MACNOTES

Veröffentlicht am  16.10.09, 18:15 Uhr von  

EU gibt Safari Platz 1 in Microsofts zukünftiger Browserliste

MicrosoftSafari wird bei Microsoft bald ganz oben stehen, zumindest bei der Windows-Installation: Nachdem die EU Microsoft verboten hat, nur den Internet Explorer standardmäßig installiert zu haben, wird es zukünftig nach der Installation von Windows ein Auswahlfenster geben, mit Hilfe dessen man einen Browser nach Wahl installieren kann. Dank der EU wird Safari an der Spitze der Liste stehen.

Microsoft selbst schlug vor, dass die Browser ihrem Marktanteil entsprechend von links nach rechts sortiert werden, dies passte aber der EU-Kommission nicht: Stein des Anstoßes war schließlich Microsofts Ausnutzung der Monopolstellung: Die standardmäßige Installation des Internet Explorer auf allen Windows-Rechnern störte die Verbreitung anderer Browser.

Die EU hat nun beschlossen, dass die Liste, bestehend aus fünf Browsern, alphabetisch ihrer kompletten Bezeichnung nach geordnet wird. So steht nun Apples Safari an erster Position, gefolgt von Google Chrome, Microsoft Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera.

Jenny Boriss, bei Mozilla für User Design Experience zuständig, sieht aber genau in dieser Form der Auflistung ein großes Problem:

Microsoft hat in seinem Antrag (.doc-Download) formuliert, dass “nichts im Design und der Implementierung des Auswahl-Fensters und der Präsentation der Konkurrenzbrowser eine Befangenheit für den Microsoft-Browser oder einen anderen Browser ausdrücken soll”, doch genau das passiert mit dem aktuellen Format. Windows-Nutzer, die das neue Design sehen, werden zu zwei Auswahlmöglichkeiten tendieren: Entweder den altbekannten Internet Explorer installieren oder den ersten Browser von der Liste auswählen, in dem Fall Safari.

Boriss sieht in der Sortierung eine klare Benachteiligung der anderen Browser, die weiter unten in der Liste stehen. “Indem Safari als erster Browser gelistet wird, macht es für den Nutzer den Eindruck als wäre es der empfohlene Browser.”

Als alternative Sortierung schlägt Boriss die Reihenfolge nach Marktanteil vor, mit Ausnahme des Internet Explorers, der an die fünfte Stelle rücken soll. Alternative: Die Reihenfolge könnte auch willkürlich bestimmt werden immer wenn der User das Fenster aufruft. So können keine Rückschlüsse auf bevorzugte Browser gezogen werden und es verschafft niemandem Vor- oder Nachteile.

Bis 9. November kann noch Einspruch gegen Microsofts Vorschlag eingelegt werden, danach entscheidet die EU, ob es das Auswahlfenster tatsächlich geben wird oder Microsoft noch weitere Veränderungen vornehmen muss.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 19 Kommentar(e) bisher

  •  @depone sagte am 16. Oktober 2009:

    welche browser bei windowsinstallation: http://macnot.es/21094 // kommt bei mac-os auch demnächst eine auswahl?

    Antworten 
  •  x82 sagte am 16. Oktober 2009:

    dann wird es wohl nicht mehr lange dauern bis auch andere Betriebssysteme alternative Browser mitbringen müssen

    Antworten 
  •  XPert sagte am 16. Oktober 2009:

    Immernoch unglaublich, dass es einem Unternehmen vorgeschrieben werden kann, welche Features mitgeliefert werden dürfen. Warum sollte nach Vorschlag von Boriss der IE denn hintenangestellt werden bei der Auflistung nach Marktanteil? Schließlich ist gerade dieser immernoch der Browser mit dem höchsten Marktanteil.

    Grotesk.

    Antworten 
  •  Kay sagte am 16. Oktober 2009:

    Der Name des nächsten Browsers von Mircrosoft: “Aaaaaalter” ^-^

    Antworten 
  •  Adam Riese sagte am 16. Oktober 2009:

    M$ hätte noch eine Chance: der Explorer wird OpenSource.

    Antworten 
  •  robs sagte am 16. Oktober 2009:

    *Klugscheiß Anfang* @ Kay: Selbst wenn der Browser “Aaaaaalter” heißen würde wäre es egal. Es geht um den volle Namen. Das heißt er würde dann Microsoft Aaaaaalter heißen. *Klugscheiß Ende*

    Egal wie MS die Browser sortiert, irgendwer hat immer was zu meckern. Alphabetische Sortierung klingt doch gut

    Antworten 
  •  JMM sagte am 16. Oktober 2009:

    Ich finde Safari ist die beste wahl. Wenn der den Markt übernimmt, haben wir Webdesigner ein viel leichteres leben. Apfelworld.bplaced.com ist aus Protest nicht unter M$ Internet Absturz und Sicherheitslücken Explorer getestet.

    Antworten 
  •  Braach sagte am 16. Oktober 2009:

    dann wird es wohl nicht mehr lange dauern bis auch andere Betriebssysteme alternative Browser mitbringen müssen

    Glaub ich nicht, da unter Mac OS X der Safari einfach gelöscht werden kann, und unter Windows der IE nicht.
    Außerdem kauft sich kein Laie einen Mac, da zu teuer.
    So sehe ich das zumindestens..

    Antworten 
  •  Dirk sagte am 16. Oktober 2009:

    @Braach: Lösch mal den Safari unter Mac OS X und schaue mal was dann passiert. Mach vorher ein zip aus Safari damit Du ihn wieder entpacken kannst. So einfach geht das nicht mit dem Safari. Aktuell ist zum Beispiel für iTunes 9 zwingend der aktuelle Safari notwendig. Wenn der nicht drauf ist, tut iTunes 9 garnix. Von daher sollten wir vorsichtig sein. Ich finde die Browser Sache gar nicht mal so schlimm. Sollen die armen Winsel Leute sich doch mit dem IE rumärgern und die Kisten zumüllen. Irgendwann kommen sie selber auf den Trichter. Die die es nicht lernen haben ebend Pech gehabt und müssen ordentlich Kohle für Schutzsoftware ausgeben.

    Antworten 
  •  Mäddin sagte am 16. Oktober 2009:

    Die Wahl zu haben ist sicher gut. nur bekleckern sich hier alle nicht mit Ruhm und es klingt eher wieder eine Posse aus dem Kindergarten “Warum darf ich nicht vorne sitzen” Zufall wäre hier sicher die richtige Wahl, nur warum das ganze? Wenn jemand wirklich nur nach der Reihenfolge installiert, wird er den Browser wenig schätzen lernen sondern einfach nur irgendwie nutzen. Wenn das also das Ziel ist, frage ich mich wie die beteiligten zu Ihren Produkten stehen…

    Antworten 
  •  @DEmmerich sagte am 16. Oktober 2009:

    dass es einmal soweit kommt: EU gibt Safari Platz 1 in Microsofts zukünftiger Browserliste http://macnot.es/21094 (via @Macnotes)

    Antworten 
  •  Steffen Geyer sagte am 17. Oktober 2009:

    Aus Webdesignersicht ist es nicht verkehrt, wenn möglichst viele Leute sich mit ihrem neuen Computer einen IE8 installieren.

    Je mehr dies tun, umso schneller werden wir den Internet Explorer 6 los!

    Antworten 
  •  @Bam2000 sagte am 17. Oktober 2009:

    RT @Macnotes: EU gibt Safari Platz 1 in Microsofts zukünftiger Browserliste http://macnot.es/21094

    Antworten 
  •  Marcello sagte am 17. Oktober 2009:

    Find Ich super! dan muss man bald nur noch safari beachten beim Webdeign, und man kann eeeendlich shcöne Webseiten zum halben aufwand machen.

    Nur noch webkit browser wie Safari und Chrome, das ist die Zukunft. weg mit FF und vorallem IE!!!

    Antworten 
  •  Michael sagte am 17. Oktober 2009:

    Naja, ich hab nicht viel für MS übrig, aber damit dem IE Einhalt gebieten wollen ist übertrieben. Es sind nunmal die ganzen beknackten Firmenrechner, die noch mit IE laufen.
    Denn privat haben schon die meisten zum Firefox oder anderen Browser gewechselt.

    Antworten 
  •  MacSwitcher sagte am 17. Oktober 2009:

    Die EU muss regulieren – koste es was es wolle. Ein völliger Quatsch ist dieses Vorgehen.
    Mir entzieht sich auch der Sinn dieser Maßnahme… aber das ist ja die Mindestanforderung für den Inhalt einer EU-Richtlinie.

    Antworten 
  •  Sasha sagte am 17. Oktober 2009:

    Ich kann ja verstehen dass die EU bei so einer großen Platform wie Windows eine Chancengleichheit gewähren will, aber alphabetisch ist etwas schwachsinnig. Weil das ist doch auch keine Chancengleichheit dann. Dann lieber eine unabhängige Vorstellung der Browser welche nach Zufall sortiert werden, wo man dann wählen kann. Wer dann das Erste in der Liste nimmt ist halt selber schuld.

    Antworten 
  •  LuKe-B sagte am 17. Oktober 2009:

    wie im Kindergarten..

    Antworten 
  •  to tb sagte am 18. Oktober 2009:

    ich klicke immer was in der mitte steht, wenn ich nichts verstehe was ich wählen soll…

    und da ist IE :)

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de