MACNOTES

Veröffentlicht am  21.10.09, 17:43 Uhr von  kg

MacBook white: Ohne Infrarot-Empfänger, FireWire und Akkustandsanzeige

MacBook white 09iFixit war mal wieder schnell und hat das neue MacBook White bereits einige Stunden nach der Veröffentlichung in seine Einzelteile zerlegt. Im Bericht finden sich einige interessante Fakten und Features des MacBook, die bisher keine Beachtung fanden.

Die Unterseite des MacBook besteht nicht, wie bisher gedacht, aus Kunststoff, sondern aus gummiertem Aluminium, auf die bisherigen Füßchen wurde verzichtet. Außerdem fehlt die bisher im Akku enthaltene Akkustandanzeige, die auf Knopfdruck verrät, wie voll der Akku noch ist. Ebenso musste der FireWire-Port weichen und, genau wie beim aktuellsten MacBook Pro, beide Audioports zusammengelegt. Dafür kann man mit dem MacBook nun auch das Fernbedienungs-Headset nutzen.

Zu guter Letzt noch eine schlechte Nachricht für alle, die das weiße MacBook mit der Apple Remote nutzen wollen: Ein Infrarot-Empfänger fehlt im neuen Modell.

[singlepic id=5060 w=435]

Den kompletten Bericht gibt es bei iFixit.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 18 Kommentar(e) bisher

  •  nastorseriessix sagte am 21. Oktober 2009:

    Damit ich das richtig verstehe, man kann nicht in 10.6.1 den Ladezustand des Akku abfragen?

    Antworten 
  •  Steffen sagte am 21. Oktober 2009:

    Öh doch du kannst nur nicht mit einem Knopf an der Seite eben den Stand anschauen ;)

    Antworten 
  •  kg sagte am 21. Oktober 2009:

    Im Betriebssystem kannst du das nach wie vor, die alten Akkus und alle aktuellen Unibody-Alu-MacBook (Pro) haben Statuslämpchen am Gehäuse, mit Hilfe derer man auch im ausgeschalteten Zustand die Ladung prüfen kann.

    Antworten 
  •  Timsch sagte am 21. Oktober 2009:

    Es geht um die 5 grünen LEDs auf dem Akku, also unterm MacBook. (Bei den Alu MacBooks an der Seite) die auf Knopfdruck den Ladezustand der Batterie anzeigen.
    Hat nichts mit dem OS zu tun, funktioniert(e) auch wenn das MacBook aus ist.

    Antworten 
  •  Timsch sagte am 21. Oktober 2009:

    war kg schneller…

    Antworten 
  •  Footy sagte am 21. Oktober 2009:

    Doch klar ist im OSX der Akkustand abfragbar. Nur der Button auf der Rückseite (früher: am Akku) ist nicht mehr verfügbar, sodass das MB zum Ermitteln des Akkuladestandes eingeschaltet werden muss.

    Antworten 
  •  Footy sagte am 21. Oktober 2009:

    hm. zu langsam getippt….^^

    Antworten 
  •  @superglide sagte am 21. Oktober 2009:

    RT @Macnotes: MacBook white: Ohne Infrarot-Empfänger, FireWire und Akkustandsanzeige http://macnot.es/21514

    Antworten 
  •  Chilloutman sagte am 21. Oktober 2009:

    Also als Geek muss ich einfach mal sagen: Boa! Das Ding sieht schon geil aus von innen… :-D Total clean und aufgeräumt.

    Antworten 
  •  Brabbel sagte am 21. Oktober 2009:

    @ Timsch: Bei den “vorletzten” MacBook Pros” sind seitlich acht LEDs zu finden und nicht fünf.

    Gruß Brabbel

    Antworten 
  •  Krutius sagte am 21. Oktober 2009:

    achje, ham sie WIEDER den Firewireanschluss rausgeschmissen! warum nur? und, warum fehlt der IR anschluss? jetzt, wo sie doch grad die neue AppleRemote rausgebracht haben?

    Antworten 
  •  epoc1000 sagte am 22. Oktober 2009:

    firewire ist wirklich schade, aber Apple Remote, naja, nicht so wichtig. Ich hab viele Macs, aber Frontrow oder die Fernbedingung für weitere Steuerungsaufgaben nutze ich kaum. Nur bei Präsentationen ist es ganz hilfreich, aber da kann man auch darauf verzichten, wie ich finde.

    Antworten 
  •  nadeo sagte am 22. Oktober 2009:

    Es gibt schlimmeres. Ich kaufe mir ein neues MacBook anfang nächsten Jahres. Das Redesign hat mir die Wahl etwas erschwert. Bis dato wollte ich ein MacBook Pro (u.U. 13,3″) kaufen. Doch die weißen Geräte haben es mir schon immer angetan. Und für 899€ auch ein vergleichsweise günstiger Preis.

    Antworten 
  •  Marco sagte am 22. Oktober 2009:

    Hm… man menno. Eigentlich wollte ich das Teil kaufen. Aber meien Frau braucht es auch für kleine Präsentationen mit KEynote. Aber ohne IR Port ist das damit erledigt. Danke Apple…..

    Antworten 
  •  Simón sagte am 22. Oktober 2009:

    Das neue MB ist doch ein super Gerät! Wunderschön und jetzt auch noch robust genug (da Unibody. Damit kann man sich wirklich sehen lassen ;)
    Die Leute, die FW benötigen (z.B. für professionlle Videokameras) sollen sich ein MBP kaufen. Damit sind sie eh besser (z.B. hinsichtlich der anschließenden Bearbeitung) bedient. Ich denke nicht, dass der klassische MB Nutzer FW nicht benötig. Oder irre ich mich da jetzt? (Der niedrige Preis wäre mit FW auch sicher nicht möglich gewesen).
    Das mit den IR-Empfänger ist natürlich schon sehr schade. Ich denke, dass vorallem Schüler ein MB besitzen/sich kaufen. Und die nutzen selbiges auch sicher für Präsentationen. Das kommt jetzt natürlich nicht mehr so cool rüber ;)
    Andererseits kann ich mir auch sehr gut vorstellen, dass Apple gerade in dieser Hinsicht die neue Magic Mouse verkaufen will (passt ja auch super vom Design her). Die ist für Präsentationen natürlich auch bestens geeignet.

    Antworten 
  •  ac sagte am 22. Oktober 2009:

    Hallo Marco, ich würde deiner Frau die USB-Remote von Kensington empfehlen, funktioniert besser als IR und hat noch einen Laserpointer eingebaut. Siehe: Kensington Si600 Wireless Presenter 2,4Ghz

    Antworten 
  •  Ben sagte am 22. Oktober 2009:

    Also ich bin auch ein Fan vom weißen Macbook, aber ohne ir port kommt ein Neukauf nicht in Frage. Lautstärke regeln ist schon essentiel bei mir. Ach bitte jetz keine Post von wegen “ich nehm mein Handy dafür” sry aber wie nervig is das denn beim Filmschauen ständig durch Handymenü zu Tippen. Hoffentlich rüsten die das bald nach!!!!!!

    Antworten 
  •  Marty sagte am 23. Oktober 2009:

    Ganz schön doof das mit dem fehlenden FW. Sollte das NB nicht starten wollen so kann man den “Target Disk Mode” nicht nutzen. Es bleibt mir also nix anderes übrig, als die HDD dann aus den NB auszubauen.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de