MACNOTES

Veröffentlicht am  22.09.09, 0:01 Uhr von  tb

Test: Mr. Driller für iPhone und iPod Touch

Mr. Driller Mit Mr. Driller kommt ein weiterer Klassiker von Namco in den App Store, der bereits für mehrere Videospiel- und Handheldkonsolen umgesetzt wurde. Je nach Spielmodi dauert es nur 20 Sekunden, um ein Level abzuschließen. Dadurch ist Mr. Driller auch perfekt für ein kurzes Spiel, wenn man gerade nichts vor hat.
 

Mr. Driller

In Mr. Driller werden Puzzle- und Geschicklichkeitsspiel vereint. Ziel des Spiels ist es, sich durch farbige Blöcke in die Tiefe zu bohren. Dabei kann man nur Steine links, rechts und unter Mr. Driller zerstören. Gleichfarbige Steine bilden einen großen Stein, der über seine gesamte Größe verschwindet, wenn man ihn zerstört. Dadurch fallen immer wieder Steine von oben herab. Allerdings verbinden sich gleichfarbige Steine wieder. Fällt ein Stein nach unten und berührt einen Stein gleicher Farbe, verbinden sich diese zu einem Block. Wenn sich 4 oder mehr Steine zu einem Block verbinden, löst sich dieser in Luft auf und es fallen weitere Steine nach unten. Man sollte also immer ein Auge drauf haben, was von oben hinabfällt und welche Farben links und rechts vorhanden sind.
 

 

Spielmodi

Arcade Mode: Ziel ist, 500m (Beginners) bzw. 1000m (Experts) in die Tiefe zu bohren. Neben den herabfallenden Steinen, muss man auf seinen Sauerstoffvorrat achten. Auf dem Weg in die Tiefe findet man immer wieder “Air”-Tabletten, um seinen Vorrat aufzufüllen.
 
Survival Mode: Dieser Modus bietet 3 Schwierigkeitsstufen (Normal, Hard, Expert), welche über die Tiefe (0m, 1000m, 2000m), in der das Spiel beginnt, definiert werden. Wenn man genug Zeit hat, kann man sich aber auch “einfach” in die Tiefe graben. Im Gegensatz zum Arcade Mode hat der Survival Mode kein Ende, außer der Spieler stirbt.
 
Time Attack: Auf 10 Kursen muss man eine vorgegebene Tiefe in kürzester Zeit erreichen. Auf dem Weg zum Ziel sollte man die Uhren einsammeln, die über das Level hinweg verteilt sind. Je eingesammelter Uhr wird eine 1 Sekunde von der Spielzeit abgezogen.
In diesem Modus sind die Steine nicht zufällig verteilt.Man sollte sie sich genau ansehen, da sie den schnellsten Weg zum Ziel oder zu den Uhren andeuten. Um die vorgegebene Bestzeit zu schlagen, ist es meist notwendig, das Level mehrfach zu spielen, bis man den Idealweg gefunden hat.
 

Fazit

Mich fesselt Mr. Driller, seitdem es 2000 auf der Dreamcast veröffentlicht wurde. Die Umsetzung für das iPhone ist gelungen, auch wenn eine vertikale Anordnung des Spiels von Vorteil gewesen wäre. Leider kommt keine der angebotenen Steuerungsoptionen an ein echtes Gamepad heran. Das Steuerungsproblem ist allerdings iPhone spezifisch und kein Fehler von Mr. Driller. Bei einem Preis von 1,59€ sind diese Kritikpunkte aber zu verschmerzen. Die Facebook Connect-Anbindung, um seine Rekorde zu veröffentlichen, rundet das positive Gesamtbild von Mr. Driller ab. Wer das Spiel bereits von anderen Systemen kennen und lieben gelernt hat, kann bedenkenlos zugreifen. Wer Spiele wie Tetris und Boulderdash mag, wird an Mr. Driller ebenfalls seine Freude haben.
Da die Steuerung und Übersicht bei einem Titel wie Mr. Driller essentiell sind, gibt es nicht die volle Punktzahl.

4/5Testurteil: 4/5 Macs
Bezeichnung: Mr. Driller
Hersteller: Namco
Preis: 1,59€

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de