MACNOTES

Veröffentlicht am  2.10.09, 10:57 Uhr von  

Snow Leopard-Marktanteil bei Macusern nur 18 Prozent

Snow LeopardDer Anteil der Snow-Leopard-User unter den Macanwendern steigt nach schnellem Start nur noch langsam – bisher haben laut Netapplications nicht einmal ein Fünftel aller User auf das neue OS gewechselt. Einer der vermuteten Gründe: es gibt keine Downloadversion.

Nach einem schnellen Start des runderneuerten OS steigt die Zahl der Upgrader nur langsam auf die aktuellen 18% – angesichts der wenig tiefgreifenden Änderungen im neuen Mac OS X wird die Notwendigkeit möglicherweise von vielen Anwendern nicht gesehen, die neueste Version einzusetzen.
[singlepic id=4767 w=0]
Die niedrigen Gesamtzahlen stehen dabei in einem recht drastischen Gegensatz zu den Umfrageergebnissen auf Macnotes: zwei Drittel SL-User unter unseren Lesern ergab die Macnotes-Umfrage mit aktuell über 800 Antworten. Nur 7% gaben an, kein Snow Leopard-Update zu planen.
[singlepic id=4768 w=0]
Ausgerechnet die webaffinen User sind damit offenbar vorn dabei beim Upgrade, obwohl ein Online-Update nicht zur Verfügung steht. Neben der Frage ob es ein reines Online-Update geben sollte, könnte die lange Laufzeit von Apple-Rechnern eine weitere Rolle bei der niedrigen Quote spielen. Zahlreiche Macs sind noch im Einsatz, auf denen das aktuelle OS aus Hardware- und Performancegründen nicht eingespielt werden kann.

Warum wird kein Upgrade gemacht? Wir würden uns über weitere Gründe in den Kommentaren freuen.

Disclaimer: dieser Artikel wurde auf einem Macbook Pro mit 10.5-Mac OS X geschrieben, neben dem seit längerer Zeit die SL-Installation liegt, deren Anwendung aus Zeit- und Arbeitsgründen täglich auf morgen verschoben wird…

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 18 Kommentar(e) bisher

  •  Dirk sagte am 2. Oktober 2009:

    Auf meinem Redaktions Mac habe ich noch kein 10.6 Update gemacht. Da muss ich noch mit der CS3 arbeiten. Auf meinen beiden MacBooks ist es jedoch installiert. Aber die sind nur Just for fun.

    Antworten 
  •  Brabbel sagte am 2. Oktober 2009:

    Mein Hauptrechner wird für Videoschnitt verwendet. Aufgrund laufender Projekte ist mir ein Update auf SL momentan zu riskant.

    Gruß Brabbel

    Antworten 
  •  Andreas Moster sagte am 2. Oktober 2009:

    Naja – ich würde auch gerne von 10.5 auf 10.6 gehen – aber da es gibt einige Problemchen die man sich damit einhandelt.
    Adobe CS3 Suite funktioniert dann nur noch eingeschränkt, Indesign CS gar nicht mehr, GPGMail Plugin geht dann nicht mehr, Aufwände um PHP und MySQL wieder zum laufen zu überreden. MacTeX muss auch Hand angelegt werden – Parallels 3 verlangt dann update auf Parallels 4.
    Und so geht es weiter – ich könnte die Liste noch länger machen…
    Es liegt nicht unbedingt an Apple – aber alle Apps die man benutzt müssen halt Snow Leopard kompatibel sein und da sehe ich noch ganz grosse Lücken….

    Antworten 
  •  MacMacken sagte am 2. Oktober 2009:

    Bei MacMacken stagniert der Anteil von «Snow Leopard» mittlerweile auch, allerdings bei über 50 Prozent.

    Auf anderen, weniger Mac-lastigen Websites, deren Zugriffszahlen ich kenne, hat es «Snow Leopard» noch nirgends auf mehr als 20 Prozent.

    Und ja, eine Download-Version wäre tatsächlich wünschenswert … dann könnte Apple endlich auf das optische Laufwerk in den MacBooks verzichten und stattdessen mehr Akku, etc. einbauen.

    Antworten 
  •  crossinger sagte am 2. Oktober 2009:

    Also ich habe ein Up-to-date-Paket hier liegen. Aber ich habe mir eine Liste meiner aktiv genutzten Programme (& Treiber/System tools) abgelegt und solange da nicht in JEDER Zeile ein grünes Häkchen für SL-Funktionalität/Kompatibilität steht, lasse ich’s bleiben. Leopard 10.5.8 läuft gut genug.

    Antworten 
  •  Apfeltaste sagte am 2. Oktober 2009:

    @ Dirk und Andreas: Vielleicht hilft Euch mein Tipp bezüglich der CS3 unter Snow Leopard weiter. (www.AllYouCanMac.com) Viele Grüße, Marcus.

    Antworten 
  •  yancy sagte am 2. Oktober 2009:

    Ich nutze noch immer einen PPC G5 und einige Programme, die SL noch nicht unterstützen. Deshalb wird ein neuer Mac frühestens nächstes Jahr angeschafft.

    Antworten 
  •  DeaconFrost sagte am 2. Oktober 2009:

    Wieso eigentlich “nur” 18 Prozent?? SnowLeo ist doch gerade erst einen Monat draußen und wie man an den vorigen Kommantaren lesen kann, sind viele Macs im Produktionsbetrieb und daher wäre ein verfrühtes Update gefährlich.

    Antworten 
  •  fntms sagte am 2. Oktober 2009:

    Da das neue UI – genau wie iTunes9 – grafisch ein Schritt zurück ist und QuickTime X in der Anwendung katastrophal ist, werde ich erstmal nicht auf 10.6. updaten, solange es wegen inkompatibler für 10.5. nicht zwingend nötig ist.

    Antworten 
  •  skip sagte am 2. Oktober 2009:

    Hier ist das Update auch erst letzte Woche vollzogen worden. Es sollte halt in einer Millionenstadt wie Köln in allen relevanten Geschäften verfügbar sein. Würde bei der Verbreitung vielleicht helfen …

    Antworten 
  •  titus sagte am 2. Oktober 2009:

    Wie Dirk (ganz oben) hindert mich Adobe daran, auf Snow Leopard umzusteigen. 900 Euro kostet das kaum nützliche Upgrade auf CS4. Auch wenn die CS3 angeblich mit wenigen Bugs läuft, wird sie von Adobe nicht mehr unterstützt. Beruflich kann man es einfach nicht darauf ankommen lassen oder muss insgesamt 929 zahlen für die Freude an Snow Lepoard.

    Auf meinem mobilen Freizeitrechner läuft Snow Leopard.

    Antworten 
  •  minime sagte am 2. Oktober 2009:

    Update? Wozu?
    Es gibt irgendwie kein Killerfeature wo ich sagen wuerde, wow, ich mach dafuer jetzt mein System platt, nehme in kauf dass die haelfte der Apps danach nicht mehr richtig funktioniert und das System an sich bis 10.6.xx regelmaessig abkackt und probleme macht.

    Universal Binaries konnte man ja schon vorher mit diversen tools strippen… und wegen dem ‘feels snappier’ mache ich mir jetzt keinen Stress.

    Antworten 
  •  kr sagte am 2. Oktober 2009:

    Habe es gleich am ersten Tag auf meinem Rechner zu Hause und auf meinem im Büro installiert. So gut wie keine Probleme in der Produktion, einzig ein Canon Treiber für den IPF 8000s steht noch aus.
    Läuft gefühlt schneller als 10.5. Zur Downloadversion, währe wohl nicht schlecht, hat es aber bei Apple noch nie gegeben für ein neues System und bei Microsoft wohl auch nicht.

    Antworten 
  •  thd sagte am 2. Oktober 2009:

    Ganz einfach: GPGMail läuft noch nicht, Apple verweigert da meines Wissens nach wie vor die Kooperation. Und wenn (wie Andreas oben meint) MacTex auch noch Zicken macht gibt’s noch einen Grund die 29 Tacken erst mal zu sparen.
    Einzig das inzwischen integrierte IPSec-Protokoll für den maceigenen VPN-Client fände ich nett – weil ich diese Cisco-App einfach *hasse*…

    Antworten 
  •  vormi sagte am 2. Oktober 2009:

    eine downloadversion für ein betriebssystem!?

    wie surreal ist das denn?
    weder apple, noch microsoft könnte sich erlauben, seine betriebssysteme online zu stellen. dann werden die doch nur noch gerippt.
    und ich will nicht im support sitzen, wenn die 1000000 leute anrufen, deren download wegen irgendeines lacks abgebrochen ist…

    nene, kommerzielle betriebssysteme wird es wohl in absehbarer zeit nicht zum download geben

    Antworten 
  •  Michael sagte am 3. Oktober 2009:

    Bei “The Apple Blog” liest sich das genau andersrum. Tolles Ergebnis nämlich. Vor allem weil es nur Intel Macs betrifft.

    Antworten 
  •  Wurst sagte am 3. Oktober 2009:

    Nachdem ich das Update von 10.4 auf 10.5 lange hinausgezörgert hatte aber dann von einem total unproblematischen Updateprozess überrascht wurde war ich diesmal beim Update auf 10.6 viel mutiger und habs gleich nach dem Erscheinen installiert. Das Ergebnis war, dass mein Matrox DualHead2Go und viele andere Programme einfach nicht mehr funktioniert haben. Nach einem lustigen PingPong zwischen Matrox und Apple war die Aussage dass der DualHead2Go eigentlich nie hätte funktionieren dürfen und ich hätte Pech gehabt. Mein Fazit: ab jetzt wieder nach dem Motto – Never change a running system – oder zumindest warte ich ein paar Releases im Autoupdater ab bevor ich Betatester spiele. Mein Tipp für alle die vorhaben upzudaten: Warten bis alle Programme und Treiber kompatibel sind.

    Antworten 
  •  Gorki sagte am 7. Oktober 2009:

    Ich werde in absehbarer Zeit ebenfalls nicht auf Snow Leopard wechseln. Aufgrund einiger Erfahrungsberichte über inkompatible Software, verkürzte Akku-Laufzeiten und anderen Update-Problemen, sehe ich viele Gründe, die gegen ein Update, aber nur wenige Gründe, die für ein Update sprechen.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de