News & Rumors: 10. November 2009,

NVIDIA-CEO Huang stellt Tablet zur Schau

NVIDIANVIDIA-Chef Jen-Hsun Huang wurde in Dubai mit einem Tablet-Rechner gesichtet, der einige Fragen aufwirft: Ist es ein hauseigenes UMTS-fähiges Touchpad, wie es vor einigen Monaten von NVIDIA vorangekündigt wurde, oder handelt es sich vielleicht um das Crunchpad, an dem Techchrunch seit einiger Zeit arbeitet?

[singlepic id=5235 w=300]

Das Design des zu sehenden Geräts ist auf jeden Fall anders als das, was man von klassischen Tablet-Rechnern aktuell kennt, es ist relativ flach und abgerundet. Möglichweise handelt es sich um eine firmeneigene Entwicklung, gegebenenfalls mit dem eigenen Tegra-Prozessor.

Möglich ist auch, dass es sich dabei um einen Prototypen des von Techcrunch erdachten Crunchpad-Tablets handelt – wobei es immer unwahrscheinlicher wird, dass es jemals in den Verkauf geht: Laut Silicon Alley Insider ist das Gerät für Techcrunch-Chef Michael Arrington zu teuer in der Produktion.

Sehr gering ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um das gerüchteweise im Jahr 2010 kommende Mac-Tablet handelt: Designtechnisch entspricht es nicht unbedingt dem, was man von Apple gewohnt ist. Außerdem ist es bei all den Geheimhaltungsmechanismen unwahrscheinlich, dass jemand wie Jen-Hsun Huang einfach so einen Apple-Prototypen mit sich herumtragen geschweige denn so zur Schau stellen darf – so sehr man bei NVIDIA Apple auch lieb hat.

Update 11.11: Bei dem Gerät, das Huang bei sich hatte, handelt es sich um einen Tegra-basierten Prototypen, der in naher Zukunft über verschiedene Mobilfunkanbieter vertrieben werden soll. Das Gerät soll angeblich mit einem Windows CE-Betriebssystem ausgestattet sein und im Frühjahr 2010 auf den Markt kommen.



NVIDIA-CEO Huang stellt Tablet zur Schau
3,73 (74,67%) 15 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iPhone-Prototypen: Mit Security-Cases gegen Leaks Apple schützt seine iPhone-Prototypen bekanntlich mit allen Mitteln. Dazu gehören anscheinend auch spezielle Cases, in denen die Geräte bis zum Markts...
Märkte am Mittag: Apple übernimmt Gesichtserkennun... Bringt Apple tatsächlich eine Gesichtserkennung ins iPhone? Zumindest hat man sich in Cupertino nun schon ein mal mit dem nötigen Knowhow versorgt. ...
YouTube schafft unüberspringbare Werbespots ab, ei... YouTube dreht an der Werbeschraube, zugunsten der User. 30 Sekunden lange Spots, die nicht übersprungen werden können, fallen weg. YouTube ist eine...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>