News & Rumors: 6. Oktober 2009,

Mac-User nutzen PCs: Oh, Überraschung

Mac ProJüngste Zahlen der NPD-Group zeigen, dass das Mac-Lager flexibler ist als oft angenommen: in 85% der Mac-Haushalte in den USA steht auch ein PC. Weiter neigen Mac-User zu erhöhtem Gadgetbesitz und tendieren zum Drittrechner. Macs fanden darüber hinaus weitere Verbreitung: von 9 auf 12% stieg die Quote der Haushalte, in denen ein Apple-Rechner seine Arbeit verrichtet.

Mac-User gelten als eine überaus loyale Usergruppe, dass nur (noch) 15% von ihnen in einer Mac-Monokultur arbeiten, legt spitze Bemerkungen nahe. Nur bildet die NPD-Studie ab, was schon längst Alltag – auch in der Mac-Werbung – wurde: von Monokultur kann angesichts des Trends zur Virtualisierung keine Rede mehr sein. Hinzu kommt, dass das Mac-Lager seit einiger Zeit permanent wächst – und die Neu-Macianer werden zum größten Teil nicht in einem rechnerfreien Haushalt gelebt haben.

Werbung

Rechner- und gadgetbegeistert sind die Mac-Anwender, die in der Studie befragt wurden – doppelt so viele Gadgets als in Nicht-Mac-Haushalten finden sich im Schnitt bei den Macusern, auch die Rechnerdichte ist ungleich höher: bei zwei Dritteln der Haushalte mit einem Apple-Computer sind zwei oder mehr weitere Rechner anzutreffen. Dasselbe gilt für eben ein knappes Drittel der Windows-Haushalte.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 6 Kommentar(e) bisher

  •  nastorseriessix (6. Oktober 2009)

    Doofe Name der Studie, denn „NPD“ verbindet man als Deutscher immer mit was anderem, so auf den ersten Blick. Wofür steht die Abkürzung?

  •  rj (6. Oktober 2009)

    Inzwischen ist sie offenbar „per se“ der Name, früher stand sie für „National Purchase Diary“. Der Name bezeichnet aber das Unternehmen, nicht diese konkrete Studie. Die NPD Group ist eine der aktivsten Marktforschungsunternehmen im Internet/IT/Onlinesektor, mir gings am Anfang auch so mit dem „Häh?“-Effekt beim Lesen, aber man gewöhnt sich :)

  •  nix (6. Oktober 2009)

    Also ich finde diese Studie belegt doch eindeutig, daß wir Mac-User mit unserer Meinung zu Windows Dosen umso mehr an Substanz bekommen, können wir doch beide Welten am besten miteinander vergleichen… oder?

    ;-)

  •  kayoone (6. Oktober 2009)

    Bei aller Liebe zu Apple muss man nach wie vor betonen das sich diese zahlen auf die privaten Anwender bezieht. Im Businessbereich (abgesehen von der Medienbranche) sind Macs nach wie vor irrelevant.

  •  Timsch (6. Oktober 2009)

    Das sich auf Dauer nicht das selbe Betriebssystem für Business und Consumer durchsetzen wird finde ich aber sehr logisch. Es ist schließlich viel einfacher sich auf einen beschränkten Nutzerkreis zu spezialisieren. Kompatibel können sie ja trotzdem sein.

    Vergleich: PKW und LKW
    Mit beiden kann man Dinge transportieren und seine Familie umherfahren, nur eben nicht gleich gut.

  •  Michael (6. Oktober 2009)

    Microsoft hatte viele Jahre Zeit die Business Klientel an sich zu binden. Und die sind so abhängig geworden, dass sie sich nicht mehr lösen können.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>