MACNOTES

Veröffentlicht am  22.10.09, 14:30 Uhr von  tb

3 Mikrofone für iPod (Touch) im Kurztest

Mikrofon Seinen iPod hat man eigentlich immer dabei. Leider fehlt im Gegensatz zum iPhone ein eingebautes Mikrofon, um etwas aufzunehmen. Im Zubehörmarkt finden sich eine Vielzahl von Produkten, die dieses Problem beheben möchten. Wir testen drei Mikrofone auf ihre Funktionalität, welche mit einem Preis von unter 5€ zu den günstigsten Aufsteckmikros gehören.
 

3 Mikros – 1 Unterschied

Alle Mikros setzen einen iPod Nano 4G, 120GB iPod Classic, iPod Touch 2G oder iPhone 3G voraus. Da der interne Lautsprecher des iPod Touch durch das Einstecken eines Mikrofons deaktiviert wird, enthält das größte Mikro zusätzlich noch einen Lautsprecher.
[singlepic id=5064 w=440]  

Die Preise

Im Gegensatz zum ThumbTacks, welches 15,99€ kostet, liegen die Preise der getesteten Mikrofone zum Teil weiter unter 5€. Alle genannten Preise beinhalten bereits die Versandkosten nach Deutschland. Damit ist dealextreme eine echte Alternative zu Ebay.
 

Die Testkandidaten

[singlepic id=5063 w=200 float=left] Das MINI Microphone, ohne jegliche Herstellerangabe, kostet gerade einmal $2,97. Es besitzt am Deckel eine Öse, um es an einem Band zu befestigen. Leider ist die Steckverbindung von Mikrofon und Deckel nicht sonderlich stabil, weshalb ich von einer Befestigung am Schlüsselbund o. Ä. abrate.
 
 
 
[singlepic id=5061 w=200 float=right] Das MINI Microphone von iPDA sieht dem ThumbTacks zum Verwechseln ähnlich. Nur der Klinkenstecker hat weiße Abtrennungen wohingegen das Original durchgehend auf schwarze Plastikelemente setzt. Der Preis von $4,20 beträgt allerdings nicht einmal ein Drittel des Preises vom ThumbTacks. Ob die inneren Werte auch gleich sind, konnte ich leider nicht feststellen.
 
[singlepic id=5062 w=200 float=left] Das teuerste Mikrofon im Test ist der Mini Mic Speaker NT-063 von iPDA, welcher mit 5,93$ allerdings nicht so recht das Prädikat “teuer” verdient hat. Da neben dem Mikrofon noch ein Lautsprecher im Gehäuse untergebracht ist, ist er mit Abstand das größte und klobigste Gerät im Test.

 
 
 

Test! Eins! Zwei! Drei!

Bei den drei Tests habe ich mit der App Sprachmemos auf einem iPod Touch 2G mit unterschiedlichen Abstand zur Tonquelle ein Memo aufgenommen. Der Abstand verringert sich von 2m auf 20cm vom ersten zum zweiten Test. Beim dritten Test habe ich direkt in das Mikro gesprochen
Beim 1. Test erzielten nur die Geräte von iPDA ein brauchbares Ergebnis. Die Aufzeichnungen waren allerdings recht leise und blechern. Die Aufnahme mit dem MINI Microphone war kaum hörbar.
Der 2. Test zeigte ein ähnliches Ergebnis, wobei die Klangqualität des ThumbTacks-Nachbaus von iPDA die beste Aufnahme lieferte.
Im letzten Test überzeugte dann allerdings das MINI Microphone unbekannten Ursprungs auf ganzer Linie. Die Aufnahme klingt zwar ein wenig dumpf aber klar. Die iPDA-Geräte lieferten einen schlechten und sehr blechernen Klang, welche um Längen schlechter waren.

Der Lautsprecher des Mini Mic Speaker NT-063 konnte nicht überzeugen. Er ist ausreichend um die akustischen Hinweistöne des iPods wiederzugeben, während man das Mikrofon verwendet. Der eingebaute Lautsprecher des iPod Touch ist vom Klang besser und vor allem lauter. Für Besitzer eines iPods ohne Lautsprecher, ist es ein praktisches Feature. Der Mini Mic Speaker eignet sich allerdings nicht als Lautsprecher für Musik, da Lautstärke und Qualität nicht zufriedenstellend sind.  
 

Fazit

Wer ein Mikro für Interviews sucht, ist mit dem billigsten Testgerät für nicht einmal $3 am Besten beraten. Die Aufnahme wird man allerdings nur bedingt für eine Radiosendung verwenden können. Wer ein Allround-Mikro sucht, sollte zur ThumbTacks-Kopie greifen. Der Mini Mic Speaker NT-063 kommt vor allem für Besitzer eines iPod Nanos 4G und Classics in Frage. Diese werden sich freuen, dass sie nicht immer zwischen Mikrofon und Kopfhörern wechseln müssen, um eine Aufnahme zu hören.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 10 Kommentar(e) bisher

  •  Sheak sagte am 22. Oktober 2009:

    Durchaus interessant. Gibts denn auch Mikros im “Highend”-Bereich? Die auch ruhig um die 10-20€ kosten können?

    Antworten 
  •  tb sagte am 22. Oktober 2009:

    Das ThumbStacks kostet 16€.

    Mir sind leider keine Highend-Mikros bekannt.

    Antworten 
  •  Pepe sagte am 22. Oktober 2009:

    Bei 20 Euro hilft es nicht einmal, High End in Anführungszeichen zu setzen. :-)

    Ich wäre vielmehr dankbar für ein Mikro mit ordentlichem Lautsprecher, so dass man den iPod Touch via Skype endlich als Telefon benutzen kann. Das wäre so praktisch!

    Antworten 
  •  Hendrik sagte am 23. Oktober 2009:

    Wäre natürlich toll gewesen, wenn ihr die Testaufnahmen hier mal zum anhören bereitgestellt hättet.

    Antworten 
  •  Lukas sagte am 25. März 2010:

    Danke fürs testen aber ich weiss noch nicht welches mikro ich mir holen soll, ich schwanke zwischen dem 3$ mini mic und dem mikrofon von iPDA. Was genau meinst du mit allround micro? Ist das auch gut für interviews? Danke schonmal im vorraus für die antwort.

    Antworten 
  •  fn0rd sagte am 23. Juni 2010:

    Gibts eigtl. auch so Y-Stecker, der aus der 4poligen Klinke zwei Buchsen macht für Kopfhörer und Mic?

    Antworten 
  •  lucas sagte am 8. Mai 2013:

    Ooommmmgggg

    Antworten 
  •  lucas sagte am 8. Mai 2013:

    Will ich auch haben!!!

    Antworten 
  •  Lucas sagte am 9. Mai 2013:

    *___*

    Antworten 
  •  Lucas sagte am 9. Mai 2013:

    Gib deinen Kommentar hier ein…

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de