MACNOTES

Veröffentlicht am  2.09.09, 16:45 Uhr von  

iStat für iPhone: Version 1.1 ohne Batterie- und Speicheroptimierung

iStatDie iPhone-Statistikapp iStat muss in Zukunft ohne ein einzigartiges Feature auskommen: Die Optimierungsfunktion für die Akkulaufzeit musste auf Wunsch von Apple aus der App genommen werden. “Free Memory” ist eine Funktion, mit der sich inaktiver Speicher auf dem iPhone freigeben lässt um so die Batterielaufzeit zu verlängern und die Performance des Geräts zu verbessern.

In Version 1.1 ist die Funktion nun nicht mehr enthalten: “Apple konnte nicht sagen, warum das “Free Memory”-Feature entfernt werden musste. Sie forderten einfach, dass es verschwinden muss, ansonsten würde die App komplett aus dem App Store entfernt,” so Tori Gale von der Entwicklerfirma Bjango. Einer Verletzung der App Store-Regeln sieht Gale nicht “und Apple hat sich auch nicht dahingehend geäußert, dass dem so ist.”

Bjango machte die iPhone-Entwicklung bisher immer sehr viel Spaß, “aber wir sind beunruhigt durch einige aktuelle Entscheidungen von Apple, sowohl in unserem Fall als auch in Fällen anderer Entwickler. Die Diktatur des App Store schränkt die Kreativität der Entwickler ein und führt dazu, dass Nutzer nicht von Software profitieren können, die auf anderen, offeneren Plattformen zugelassen ist.”

Gale ist nicht der erste, der sich über die manchmal undurchsichtige Zulassungspolitik im App Store auslässt: Aktuellstes Beispiel ist die Wörterbuch-App Ninjawords, die Apple zu anstößig war – bis einige Begriffe komplett entfernt wurden, die in anderen, bereits zugelassenen Apps kein Problem darstellten.

Apple reagiert nur selten: Phil Schiller äußerte sich zum Fall Ninjawords, und auch Panic-Entwickler Steven Frank erhielt von Schiller eine Mail als Reaktion auf einen Blogbeitrag.

Vor rund zwei Wochen musste Apple notgedrungen auch offiziell Stellung nehmen, nachdem ihnen von der Federal Communications Commission (FCC) bezüglich Google Voice auf den Zahn gefühlt wurde.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 11 Kommentar(e) bisher

  •  ak sagte am 2. September 2009:

    Was denn nun?
    Ohne Speicheroptimierung oder ohne Batterieoptimierung?

    Antworten 
  •  kg sagte am 2. September 2009:

    Zur genauen Erklärung: Der RAM des Gerätes wurde mit Hilfe der Funktion “aufgeräumt”, damit wird nicht nur die Performance des Geräts gesteigert, sondern auch der Akku geschont. Vergleichbar ist die Funktion mit einem Neustart des iPhone.

    Antworten 
  •  @macguerilla sagte am 2. September 2009:

    RT @Macnotes "iStat für iPhone: Version 1.1 ohne Batterieoptimierung http://macnot.es/17016"

    Antworten 
  •  Timmy sagte am 2. September 2009:

    Jailbreak schon lange geplant! Wird bald sicher nötig dank Apple! Denke auch übers Google Handy nach…

    Antworten 
  •  ak sagte am 2. September 2009:

    Wie wird denn dadurch bitte der Akku geschont?
    Hast Du dafuer irgendwelche Quellen?

    Antworten 
  •  1 sagte am 2. September 2009:

    Hm, wenn man nachfragt wie man inaktiven RAM auf dem Mac freigibt heisst es immer: das Betriebsystem ist clever und macht das alles richtig. Wieso soll das dann beim iPhone anders sein?

    Antworten 
  •  kg sagte am 2. September 2009:

    @ak konkret geht es auch um eventuelle “hängengebliebene” Prozesse, die Prozessorlast verursachen, obwohl die dazugehörigen Apps längst beendet sind.

    Antworten 
  •  rj sagte am 2. September 2009:

    Ich sag nur Jailbreak, SBSettings ;)

    …Ernsthaft: ob das den Akku schont – Randerscheinung, wuerd ich aus dem Bauch raus schaetzen. Wenn ich via SBSettings das RAM leere, wird meist ein noch im Hintergrund laufender iPod abgeschossen, falls vorhanden. Ob der nun wirklich gross Strom verbraucht, bezweifle ich ehrlich gesagt. Moeglich, dass das iPhone halt mit “aufgeraeumtem” Ram ein wenig schneller ist mit den Anwendungen, die daher kuerzere absolute Laufzeiten haben und entsprechend auch kuerzer den Akku belasten.
    Um beim Stichwort SBsettings zu bleiben: wichtiger ist mir an solchen Geschichten eigentlich eher die Uebersicht, was grade exakt auf dem Gerät läuft und was nicht, und die Möglichkeit zum schnellen Zu- und Abschalten.

    Antworten 
  •  herr_m sagte am 2. September 2009:

    Also die Speicheroptimierung ist für die Katz. Immerhin arbeitet ja der Darwin-Kernel auf der mobilen Kiste und der kann wunderbar mit sogenannten “Speicherresten” umgehen… könnte ja mal gebraucht werden – bei der ipod.app auch nicht so unsinnig, oder Safari, wenn da noch diverse Seiten offen sind. Beim Jailbreak kann man mittels SBSettings den Speicher einmal freiräumen… der geneigte Beobachter wird erkennen, dass der Effekt gegen eine fühlbare Null rennt ;)

    Gruß :)

    Antworten 
  •  Razon sagte am 2. September 2009:

    Also auf dem 3G ist für mich eine Speicheroptimierung wichtig, da ich oft Textverarbeitung und viele Progs hintereinander nutze, dir sonst aufgrund von wenig RAM immer abgestürzt sind. Auf dem 3GS sollte das kein Problem mehr sein, aber ich war für eine solche Funktion äußerst dankbar. FreeMemory, die App die ich dazu nutze, wurde bisher zum Glück noch nicht beanstandet.

    Antworten 
  •  Kentaurus sagte am 2. September 2009:

    Ich benutze seit einiger Zeit das App (aus dem App Store) “System Activity Monitor” was auch den Speicher leer räumt. Auf Wunsch auch Safari und Mail auf dem iPhone.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de