MACNOTES

Veröffentlicht am  21.10.09, 14:36 Uhr von  rj

Magic Mouse: Erstes Hands On auf Apples neuer Multitouch-Maus

Magic MouseEin wenig der geheime Star der gestrigen Hardwareaktualisierungen Apples ist definitiv die Magic Mouse. Eine so kräftige Überarbeitung des Bedienkonzepts altbewährter Eingabegeräte sah man lange nicht mehr. Die ersten Praxiserfahrungen mit Apples Zaubermaus fallen indessen nicht rundum begeisternd aus. Während die Multitouch-Idee schnell überzeugt, werden sich an der Ergonomie aller Voraussicht nach einmal mehr die Geister scheiden. Der Schnelltest in der Redaktion ergab jedenfalls Schwankungen zwischen Begeisterung und heulendem Elend.

[singlepic id=5054 w=200 float=right] Ein ausführlicher Test – nach einer längeren Anwendungszeit – wird daher auf Macnotes noch folgen. Nach einem kurzen Ausprobieren des gestern erschienenen Geräts ist die Gewöhnung an Form und Bedienung definitiv nicht gegeben, und ohne diese ist der erste Eindruck einer Maus eben genau das: ein erster Eindruck.
 

Verarbeitung und Design

Die Magic Mouse ist ein solides Stück Peripherie. Metall-Unterschale und die Hochglanz-Oberfläche wirken schlicht und edel, die Verarbeitung hochwertig. Wie bereits die Mighty Mouse fällt die Magic Mouse einen Tick schwerer als erwartet aus, lässt sich aber prima schieben. Der Metalldeckel des Batteriefachs ist dünn, aber solide, die Batterien sitzen bombensicher im Fach: da wackelt nichts. Der Laser der Maus ist farblos – nur eine winzige grüne Leuchtdiode in der Unterseite zeigt die Funktionsbereitschaft der Magic Mouse an.

[singlepic id=5048 w=200 float=left] [singlepic id=5047 w=200 float=right]

Die befürchteten Schmierer und Fingerabdrücke auf der Oberfläche blieben weitgehend aus, die Maus ist auch im Alltagseinsatz definitiv ein Hingucker. Ein wenig flacher noch als auf den Produktfotos wirkt die Magic Mouse in echt, und das wird wohl der große Streitpunkt – mehr dazu weiter unten.
 

Bedienung und Funktionen

Die Maus meldet sich nach dem Einschalten beim Mac an und kann direkt verwendet werden. Trotz Touchpad-Oberfläche “klickt” die Maus mit dem ganzen Gehäuse – sowohl rechts als auch links. Per Default ist nur der Standard-Mausklick verfügbar, der Rechtsklick muss in den Einstellungen zugeschaltet werden. Die erweiterten Funktionen des Touchpads sind per Default aktiviert, das Scrollen ist ohne jedes Umgewöhnen weg vom Scrollrad direkt eine Freude. Zweifinger-Wischgesten zum Vor- und Zurückblättern beispielsweise im Browser fühlen sich nach einem Feature an, das man schnell nicht mehr missen will.

Auf unserem stark spiegelnden Lacktisch ruckelte die Magic Mouse des Öfteren – zumindest weiße Hochglanzoberflächen sind für eine Lasermaus jedoch generell nicht das Richtige. Ansonsten scheint die Magic Mouse in Sachen Unterlage recht anspruchslos zu sein und verrichtet auch ohne Mauspad klaglos ihren Dienst.

[singlepic id=5046 w=200 float=left] [singlepic id=5045 w=200 float=right]
 

Ergonomie

Kurz gefasst: zwischen hocherfreutem “Passt!” und völlig frustriertem “Warum haben sie das gemacht?” mit anschließendem Beklagen der kontinuierlich stattfindenden Apple-Tragödien in Sachen Mausergonomie werden alle Reaktionen kommen. Die Kritik: Die Maus ist zu flach. Ob Apple hier Abstriche zugunsten des Designs machte, ob es eine Gewöhnungssache ist, ob die Multitouchbedienung mit stärker gekrümmten Oberflächen nicht zurechtkommt oder ob womöglich Patente eine Rolle spielten – das Ergebnis ist eine Maus, die zumindest beim ersten Antesten schlicht nicht in der Hand liegt. Ein Versehen kann es kaum sein – gerade bei den Zweifinger-Wischgesten zum Blättern wäre etwas mehr seitliche Fixierung durch die aufgelegte Hand wünschenswert.
 

Vorläufiges Fazit

Insofern fällt das erste Urteil ambivalent aus: Apple hat die Maus zu einem guten Teil neu erfunden. Warum bei einem solchen Wurf die Ergonomie derart stiefmütterlich wegkommt, wird kaum jemand verstehen können, der eine etwas griffigere, voluminösere Maus bevorzugt. Wer mit flachen Schreibtischflundern gut zurechtkommt, wird an der Magic Mouse jedoch seine helle Freude haben.

Die Magic Mouse liegt jedem neuen iMac bei. Einzeln ist sie für 69 Euro im Apple Store zu haben. Vorausgesetzt wird Mac OS X 10.5.8 (oder neuer) mit Wireless Mouse Software Update 1.0.

(Mit Dank an den mStore Bochum für das Testexemplar!)

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 37 Kommentar(e) bisher

  •  @S60mobi sagte am 21. Oktober 2009:

    RT @Macnotes: Magic Mouse: Erstes Hands On auf Apples neuer Multitouch-Maus http://macnot.es/21486

    Antworten 
  •  It´s me sagte am 21. Oktober 2009:

    Für die, die´s interessiert. “When you use an Apple Magic Mouse with Windows XP and Vista using Boot Camp 3.0, which ships with Mac OS X v10.6 Snow Leopard, or Boot Camp 2.1, which shipped with Mac OS X v10.5 Leopard, up or down scrolling and two finger swiping does not work.”

    Grüzi :)

    Antworten 
  •  It´s me sagte am 21. Oktober 2009:

    PS: hier noch die Quelle: http://support.apple.com/kb/TS3039

    Antworten 
  •  MacMacken sagte am 21. Oktober 2009:

    Noch ein Wermutstropfen – die Apple Magic Mouse wird in Europa sehr teuer verkauft, jedenfalls deutlich teurer als in den USA:

    http://www.macmacken.com/2009/10/20/apple-magic-mouse-mit-hohem-europa-preis/

    Antworten 
  •  @Steelie678 sagte am 21. Oktober 2009:

    RT @Macnotes: Magic Mouse: Erstes Hands On auf Apples neuer Multitouch-Maus http://macnot.es/21486

    Antworten 
  •  kg sagte am 21. Oktober 2009:

    @MacMacken was dabei aber immer vergessen wird: In den USA ist der Store-Preis der Vorsteuerpreis. An der Kasse wird je nach Bundesstaat noch die Steuer dazugerechnet.

    Antworten 
  •  @pixada sagte am 21. Oktober 2009:

    RT @Macnotes: Magic Mouse: Erstes Hands On auf Apples neuer Multitouch-Maus http://macnot.es/21486

    Antworten 
  •  Timo sagte am 21. Oktober 2009:

    Könntet Ihr auch noch ein Video machen indem Ihr über die Maus berichtet & wie die Bedienung so ist?

    Antworten 
  •  @superglide sagte am 21. Oktober 2009:

    RT @Macnotes Magic Mouse: Erstes Hands On auf Apples neuer Multitouch-Maus http://macnot.es/21486

    Antworten 
  •  kg sagte am 21. Oktober 2009:

    @Timo das folgt dann im ausführlichen Test.

    Antworten 
  •  Interessiert sagte am 21. Oktober 2009:

    Wie sieht es denn mit Exposé und Spaces aus, gibt es dafür keine seitlichen Tasten bzw. konfigurierbare Optionen?

    Antworten 
  •  nastorseriessix sagte am 21. Oktober 2009:

    So ein “Bedienungsvideo” wäre schön, finde ich auch!

    Antworten 
  •  MacBjörn sagte am 21. Oktober 2009:

    Wann habt ihr die Maus denn erhalten ist die im Store (alstertal z.b.)
    schon zu kaufen

    Antworten 
  •  kg sagte am 21. Oktober 2009:

    @MacBjörn diese war bei unserem kurzzeitig ausgeliehenen iMac dabei, ob und wie sie gerade in den jeweiligen Apple Stores bzw. Apple Resellern verfügbar ist, würde ich jeweils direkt bei den jeweiligen Filialen anfragen.

    Antworten 
  •  Till sagte am 21. Oktober 2009:

    Erstklassiger Bericht! Allgemein sind Testberichte auf Macnotes immer sehr objektiv.

    Ich habe mir die Maus jetzt auf jeden Fall schon mal bestellt.

    Antworten 
  •  sebid sagte am 21. Oktober 2009:

    Kleine Frage dazu noch: muss man für einen Rechtsklick immer noch den linken Finger anheben wie bei der Mighty Mouse oder darf er jetzt liegenbleiben?

    PS: Mir fehlt ne dritte Maustaste an der Magic Mouse. (kauf sie mir aber vermutlich trotzdem…)

    Antworten 
  •  rj sagte am 21. Oktober 2009:

    Nee, rechts klickte sich ganz normal. Habe ich jetzt nicht drauf geachtet, ich denke aber, es wär mir aufgefallen, wenn man sich für nen rechtsklick irgendwie hätt verrenken müssen :)

    Antworten 
  •  ovit sagte am 21. Oktober 2009:

    gute fotos hier neuerdings. das sieht sehr gut aus.

    Antworten 
  •  OMG sagte am 21. Oktober 2009:

    Was denkt Ihr, liessen sich irgendwann mal weitere Funktionen mittels Software- oder Firmware-Update hinzufügen? – Ich dachte da an Funktionen die man schon von den Mac Books kennt. Bilder drehen oder mit zwei Fingern zoomen.
    – Mittels ctrl-Taste und Scrollrad zoomen funktioniert ja auch schon seit Jahren mit meiner Mighty Mouse.

    Antworten 
  •  wazi sagte am 21. Oktober 2009:

    Ein Wort zur Ergonomie: Ich denke, dass diese flache Maus sogar besser ist.
    Denkt mal an die häufigen Sehnenscheidenentzündungen, die auftreten können, da das Handgelenk eine unnatürliche Haltung einnehmen muss.

    Ich selbst habe leider immer wieder Probleme damit und kann manchmal gar nicht mehr vernünftig arbeiten und muss stattdessen das Wacom-Tablet nutzen.

    Somit denke ich, dass diese flache Maus durchaus positiv sein kann.

    Werde mir das Gerät auf jeden Fall mal beim Händler ansehen und gegebenenfalls sofort zuschlagen.

    Antworten 
  •  @mg_fry sagte am 21. Oktober 2009:

    Magic Mouse: Erstes Hands On auf Apples neuer Multitouch-Maus: http://macnot.es/21486

    Antworten 
  •  robert sagte am 22. Oktober 2009:

    Auf jedem Fall hat Apple wieder einmal nur an den 08-15 Konsumer gedacht und alle Pro Anwender vergessen. Die meisten Funktionen werden wiedermal nur von einige inhouse tools unterstützt und für andere Zwecke gibt es im abgespekten Konfigurationsmenü nur Häckchen die keinen Sinn machen. Gesten kann man keinen bestimmten Elementen zuweisen, wie Audiosteuerung oder wichtigen Shortcuts und allen Architekten aber auch CAD und Video Anwendern verwehrt man die essentielle mittlere Maustaste.
    Schön ist sie schon, und praktisch könnte sie sein, fehlt nur ein guter Hack damit man daraus auch eine brauchbare Maus machen kann. Typisch Apple, man könnte schon aber man will halt nicht so recht.
    Auf SDcard reader hat man ja auch 8 Jahre warten müssen, tja Schönheit muss wehtun, sonst kauft es ja jeder.

    Antworten 
  •  rbq sagte am 22. Oktober 2009:

    Also mein Problem mit Mäusen am Apfel ist generell die wahnsinnig langsame Geschwindigkeit, kombiniert mit der nicht einstellbaren Beschleunigung. Viele Switcher klagen ja über das schwammige, unpräzise Gefühl bei der Mausbedienung – bei einigen verschwindet es wohl irgendwann, bei mir leider auch nach Jahren nicht. Bei den seltenen Gelegenheiten an Windowsrechnern bin ich immer wieder erstaunt, wie flott und präzise man mit diesem Eingabegerät arbeiten kann, während das Arbeiten am Apfel ohne Grafiktablett für mich ein einziger Krampf ist. Ich wüsste daher gerne, wie die Bewegung der der neuen Maus in Zeigerbewegung umgesetzt wird, verglichen mit z. B. der Mighty Mouse. Fühlt sie sich zufällig irgendwie schneller und präziser an? Lässt sich in den Systemeinstellungen die Beschleunigung regulieren? Kommt man vom Fleck, ohne den Geschwindigkeitsregler auf Maximum zu drehen? Das wäre so das, was mich in einem ausführlicheren Test besonders interessieren würde.

    Antworten 
  •  nadeo sagte am 22. Oktober 2009:

    Das selbe Problem habe ich auch jeden Tag. Nutze ich Windows funktioniert die Maus schlicht und ergreifend unglaublich Präzise. Wechsel ich wieder an meinen Mac kommt die Ernüchterung. Grade heute habe ich USB Overdrive einmal ausprobiert und bin bis dato schon einmal zu frieden das die nervige Beschleunigung deaktiviert ist. Dennoch – normal, ist das nicht.

    Nichts desto trotz – die neue Maus wird natürlich gekauft denn der ständig verschmutze Trackball nervt mit der Zeit auch enorm. Ich hoffe das das Problem mit der neuen Maus der Vergangenheit angehört. Genauso interessant wäre es aber zu wissen ob es z.B. möglich ist, rechts und linke Maustaste simultan zu drücken!?

    Ich bin gespannt und hoffe das sich mein Ausflug in den Apple Store lohnt und die Maus vorrätig ist.

    Antworten 
  •  Kay sagte am 22. Oktober 2009:

    Hi,
    @an alle, denen wie mir auch das Mouse-Verhalten am Mac zu unpräzise ist: http://www.usboverdrive.com/USBOverdrive/News.html

    Damit bekommt man das exakt gleiche, präzise Verhalten wie am PC hin.
    Ich benutze eine Razer Mouse am Mac. Da ich jahrelanger Quake Spieler bin, lege ich sehr viel Wert auf eine präzise Mouse.

    Bin mal gespannt, ob die neue MagicMouse auch nur annähernd zum Spielen geeignet ist ^-^

    Antworten 
  •  Stefan sagte am 22. Oktober 2009:

    auch ich werde diese maus AUF JEDEN FALL kaufen!

    danke

    Antworten 
  •  ml sagte am 22. Oktober 2009:

    Interessant, dass zum Navigieren im Browser hier die Zwei-Finger-Wischgeste verwendet wird. Bei den Multitouch-Macs sind es drei Finger.

    Antworten 
  •  Elo sagte am 22. Oktober 2009:

    Danke für die Ausführlichen Informationen!
    Ein Kauf wird bei mir nicht Frage kommen aus folgenden Gründen:
    - zu teuer (in meinen Augen)
    - keine Möglichkeit links- & rechtsklick gleichzeitig auszuführen

    Schade eigentlich, dass das gesamte Gehäuse wieder “klickt”. Wäre es getrennt und mann könnte beide Tasten gleichzeitig drücken, würde ich es mir evtl. überlegen.

    LG Elo

    Antworten 
  •  robert sagte am 22. Oktober 2009:

    Also mit USB Overdrive dürfte da auch nichts zu machen sein, weil die Maus ja über Bluetooth läuft. Man bräuchte da schon einen speziellen Hack der die Bewegungsdaten der Maus ausliest.

    Antworten 
  •  rj sagte am 22. Oktober 2009:

    Steermouse fällt mir noch ein. rbq, meine Rede :)

    Antworten 
  •  rbq sagte am 22. Oktober 2009:

    Ich konnte heute kurz eine im Laden befingern und bin unentschlossen. Negativ: Sie war bereits auf maximale Geschwindigkeit eingestellt, während der Cursor mit einer Geschwindigkeit vom Fleck kam, der nach Windows-Maßstäben eher im unteren Drittel liegt. Positiv: Der Sensor kam mir merklich besser vor als der des mächtigen Nagers.

    Ich bin jedenfalls sehr entäuscht, dass kein neues Keyboard mit drangebasteltem Touchpad unter den Neuerungen ist.

    Antworten 
  •  wazi sagte am 22. Oktober 2009:

    Kann mir mal jemand sagen, wann man gleichzeitig einen Links- und Rechtsklick benötigt?!
    Mir fällt da irgendwie keine Anwendung ein…

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 22. Oktober 2009:

    Ich konnte mich auch nur schwer an das Apple-Mausverhalten gewöhnen. Da seit der Mighty Mouse ControllerMate nicht mehr die Beschleunigung einstellen ließ und ich mit der Microsoft-Maus Handgelenkprobleme hatte, fing ich an mich zu gewöhnen. Ich fand sie anfangs auch unpräzise, wobei ich nun aber weiß, dass es an der unerwartet steilen Beschleunigung liegt. Wenn man sie allerdings erwartet, kommt man sehr gut zurecht und das schöne gegenüber der MS-Maus: Bei langsamen Bewegungen treffe ich immer alle Pixel. Die MS-Maus überspringt bei höheren Einstellung gerne mal Pixel, egal wie langsam ich die Maus bewege.

    Antworten 
  •  MacMacken sagte am 28. Oktober 2009:

    @kg: Mein Preisvergleich ohne http://www.macmacken.com/2009/10/20/apple-magic-mouse-mit-hohem-europa-preis/ bezieht sich auf die Preise ohne Verkaufssteuern.

    Antworten 
  •  party sagte am 2. November 2009:

    was ich gerade mit schrecken feststelle: es gibt keinen mittelklick mehr, weshalb ich jetzt immer die apfeltaste drücken muss, um ein neues browser tab zu öffnen. seeeeehr schade

    Antworten 
  •  Janosius sagte am 4. November 2009:

    Hab die Maus heute in Betrieb genommen und muß sagen, eine so präzise und geniale Maus habe ich noch nicht in den Händen gehabt! Sie kommt vom Handling fast an die kleine runde Maus ran (Ende der 90er) und “much more mighty!!”.

    DICKE KAUFEMPFEHLUNG!!!

    Für Switcher: Im der Systemsteuerung lassen sich Zeige-, Scroll- und Doppelklick-Geschwindigkeit wie gewohnt einstellen.

    Antworten 
  •  Janosius sagte am 4. November 2009:

    Kleiner Nachtrag: Gegenüber der MightyMouse lässt sich, zum Beispiel beim Ziehen von Brushes oder Vektoren, nicht “gedrückt halten” und scrollen gleichzeitig. Schade. Das Gerät macht es für mich durch die, ansonsten perfekte Handhabung, locker wett.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de