News & Rumors: 9. Oktober 2009,

Snow Leopard: Kompletter Datenverlust durch Guest-Account?

Snow LeopardBei AppleCare Deutschland sei der Bug noch nicht bekannt, in den Supportforen Apples wird indes von einigen Fällen berichtet: wer sich unter Snow Leopard versehentlich mit dem Guest-Account anbeldet, löscht damit möglicherweise die kompletten Daten seines primären Users. Der Bericht eines Betroffenen legt nahe, dass man mit einer Deaktivierung des Gastaccounts eventuelle Risiken ausschließen sollte.

Der Bericht im Apple-Forum liest sich wie das Worst Case-Szenatio schlechthin: bei der Anmedung wurde versehentlich statt des Hauptusers der Gastaccount gewählt. Der Rechner blieb stehen und nach einem Reset per Power-Button stellte sich anschließend heraus, dass die kompletten Daten des Hauptusers weg waren.

Werbung

Uns berichtete Stefan Nitzsche vom Auftreten des (nicht immer reproduzierbaren) Bug: Nach der Anmeldung unter dem Gastaccount bei Snow Leopard und der anschließenden Anmeldung als Hauptuser waren die Anwenderdaten komplett weg. Laut Stefan war bei AppleCare Deutschland bis zu seinem Anruf das Problem noch nicht bekannt. Aktuell wird der Rechner mit einem Apple-Prüfprogramm gecheckt, um Ursachen und mögliche Rahmenumstände des Datenverlustes zu ermitteln.

Eine Datenrettung via Data Rescue ist bei Stefan im Augenblick noch im Gang – erste Ergebnisse stimmen zumindest leicht hoffnungsfroh, da Data Rescue auf dem betroffenen Mac 113 GB an wiederherstellbaren Daten gefunden hat. Das entspricht nicht ganz, aber fast der Größe der gelöschten Daten aus dem Userverzeichnis.

Ironischerweise scheint es beim Einreichen eines Bugreports auch an anderer Stelle zu kleineren Problemen gekommen zu sein. Bislang kann zu dreierlei geraten werden: Betroffene sollten sich bei Apple melden, um Ursache und Behebung des Bugs zu klären. Auf der sicheren Seite ist man weiterhin mit einer Deaktivierung des Guest-Accounts (unter Einstellungen-Benutzer) unter Snow Leopard. Und drittens, eigentlich trivial: Backups erstellen. Nicht nur aus dem Grund, weil Bugs mit anschließendem Datenverlust auftreten könnten, sondern schlicht, weil jeder Datenspeicher irgendwann den Geist aufgibt. Die Frage ist bekanntermaßen nicht ob, sondern wann.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 5 Kommentar(e) bisher

  •  neo (9. Oktober 2009)

    Toller Satz ;-)
    „Ironischerweise scheint es beim Einreichen eined Bugreüports auch an anderer Stelle zu kleineren…“

  •  rj (9. Oktober 2009)

    Das ist angewandte Selbstbezüglichkeit!

    (fixed, thx ;) )

  •  Jim Panse (9. Oktober 2009)

    Also, soweit ich weiß sind alle Daten auf der Festplatte, nur der Benutzeraccount unsichtbar. Es gibt da anscheinend ein Problem mit den Rechten… Wer die Festplatte mit dem Firewire-Targetmode ansteuert, wird die Daten auffinden und entsprechend restaurieren können…

  •  Ulf (9. Oktober 2009)

    Eine andere Theorie, aufgestellt durch einen Freund, ist, dass der Benutzer Time Vault verwendet und durch das nicht korrekte unmounten der Time-Vault-Partition der Datenverlust auftritt. Kann das vielleicht jemand verifizieren?

  •  Dennis (9. Oktober 2009)

    @Jim Panse: Das ist in diesem Fall definitiv kein Rechteproblem. Die Daten wurden gelöscht und der Speicherplatz freigegeben.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>