MACNOTES

Veröffentlicht am  16.09.09, 11:09 Uhr von  kg

iPhone bei T-Mobile: Kunden üben offen Kritik am Vorgehen des Mobilfunkanbieters

iPhoneT-Mobile hat sich gerade in Bezug auf seine iPhone-Kunden in den letzten Monaten nicht mit Ruhm bekleckert. Vor allem das Tethering steht dabei im Mittelpunkt: iPhone-Nutzer müssen ordentlich draufzahlen, um ihr Gerät als Laptopmodem nutzen zu dürfen, Kunden mit alten Verträgen müssen sogar ihren Tarif wechseln.

Die Kundschaft nimmt das jetzt nicht mehr hin: Auf Facebook hat sich nun eine Gruppe zusammengefunden, mit der der Unmut der iPhone-Kunden kundgetan werden soll. Die Gruppe wird sicher nur der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein sein, dennoch ist es ein klares Zeichen, dass sich Kunden nicht alles gefallen lassen. Einige Kunden haben bereits jetzt ihre bestehenden Verträge gekündigt.

Zum Hintergrund: Erst gab es keine Informationen, ob das Nutzen des iPhone bei T-Mobile als Modem überhaupt funktionieren wird, später dann folgten Informationen über eine Zusatzoption für 19,95€, mit der Tethering erlaubt ist. Gerade Nutzer älterer iPhone-Verträge der ersten Generation haben davon aber nichts: Sie müssen, um die Modem-Option mit dem iPhone nutzen zu können, von ihrem alten Vertrag in einen aktuellen wechseln, der von den Vertragskonditionen her weit schlechter ist als der alte – und das, obwohl sie ihr Inklusivvolumen laut Vertragsbedingungen mit jedem anderen UMTS-Handy oder UMTS-Stick am Laptop nutzen dürften.

Der schwarze Peter muss derzeit allerdings nicht nur T-Mobile, sondern auch Apple zugespielt werden: Auch Nicht-T-Mobile-Kunden müssen mit dem aktuellsten iPhone OS 3.1 auf Tethering verzichten, eine Stellungnahme bezüglich der Modemnutzung des iPhone bei anderen Mobilfunkanbietern steht noch aus.

Update 14:00 Uhr: Mittlerweile ist mit Udo Vetter auch ein Rechtsanwalt am Fall dran: Die fehlende Möglichkeit, mit einem iPhone-Vertrag erster Generation das Inklusivvolumen mit dem iPhone als Modem zu nutzen, stellt ihm zufolge eine Vertragsverletzung dar und ist ein Grund, einen bestehenden Vertrag vorzeitig und ohne finanzielle Folgen zu kündigen.

Weitersagen

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 11 Kommentar(e) bisher

  •  Last Moruk sagte am 17. September 2009:

    Ich bin so angekotz wegen dieser Geschichte.
    Eins ist klar keine Unterstützung von mir.
    Steve Jobs kann nächstes mal seine Leber selber bezahlen lassen von der Telekom. Wenn die noch Geld haben. Von mir bekommt ihr kein
    Cent mehr

    Antworten 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung
© 2006-2015 Macnotes.de.