Switchblade

[singlepic id=4450 w=100 float=left] Springmesser sind nach dem deutschen Waffengesetz verboten. Wie es diese App in den Store geschafft hat, wird mir immer ein Rätsel bleiben. Liegt mit Sicherheit daran, dass sie keinen Internetzugriff hat. Ansonsten wäre Apple eingeschritten.

Wer seinem Springmesser nachtrauert, ist mit Switchblade gut beraten. Mit einer Fingerberührung auf den Bildschirm springt die Klinge aus dem Griff.
 

Zombie Saw

[singlepic id=4446 w=200 float=right] Wer sich gegen Zombies zur Wehr setzen möchte, sollte lieber das „Postmortale Lebensformen“ Seminar besuchen. Die Kettensäge von Zombie Saw ist leider nur so real wie Zombies, ahmt aber immerhin die Geräuschkulisse einer echten nach. Dreht man das Handheld um 90° in den Landscapemodus, beginnt das Sägeblatt zu rotieren und Blut spritzt – zu viel Gore bedeutet im TV Minimum FSK 16, im App Store freigegeben ab 9+. Dies entspricht übrigens ebenfalls der Altersempfehlung der oben beschriebenen Shotgun-App.
 

iGlowStick

[singlepic id=4449 w=100 float=left] Knicklichter sind hervorragend geeignet, wenn man in dunklen, feuchten Gebieten unterwegs ist. Da Höhlenforscher nicht ohne iPhone das Haus verlassen, wäre iGlowStick eigentlich das ideale App, um ohne Netz einen Verwendungszweck für das iPhone zu haben. Um sein iPhone braucht man sich dabei keine Sorgen machen, wie dieser Clip eindrucksvoll beweist. Wie beim echten Knicklicht wird es erst geknickt und nach dem Schütteln leuchtet es hell auf.
 

BuzzCut

[singlepic id=4451 w=100 float=right] Auf dem Weg zur Arbeit im Auto noch kurz rasieren funktioniert ohne Probleme. Mit BuzzCut kann man das Schneiden der Kurzhaarfrisur im Auto üben.

Damit die Simulation perfekt ist, kann man Haarfarbe und -länge in BuzzCut einstellen. Je nach Neigungswinkel des iPhones werden mehr oder weniger Haare geschnitten. Krach gibt’s – Dreck nicht, und Reizungen oder Rötungen der Haut sind – bislang jedenfalls – ausgeblieben. Das sichere Gefühl, nicht zu wissen, wie es sich anfühlt, frisch rasiert zu sein, gibt es beinahe kostenlos.
 

Heat Pad – Relaxing Heat Sensitive Surface

[singlepic id=4445 w=100 float=left] Auf dem Heat Pad kann man eigentlich nur malen. Da das iPhone keine Temperaturenerkennung beherrscht, gibt es auch keine weiteren Funktionen für dieses App. Wofür man generell eins benötigt, kann ich leider nicht sagen.

Man kann aber die Farbe, Empfindlichkeit und Trägheit der Heat Pad – Relaxing Heat Sensitive Surface einstellen. Der Spaß ist ebenfalls fast für Lau.
 

Lightsaber Unleashed

[singlepic id=4447 w=100 float=right] Auch wenn das Display des iPhone sehr hell ist und das Design scharf, wird daraus noch lange kein Laserschwert.

In Lightsaber Unleashed kann man einen Star Wars-Charakter auswählen oder einen eigenen erstellen. Bewegt man das iPhone, ertönen die typische Sounds eines Laserschwerts. Möge die Macht mit uns sein.
 

Virtual Zippo Lighter

[singlepic id=4441 w=100 float=left] Ein virtuelles Feuerzeug hat seine Vor- und Nachteile. Auf einem Konzert verbrennt man sich nicht die Finger, aber eine Zigarette wird man nicht damit anzünden können. Moment, was war gleich der Nachteil?

Man kann zwischen verschiedenen Zippos wählen und eigene, digitale Gravuren anfertigen. Das coole Öffnen-mit-einer-Hand per schneller Bewegung des Handgelenks ist natürlich auch in Virtual Zippo Lighter möglich.
 

iPint

[singlepic id=4448 w=100 float=right] Das wohl bekannteste Fun-App darf natürlich nicht fehlen. Es ist nach dem “Bierkrieg” zwar nicht mehr überall auf der Welt im App Store vorhanden, vor allem nicht mehr in den USA, muss in der Auflistung jedoch unbedingt Erwähnung finden.

Ein kühles Bier gibt es zur Belohnung nach dem Absolvieren eines Minispiels, doch leider bleibt der Gaumen trocken – dafür der Kopf klar und Sorge, einen Bierbauch anzusetzen, muss durch die Benutzung von iPint ebenso niemand haben.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 9 Kommentar(e) bisher

  •  Haikam sagte am 1. September 2009:

    Waas? Die 10 sinnlosesten Simulationen und da soll der “Flux-Kompensator” (Flux Capacitor), der Zeitreisen erst möglich macht, fehlen?

    Unmöglich, klicke hier: http://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?id=299454973&mt=8

    :-)

    Antworten 
  •  Haikam sagte am 1. September 2009:

    … wobei ich zugebe, dass der Akku des iPhones recht schnell leer ist, wenn jedesmal 1.21 Gigawatt verbraucht werden… Ein Ladegerät sollte also immer bei der Hand sein…

    Antworten 
  •  tb sagte am 1. September 2009:

    UI! Danke für den Hinweis! Lohnen die 79 Cent? Die Bilder waren recht unspektakulär.

    Antworten 
  •  Haikam sagte am 1. September 2009:

    Na ja, das Ding macht so ein “Elektro-Geräusch” (“bzsztzzstszz”) und wenn man mit dem Finger auf den Screen fasst, laufen die Blitze dorthin, wo der Finger ist und man sieht den Fingerabdruck auf dem Foto. Dann zählt er die Zeit runter und geht (erwartungsgemäß) im falschen Moment kaputt. Die Rückreise zurück in die Zukunft wird dann schwierig… :-)
    Insgesamt ein großer Spass für Fans…

    Antworten 
  •  tb sagte am 1. September 2009:

    Ich glaube da spare ich mir die 79 Cent und kaufe was sinnvolles wie boom!BOOM! Shotgun Pro! ;)

    Antworten 
  •  Haikam sagte am 1. September 2009:

    Optimal funktioniert der Flux-Kompensator ohnehin nur, wenn er in einen De Lorean DMC-12 eingebaut wird, der Erfinder meint, das sei stilvoll. Deshalb vor dem Kauf vielleicht noch auf die TomTom-Halterung warten und in der Zwischenzeit eine De Lorean besorgen.

    Details kann man hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Flux-Kompensator

    Antworten 
  •  @StEvIeCgN sagte am 1. September 2009:

    Fun-Apps: Die 10 sinnlosesten Simulationen für iPhone und iPod Touch: http://macnot.es/16871

    Antworten 
  •  dude sagte am 22. Mai 2011:

    Eine Simulation fehlt hier noch. Falls mal der kleine oder große Hunger kommt, kann man sich auf dem iPhone einen virtuellen Döner machen. Macht garantiert nicht satt, ist aber schön gemacht und man kann mit dem selbsgemachten Döner gleich auf Facebook noch seine Freunde hungrig machen…
    http://itunes.apple.com/de/app/doner-maker/id412424387?mt=8

    Antworten 
  •  Walter sagte am 8. Februar 2012:

    Sinnlos aber einfach geil:
    http://itunes.apple.com/at/app/neuralyzer-pro/id479968874?mt=8

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de