MACNOTES

Veröffentlicht am  12.11.09, 2:36 Uhr von  

Joe Hewitt: Facebook-App-Entwickler kehrt App Store den Rücken

Als Grund dafür gibt der Entwickler Joe Hewitt an, er fühle sich durch die undurchsichtigen Zulassungsbestimmungen und der Freigabeprozedur von Apple in Sachen App Store in seiner Arbeit eingeschränkt. Deshalb will sich Hewitt definitiv von Apple verabschieden. Eigentlich hat der Entwickler noch vor ein paar Wochen angekündigt, in der Facebook-App den Push-Benachrichtigungsdienst mit einzubeziehen.

Via seinem Tweet gibt Hewitt weiter bekannt, dass es nun Zeit für ihn sei, etwas Neues auszuprobieren. Die Facebook-App für das iPhone bzw. iPod touch habe er nun einem Kollegen für die Weiterentwicklung abgegeben. Mit grosser Sorge beobachtet der Entwickler das Geschehen rund um den App Store. Entwickler müssten immer erst durch einen Vermittler gehen, bevor ihre Produkte an den Verbraucher gelangen sollen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 6 Kommentar(e) bisher

  •  @insk sagte am 12. November 2009:

    RT @Macnotes: Joe Hewitt: Facebook-App-Entwickler kehrt App Store den Rücken http://macnot.es/23443

    Antworten 
  •  Tice sagte am 12. November 2009:

    Wahre Worte. Bis heute besitze ich kein iPhone – obwohl ich technisch sehr interessiert wäre. Grund: Zwangsverträge mit bestimmten Providern und Zensur aller erhältlichen Programme. Jailbreak hin oder her – wenn der Hersteller (wie hier Apple) nicht offiziell diese Beschränkungen aufhebt gibts auch kein Geld von mir. Schade dass so viele andere mit ihrem Konsumverhalten diese Art Protest verhindern.

    Antworten 
  •  Nüle sagte am 12. November 2009:

    @tice

    Apple will das bestmögliche Erlebnis und maximale Sicherheit! Das geht nur auf dem Wege den Apple beschreitet!
    Leider!

    Antworten 
  •  Stefan sagte am 12. November 2009:

    Ich frage mich seit meine Frau sich unbedingt einen iMac kaufen musste, was sich Apple eigentlich einbildet mit seiner / ihrer Produktpolitik. Die Begründung dass es Apple um die maximal mögliche Anwendersicherheit geht, trifft in meinen Augen nicht zu. Als überzeugter Linuxnutzer kann ich solchem Geschäftsgebahren gegenüber nur unverständisvoll den Kopf schütteln. MEIN System ist nicht nur sicherer, sondern auch leiter zu administrieren. Und ich kann Herrn Hewitts Entscheidung nur allzugut nachvollziehen.

    Das Netz ist frei und muss es auch bleiben. Dazu gehört auch freie Software UND die freie Verteilung von Software. Sicherlich ist es unrealistisch zu verlangen, dass Software grundsätzlich frei sein muss, aber die Vertriebswege von Software dürfen keiner Zensur unterworfen werden!

    Antworten 
  •  @CemYam sagte am 12. November 2009:

    Joe Hewitt: Facebook-App-Entwickler kehrt App Store den Rücken: http://macnot.es/23443

    Antworten 
  •  @urbanlistening sagte am 13. November 2009:

    Joe Hewitt: Facebook-App-Entwickler kehrt App Store den Rücken: http://macnot.es/23443

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. Facebook für iPhone: Nicht iPad-kompatibel, iOS4-Features fehlen am 21. Juni 2010
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de