MACNOTES

Veröffentlicht am  24.10.09, 16:09 Uhr von  rj

iMac 27″ Teardown: Keine Alternative zum Cinema Display?

iMacEine interessante Preisgleichheit findet man im Apple Store. Sowohl 30″ Cinema Display wie auch 27″ iMac kosten 1799 Euro, der “kleine” 27-Zoll-iMac gar nur deren 1499. Der Gedanke liegt nahe, statt 3 Zoll Bildschirm mehr fürs gleiche Geld einen zusätzlichen Rechner zu erhalten. Nur: den iMac als externes Display zu verwenden, ist bislang nur eingeschränkt möglich, wie ein ifixit-Teardown nun ergab.

Das aktuell größte CinemaDisplay Apples kommt zum stolzen Preis, ist mit seiner Größe aber auch ein sehr ernstzunehmender TV-Ersatz. Größentechnisch nah dran und HD-fähig ist der neue 27″-iMac, der die 2560×1600 Pixel des Cinema Displays mit seiner 2560×1440-Auflösung nur knapp verpasst. Dafür bekommt man fürs gleiche Geld (bzw. beim “kleinen” 27″-iMac gar 300 Euro günstiger) aber einen kompletten, bestens ausgestatteten Rechner obendrauf. Nur: im Gegensatz zum Cinema Display ist am iMac kein DVI-Eingang vorhanden, sondern nur der Mini-Displayport.

Der wiederum will mit Apples Adaptern nicht mit externen Videoquellen zusammenarbeiten, vermeldet das iFixIt-Team nach einem Teardown des 27″-iMac. Als externer Monitor an anderen Macs ist der iMac zu verwenden – aber mehr geht offenbar (noch) nicht. Der iMac funktioniere nicht als externes Display, wenn man den Mini Display Port-DVI Adapter Apples verwende, getestet wurde das mit einer PS3 Slim sowie mit einem MacBook und einem MacBook Pro. Man hofft nun auf einen passenden Adapter eines Drittherstellers.

Aus dem preisgleichen Cinemaersatz mit integriertem Rechner wird so aktuell (noch) nichts. Ästhetischen Trost spendet das iFixIt-team, die von einem geöffneten iMac27″ ein Wallpaper gebaut haben.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 22 Kommentar(e) bisher

  •  jens sagte am 24. Oktober 2009:

    Äpfel mit Birnen zu vergleichen lohnt sich nicht.
    Der iMac hat einen LED Bildschirm und das Cinema Display
    einen LCD Bildschirm.
    Hatte gestern die Möglichkeit beide Bildschirme neben
    einander zu sehen und zu vergleichen.
    Wie oben beschrieben: ” Äpfel und Birnen sind verschiedene Früchte “!

    Antworten 
  •  Walter S. sagte am 24. Oktober 2009:

    Äpfel mit Birnen zu vergleichen lohnt sich nicht.

    Richtig, denn es besteht ein erheblicher Unterschied zwischen „glossy“ und matt! Ebenfalls sind 16:9 und 16:10 nicht gleich.

    Antworten 
  •  Markus sagte am 24. Oktober 2009:

    Hallo zusammen,

    den Hintergrund mit dem geöffneten Mac finde ich klasse! Wo kann man sich das runterladen?

    Gruß Markus

    Antworten 
  •  rj sagte am 24. Oktober 2009:

    Oups. Der Hintergrund ist hier.

    Antworten 
  •  Bennnn sagte am 24. Oktober 2009:

    Warum wird hier die ganze Zeit von Preisgleichheit gesprochen? Der iMac fängt bei 1499 an, das sind gewaltige 300€ günstiger als das Cinema Display.

    Ein Punkt gegen den iMac: Wie es scheint, muss dieser in Betrieb sein, damit ein Bild an das Display kommt – eine direkte Verbindung von MiniDisplayport zu Display besteht nicht!

    Antworten 
  •  rj sagte am 24. Oktober 2009:

    Ein 21,5″-Display halte ich nicht wirklich fuer eine Alternative zu einem 30″. Size does matter :)

    Antworten 
  •  Jan-Niklas sagte am 24. Oktober 2009:

    Aber es gibt doch für 1499 den 27 Zoll iMac (Einsteigermodell, mit schlechterer Grafikkarte etc.). Entweder jetzt schlecht recherchiert, oder einfach ein Missverständnis!

    Antworten 
  •  wingwing sagte am 24. Oktober 2009:

    Hi rj / 2all: Nopp – der “kleine 27zöller beginnt bei Apple mit 1499 Euronen …

    Antworten 
  •  rj sagte am 24. Oktober 2009:

    Oha. Da hatte ich tatsächlich nur das Spitzenmodell auf dem Schirm. Im Artikel nachgetragen. Was mich aber eher bestärkt im Gedanken, dass Apple da dem Cinema-Display tendenziell Wasser abgraben könnte…

    Antworten 
  •  MACi messer sagte am 24. Oktober 2009:

    ich finde es immer lustig wenn große Displays mit hoher Auflösung als Fernsehersatz dienen sollen!!

    Die höchste auflösung im TV ist 1280×1080 (full hd wird es nie im tv geben) und selbst für alle, die nur blu-rays schauen ist die Auflösung von 2650 viel zu hoch, da das bild vergrößert und angepasst werden muss!
    bei einem fernseher gibt es ne menge chips und technologien die das bild verbessern, aber nicht bei einem display/computer.

    und mal ehrlich bei 3% HD Fernsehen (in schlechter bandbreite) will doch keiner normales pal fernsehen um das 5 fache vergrößern um es auf nem 27 zoll monitor zu schauen…

    Antworten 
  •  robert sagte am 24. Oktober 2009:

    Naja ersatz für das alte Cinema 30″ ist der iMac damit auf jedem Fall, aber nicht für das Neue, was Bildqualität angeht.
    Das geht deshalb weil Apple günstige HD Fernseh TVTs eingekauft hat. Daher auch der Höhenunterschied. HD Fernseher brauchen die Auflösung um besser zu Interpolieren.
    Nur Schade das der Bildschirm nicht auch einzeln läuft, bzw auf Standby gehen kann, dann könnte man ja den Rechner auch als Server nutzen… praktisch im Hintergrund…

    Antworten 
  •  Manta sagte am 24. Oktober 2009:

    ich will ja nix sagen maci aber in den usa wird nfl etc schon in 1080p übertragen ;)

    Antworten 
  •  asamatbagatov sagte am 25. Oktober 2009:

    gibts so n wallpaper eig auch vom 24″ iMac? is voll geil des Wallpaper aber leider auf 24″ verzerrt…

    Antworten 
  •  MACi messer sagte am 25. Oktober 2009:

    in den USA, richtig! in japan auch und in Frankreich sogar über DVB-T!! aber nicht (und Niemals) in Deutschland! Hier herrscht leider das große Chaos und ab nächstes Jahr müssen wir sogar für RTL über Sat bezahlen. HD gibts nicht umsonst. Hätte ich die Möglichkeit zu ner Sat Anlage, würde ich 24/7 NBA TV in HD schauen (nicht legal aber was solls)… aber wer hat schon ne Sat Box am Mac? Die meisten wissen doch gar nicht, daß es sowas gibt. und alles andere wird nicht gut aussehen!!

    ich will auch gar keinen streit vom Zaun brechen!! man sollte nur wissen worauf man sich einlässt, bevor man sich im Nachhinein ärgert! Und ein Computer als Fernseher ist halt eher ungeeignet, aber wems gefällt, der soll es machen!!

    Antworten 
  •  rj sagte am 25. Oktober 2009:

    Ack, ist ja auch ein begründeter Einwand. Ich muss zugeben, für mein Teil diesbezüglich recht schmerzfrei zu sein. Bei Zattoo ist so der Punkt erreicht, wo ich sage, nee, das muss nicht sein. Aber wenn ich mich z.B. an die TV-Demo bei m..myhome denke, da musst ich schon sagen, ok, das reicht mir völlig, was da auf dem iMac lief.

    Antworten 
  •  Ken sagte am 25. Oktober 2009:

    Dass der MiniDisplayPort-Eingang nicht mit DVI funktioniert sollte wohl jedem klar sein. Also überrascht mich diese News etwas. Die erhältlichen Adapter sind für den umgekehrten Weg gedacht, MDP->DVI/VGA. Andersrum geht das nicht, da braucht es schon Konverter. Da braucht man gar nicht erst testen, wenn man ein bisschen nachdenkt.

    Aber für Besitzer eines MB(P)s oder Mac Minis mit aktuellen MDP ist der iMac durchaus auch als super Bildschirm zu benutzen. Genau das habe ich vor, sobald ich den iMac habe.

    Dass der Chefredakteur selbst die Modelle mit zugehörigen Preisen nicht im Blick hat finde ich etwas schade. Gerade das kleine 27-Zoll-Modell hat einen tollen Einstiegspreis.

    Antworten 
  •  Fabian sagte am 26. Oktober 2009:

    Jetzt hab ich aber auch mal eine Frage:

    Hat den jemand das schonmal aus probiert ?
    MBP an iMac über MDP (ard zdf usa olala)

    Bleibt der iMac, also CPU GRAKA etc, ausgeschaltet ?
    oder brummt der dann schön vor sich hin und ist der am stromfressenste Monitor aller Zeiten ?

    Gruss

    F.

    Antworten 
  •  Joern sagte am 4. November 2009:

    Ich hätte da mal eine für mich wichtige Frage:

    Besteht die Möglichkeit, sich zwei 27″ iMacs auf den Schreibtisch zu stellen und einen iMac davon als primären iMac zu verwenden und den anderen iMac lediglich mit einem “Mini-Display-Port to Mini-Display-Port” Kabel an den primären Mac anzuschließen?

    Oder anders gesagt: Ich möchte an einem iMac arbeiten und den anderen iMac nur als “extended Display” nutzen.

    Laut Eurem Artikel: “Als externer Monitor an anderen Macs ist der iMac zu verwenden” scheint dem wohl so.

    Antworten 
  •  rj sagte am 4. November 2009:

    Joern: Soweit bekannt ist, ja. Der Ziel-iMac muss im ´Target Display Mode sein und Adapterloesungen scheinen nicht zu funktionieren – du brauchst in der Tat ein genuines Mini Display Port auf Mini Display Port-Kabel – am Markt gibts da meines Wissens nach bisher eines von Belkin.

    Antworten 
  •  Joern sagte am 5. November 2009:

    Hey,

    danke für Deine Antwort.

    Ich habe jetzt mal einen 27″ iMac mit i7 und einen 27″ iMac mit Core2Duo sowie das von Dir genannte Kabel bestellt.

    Weisst Du zufällig, ob ich von dem primären Mac aus, an welchem ich arbeite und den sekundären iMac als extended Desktop Screen benutze, relativ einfach den sekundären Mac zum primären machen kann? Das ich quasi dann nicht mehr auf dem i7 sondern auf dem Cre 2 Duo arbeite. Das wäre super interessant…

    Grüße,
    Jörn

    Antworten 
  •  rj sagte am 5. November 2009:

    Hoi,

    das Problem ist, dass wir die ganze Geschichte noch nicht hier vor Ort testen konnten – zu wenige iMacs :o)

    Ob das relativ einfach geht, kann ich schlecht sagen. Die umfassendste Darstellung der Arbeit mit zwei iMacs hab ich hier gelesen, und da ist zwar das Switchen zwischen normalem Rechnerbetrieb und External Display Mode einfach (Tastenkombi und gut), und vom Prinzip her sollte es auch in beide Richtungen gehen, aber in der Realität hab ich das jetzt nicht gesehen.

    Wenn du das getestet hast, würd ich aber mit grosser Freude was drüber schreiben :o)

    Antworten 
  •  Jens Fankhänel sagte am 12. November 2009:

    Hoi
    zu diesem Displaythema habe ich eine brennende Frage. Es gibt nun bereits Konverter von DVI auf MDP. Funktioniert der iMac 27” nun über so einen Konverter ebenfalls als Display oder kommt von einem MDP ab z.b. mac mini ein spez. Steuersignal mit?
    Danke Jens

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de