MACNOTES

Veröffentlicht am  2.11.09, 14:49 Uhr von  

iPhone in Großbritannien: Orange UK veröffentlicht Preise und Tarife

Orange Schon länger ist klar: Das iPhone-Monopol wird in Großbritannien noch in diesem Jahr fallen. Sowohl die englische Tochter des französischen Mobilfunkkonzerns Orange als auch der Branchenprimus Vodafone haben angekündigt, das Apple-Smartphone ins Portfolio aufzunehmen. Jetzt hat Orange die Preise veröffentlicht – und zeigt damit, dass das Ende eines Monopols nicht zwangsläufig zu besseren Tarifen führt.

In allen iPhone Tarifen sind 3G-Datenübertragung und Wi-Fi als “uneingeschränkt” angegeben, in der Praxis sieht dies aber wie so oft anders aus: Orange gibt gleichzeitig an, dass eine angemessene monatliche Nutzung 750MB Datenvolumen nicht übersteigen sollte. In den Geschäftsbedingungen findet sich ein Passus, der darüber hinausgehende Datennutzung als Missbrauch definiert und Orange dazu berechtigt, die Übertragungen zu beobachten und die Geschwindigkeit zu drosseln. Als unsachgemäße Nutzung werden dort unter anderem auch das Streaming von Videos, Voice-over-IP und Instant Messaging sowie Tethering angegeben. Besonders dubios: Die 750MB-Einschränkung gilt auch für die Nutzung von Oranges Wi-Fi-Spots. Angesichts dieser Beschränkungen, die erst im Kleingedruckten zu finden sind, ist eine Ankündigung unlimitierter Datenvolumen nahezu eine Frechheit.

Die Preise für die Verträge mit 18- bzw. 24-monatiger Laufzeit rangieren dabei zwischen £29,34 (32,49€) für 150 Freiminuten, 250 SMS und angeblich “uneingeschränkter” 3G- und Wi-Fi-Nutzung und £122,34 (135,45€) für die vermeintliche Flatrate. Das iPhone 3G ist bei 24-monatiger Laufzeit in allen Tarifen gratis, das iPhone 3GS mit 16GB kostet zwischen £0 und £125 (ca. 138€) und mit 32GB zwischen £0 und £225 (etwa 249€). In zwei der vier 18-Monats-Tarife muss man für das iPhone 3G dann auch zahlen: £96,50 (ca. 107€) muss der Kunde dafür auf den Tisch legen.

Statt den Verträgen kann man sich aber auch für eine Zahlung nach Verbrauch entscheiden: Wer dann ein iPhone 3G (£343 – 380€), 3GS 16GB (£440 – 488€) oder 3GS 32GB (£539 – 597€) kauft, kann sich zwischen fünf verschiedenen, nach Tieren benannten, “Pay-As-You-Go”-Paketen entscheiden, die entweder Inklusivkontingente an SMS oder Minuten beinhalten oder generell niedrigere Preise pro Einheit ermöglichen.

Dazu gesellen sich dann noch verschiedene Business-Tarife, die zwischen £30 und £90 pro Monat kosten. Auch hier nimmt Orange es mit der Terminologie nicht so ganz genau: Im teuersten Tarif “Business Infinity” ist zwar Tethering ohne Aufpreis enthalten, die 750MB-Deckelung gilt aber auch hier. Mit Unendlichkeit hat das wenig zu tun.

Erst letzte Woche hatte Orange das Datum für den Verkaufsstart für den 10. November angegeben. Vodafone wird das iPhone erst im neuen Jahr ins Programm aufnehmen. Es bleibt zu hoffen, dass die Bedingungen dort nicht ähnlich aussehen werden.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de