MACNOTES

Veröffentlicht am  5.10.09, 12:03 Uhr von  

Flash mobil: Flashplayer 10.1 für alle, nur nicht fürs iPhone

FlashApple will kein Flash auf dem iPhone – trotz regelmäßigem Murren bleibt Adobes Multimediaplattform für Spiele und Videos vom Apple-Smartphone verbannt. Die Konkurrenz dürfte in absehbarer Zeit mit diesem Pfund wuchern: noch dieses Jahr sollen erste Releases der 10.1-Vollversion des Flashplayers auf diversen Konkurrenzmodellen landen. Spiele, Videos und dazu eine Accelerometer-Unterstützung sollen mit Hardwareunterstützung auf ARM-basierten Smartphones laufen.

Für Windows Mobile und Palm WebOS sollen Entwicklerversionen noch dieses Jahr zur Verfügung stehen, Android und Symbian folgen Anfang 2010. Unter anderem RIM, Nokia und Motorola wollen die Plattform in ihren Geräten unterstützen, auch Google will die enstprechende Unterstützung im Android-OS bereitstellen. Insbesondere der Hardwaresupport für die neuen Flash-Möglichkeiten sei bitter nötig, da ansonsten die benötigte Rechenpower die Akkulaufzeit der Mobilgeräte beeinträchtigen würde.

Diese Probleme sollen indessen von der breiten Flash-Allianz im Mobilsektor gelöst werden. Bei der sich Apple nach wie vor nicht einreiht – man erhalte von Apple “nicht die Unterstützung, die wir uns wünschen”, beklagt sich Adrian Ludwig von Adobe.

Apple kann sich die vornehme Zurückhaltung im Augenblick erlauben – dass Flash den Webvideo-Sektor dominiert, kann man angesichts der YouTube-App fürs iPhone bislang ein Stück weit ausblenden. Den Gamingsektor deckt Apple mit dem Appstore ebenfalls bestens ab und Flash würde in erster Linie Konkurrenz auf der eigenen Plattform schaffen. Angesichts des Siegeszugs der Social Networking-Seiten und dem zunehmenden Anteil von Flash-Features auf selbigen könnte mittelfristig jedoch eine Lücke auf der Apple-Plattform entstehen, die man ohne Flash nur schwer schließen kann.

Irgendwann sollte Flash fürs iPhone aber kommen – hofft zumindest Adobe. Mobil-optimiertes Flash kommt nun zwar, offenbar aber noch immer nicht aufs iPhone – ARM-Optimierung der 10.1 hin oder her.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 10 Kommentar(e) bisher

  •  @robopigeon sagte am 5. Oktober 2009:

    RT @macnotes: Flash mobil: Flashplayer 10.1 für alle, nur nicht fürs iPhone http://macnot.es/20062

    Antworten 
  •  Marcello sagte am 5. Oktober 2009:

    Halb so wild, wer braucht shcon Flash? ;)
    Un da Flash ja ziemlich viel CPU Ressourcen benötigt, wunder ich mich wie die Palm und WindowsMobile Handys das überstehen werden, oder aber die Mobile Version von Flash wird extrem abgespeckt.

    das iPhone (3GS) wäre wohl das geeignetste Handy für Flash rein aus Prozessor Sicht. Wenns dann aber nur so halbherzig laufen soll, lässt Apple lieber die Finger davon, lieber später und richtig.

    Ausserdem haben wir ja Javascript au dem iPhone.

    Antworten 
  •  rj sagte am 5. Oktober 2009:

    Eben deswegen soll es ja Hardwareunterstuetzung geben – damit die CPU nicht derart belastet wird und eben trotzdem eine Vollversion rennt. Ich denke, drunter brauchen sie ja auch nicht anfangen.
    Ich denk eher, dass man auf dem iPhone bereits heute ja ein wirklich fettes Angebot an Apps hat, die auf anderen Plattformen eben mit Flash umgesetzt werden. Und dass jede Social Network-Plattform ja auch jetzt schon ihre App hat. Sprich, man auch mittelfristig auf dem iPhone einfach kein Flash *braucht*. Auch wenns die Konkurrenz irgendwann 2010 kriegen soll.

    Antworten 
  •  Marcello sagte am 5. Oktober 2009:

    Nachtrag.

    Anstatt über Apple zu lästern würde Adobe Ihre portierte CS4 Suite besser mal auf Mac neu bauen. Irgendwann wird ansonsten deren Monopol gestürzt, den es läuft wirklich keine Applikation soooo harzig wie Adobes.

    Schön und gut wenn Sie Ps für Mac komplett neu programmieren, ich finde aber das hätte shcon längst mit der ganzen Suite passieren sollen, bei den Wucherpreisen von Adobe, hätte das jeder MacUser schon lange verdient. Und ist es nicht so das immer noch die meisten Grafiker etc. n Mac haben, also sollte wohl eher auf dem Mac programmiert und eine Portierung eher in anderer Richtung erfolgen.

    Antworten 
  •  @Marc3llo sagte am 5. Oktober 2009:

    Flash mobil: Flashplayer 10.1 für alle, nur nicht fürs iPhone: http://macnot.es/20062

    Antworten 
  •  rbq sagte am 5. Oktober 2009:

    Ich bin ganz froh, dass es immerhin diese eine weit verbreitete Plattform ohne Flash-Unterstützung gibt. Flash ist schlecht für’s Web und dass es auf einem Gerät halt einfach mal nicht verfügbar ist, bringt vllt. den einen oder anderen zum Nachdenken, ob man Filme, Präsentationen, Werbung, etc. tatsächlich in einen Adobe-Container stopfen muss.

    Uncool bei Apples “Strategie” finde ich hingegen, dass sie nicht konsequent auf verfügbare, offene Alternativen setzen, wo dies möglich ist. Z. B. wäre SVG-Unterstützung mal wirklich nett. Oder SMIL (http://de.wikipedia.org/wiki/Synchronized_Multimedia_Integration_Language), was in QT ja nur so halbherzig genutzt wird. Exportierte Keynote-Präsentationen für’s iPhone sind beispielsweise nutzlose, automatisch ablaufende Videos. Mit SMIL und Hyperlinks ließen sich daraus sicherlich auch “richtige” Präsentationen mit Folienüberblick und Blättern auf Knopfdruck machen.

    Antworten 
  •  Marcello sagte am 5. Oktober 2009:

    @rbq Selber Meinung. ;)

    Antworten 
  •  lifesmile sagte am 5. Oktober 2009:

    bin auch rbqs meinung!
    und zum glück bin ich schon älter als 12 und deshalb geht mir flash auch nicht ab ;)

    Antworten 
  •  peterpansensen sagte am 6. Oktober 2009:

    Ich persönlich finde es sehr schade, dass mir Apple diese, wie etwas zuviele andere Entscheidungen, abnimmt. Als jemand der sich beruflich mit Medien auseinandersetzt, möchte ich sehr gerne diese Entscheidung selbst treffen ob Flash ja oder nein.

    Diese “Wenn Apple das so macht, dann brauch ich es auch nicht.” Mentalitaet kenne ich noch von Diskussionen ueber den fehlenden Maximieren-Knopf bei Fenstern.

    Verzeiht meine Polemik, aber ich finde es ist ein NOGO das iPhone nicht fuer Flash zu oeffnen, bzw. Adobe in dem Bemuehen fuer einen iPhone Release nicht zu unterstuetzen. Flashinhalte meiden und doof finden kann man auch, wenn das iPhone die Darstellung unterstuetzt.

    Der Kritik von CS4 unter OSX kann ich dagegen leider nur unterstreichen, einzig der grotten schlechte “haben sie schon mal neu gebootet” Support von Adobe laesst einen die Tücken der “Suite” akzeptieren.

    Aber das “gut, das Apple uns vorm bösen Flash schützt” konnte ich jetzt nicht so stehen lassen. ;)

    Antworten 
  •  peterpansensen sagte am 6. Oktober 2009:

    http://www.golem.de/0910/70269.html

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de