MACNOTES

Veröffentlicht am  24.09.09, 17:58 Uhr von  ts

Wacom: Neues Bamboo mit Multitouch-Technologie

Wacom Bamboo Mit der zweiten Generation von Bamboo stellt Wacom ein interaktives Tablet mit Multitouch und Stifteingabe vor. Der Nutzer kann also das Tablett entweder präzise mit dem Stift oder einfach mit den Fingern bedienen. Die neue Bamboo Serie umfasst vier Modelle: Bamboo, Bamboo Fun, Bamboo Pen und Bamboo Touch.

Wacom stattet unter anderem auch die hochpreisigen Axiotron-Modbooks mit Tablet-Technologie aus. Bamboo ist seit jeher ein Consumer-Produkt und soll als Teil des digitalen Lifestyles vermarktet werden. Getreu dem Web 2.0-Motto soll kommuniziert, digitale Inhalte gestaltet und diese mit anderen geteilt werden. So genügt es bei der zweiten Generation, die Tablettoberfläche mit dem Finger anzutippen, um ein Symbol auf dem Bildschirm auszuwählen, ein Menü zu öffnen oder eine Anwendung zu starten. Zudem reicht eine Geste mit zwei Fingern aus – ähnlich wie beim iPhone – um ein Bild oder ein Dokument zu drehen, durch ein digitales Fotoalbum zu blättern, oder ein Foto ein- oder auszuzoomen.

[singlepic id=4690 w=200 float=right] Inwieweit sich dieses Konzept durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Schließlich handelt es sich um keinen Multitouch-Bildschirm sondern um ein Grafiktablett, was neben oder vor dem Bildschirm auf dem Schreibtisch steht. Folglich ist auch beim neuen Bamboo die Eingabe mit dem digitalen Stift weiterhin ein Kernpunkt. Der digitale Stift bietet eine hohe Präzision und ermöglicht es dem Nutzer, auf einfache Weise natürlich aussehende Striche zu zeichnen oder Digitalfotos zu retuschieren.

[singlepic id=4684 w=200 float=left] Der Wechsel zwischen beiden Bedienkonzepten soll einfach und schnell funktionieren. Immer dann, wenn ein Finger mit der Tablettoberfläche in Kontakt steht, ist die Touch-Eingabe aktiv. Sobald die Stiftspitze die Nähe der Oberfläche erreicht, schaltet Bamboo automatisch von Touch- auf Stift-Eingabe um. Ähnlich problemlos funktioniert auch bei der Intuos-Profireihe der Wechsel zwischen verschiedenen Stiften oder der Wacom-Mouse.

Das Bamboo der zweiten Generation ist sowohl für Rechts- wie auch für Linkshänder optimiert und verfügt über einen integrierten Stifthalter. Zudem stehen vier Tasten zur Verfügung, die der Nutzer nach Belieben mit Tastaturkürzeln belegen kann.

[singlepic id=4686 w=200 float=right] Bei Wacom sind alle Geräte ab sofort erhältlich. Das in schwarz gehaltene Bamboo, gedacht für den Arbeitsplatz, kostet 89,90 Euro. Das in Silber gestylte Bamboo Fun ist in zwei Größen erhältlich: klein (99,90 Euro) und mittel (199,90 Euro). Außerdem gehören Bamboo Touch, das ausschließlich Toucheingabe bietet, sowie Bamboo Pen, das nur für die Stifteingabe konzipiert ist, zur Produktreihe. Bamboo Touch kostet 69,90 Euro und Bamboo Pen 59,90 Euro.

Jedes Bamboo Modell (außer Bamboo Touch) bietet mit Bamboo Scribe eine Handschrifterkennung. Sämtliche Bamboo Modelle enthalten mit Bamboo Space eine Online-Applikation, mit der sich Ideen sammeln und mit anderen teilen lassen. Zusätzlich erhält der Nutzer mit Bamboo Pen ArtRage, mit Bamboo Fun Small ArtRage und Photoshop Elements und mit Bamboo Fun Medium ArtRage, Photoshop Elements und Painter Essentials.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  Etienne sagte am 24. September 2009:

    Geil,

    ich überleg mir den kauf ;-)

    Antworten 
  •  Schulte sagte am 24. September 2009:

    Perfekt ! Darauf habe ich lange gewartet und der Preis ist ja auch absolut ok !

    Antworten 
  •  Timsch sagte am 25. September 2009:

    Wer kann mir denn den Unterschied zwischen “Touch&Pen” und “Fun” klein? Nur die beiliegende Software?

    Antworten 
  •  krz sagte am 28. September 2009:

    huh, hab bestellt. zum glück hab noch ein monat gewartet

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de