Review: 17. November 2009,

FM10 – Test des Fußballmanagers: Gezielte Verstärkung

FM 10 – Startbildschirm
FM 10 - Startbildschirm

Jedes Jahr erscheint Anfang November der Fussball Manager vom Kölner Entwicklerstudio Bright Future unter dem Label EA Sports. Mit der Zeit kommt so natürlich die Frage auf, ob ein Computerspiel, insbesondere eine Managersimulation, abgesehen von aktuellen Mannschaften, Tranfers und Statistiken noch innovative Neuerungen präsentieren kann. So muss sich der Fussball Manager 10 auch in diesem Jahr beweisen, nicht nur ein Datenupdate der letztjährigen Version zu sein, sondern genauso bei interessanten Neuerungen zu punkten. Ob das gelingt, haben wir für euch getestet.

Am Anfang war der Manager

Bevor es mit dem Fussball Manager 10 los geht, müsst ihr zunächst die Art des Spiels, die simulierten Ligen und die Schwierigkeitsstufe wählen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: In einer echten Karriere arbeitet ihr euch von einem kleineren Verein bis zum Manager eines europäischen Top-Clubs hoch, bei der Karriere mit Teamwahl managed ihr euer Lieblingsteam oder eine Nationalmannschaft, das wählt ihr zu Spielbeginn aus oder ihr startet in einer unteren Klasse mit eurem selbst gegründeten Club. Ihr könnt sogar als Spielertrainer agieren oder für einen Spieler eurer Mannschaft die Kontrolle im Spiel übernehmen.

Ist das erledigt, erstellt ihr euer persönliches Profil mit Angaben zum Geburtstag, Größe und Aussehen. Selbst euren Familienstand stellt ihr ein und könnt zwischen einer Partnerin oder einem Partner, in einer Beziehung mit oder ohne Kindern wählen.

Gleich voll im Job

Als Fußballmanager seid ihr sofort im Job und kümmert euch um das Team. Mitarbeiter können zur Unterstützung eingestellt werden, dennoch solltet ihr die verschiedenen Arbeitsgebiete immer im Blick haben.

Gleich zu Saisonbeginn werdet ihr mit den an euch erwarteten Zielen von Fans, Vereinsführung und Presse konfrontiert, müsst erste Interviews geben und verhandelt mit dem Präsidenten die Budgets und Ziele einer hoffentlich erfolgreichen Saison. Damit diese entsprechend euren Wünschen verläuft, wird gleich der Sommerfahrplan mit Trainingslager, Testspielen, Fanveranstaltungen und Sponsorenterminen im Kalender festgelegt.

[is-gallery ids=“33813,33814,33815,33816,33817,33818,33819,33820″]

Baustellen in allen Bereichen

Es geht gleich in vollem Tempo weiter: Ihr lernt Segeln und Golf Spielen, um beim Präsidenten gut dazustehen, der Partner möchte auch nicht zu kurz kommen und die Spielerberater melden sich, da sie angeblich günstige Angebote für neue Fußballer haben oder ihre Klienten im Verein verlängern möchten.

Fällt euch während der Vorbereitung auf, dass der Kader noch nicht gut genug aufgestellt ist, könnt ihr den Transfermarkt durchsuchen oder Scouts für die Suche nach neuen Spielern beauftragen und bekommt von ihnen Spielerprofile erstellt.

Währenddessen schult ihr eure Mannschaft im Taktischen und gebt Teile der Trainingsgestaltung von erster Mannschaft, Reserve und Jugendteams in die Hände der Mitarbeiter, natürlich könnt ihr euch auch selbst darum kümmern.

Gibt es irgendwo im Verein Probleme, werdet ihr in eurer zentralen Übersicht darauf aufmerksam gemacht und könnt so schnell eine entsprechende Lösung suchen.

Für die Spieler da sein

In eurer Aufgabe als Teamchef seid ihr natürlich genauso für die Betreuung der Mannschaft zuständig, dazu gehört es, am Anfang die Ziele zu definieren und Versprechungen zu machen, an deren Erfüllung ihr am Ende der Saison gemessen werdet. Das kann ein Vertrauensgewinn innerhalb der Mannschaft für euch sein, genauso schnell kann es bei verfehlten Versprechungen einen Verlust von Vertrauen geben.

In persönlichen Gesprächen geht ihr auf die Probleme der Spieler ein, gebt ihnen Tipps zur Trainings- und Spielgestaltung und vermittelt ihnen näher ihre taktische Aufgabe im Mannschaftsverbund. Selbst bei Problemen kann ein Gespräch mit einem Spieler wahre Wunder bewirken.

Die Finanzen im Blick

Um investieren zu können, benötigt ihr natürlich ein möglichst prall gefülltes Bankkonto. Hierfür handelt ihr mit Haupt- und Nebensponsoren lukrative Verträge aus und verkauft die Bandenplätze im Stadion.

Zusätzliche Einnahmequellen durch Fanartikelverkäufe, Shops im und ums Stadion herum, und Eintrittserlöse sorgen für weitere Mittel auf eurem Konto. Selbstverständlich müsst ihr aufpassen, dass ihr intelligent wirtschaftet und keine Schulden macht. Lizenzentzug und eine Kündigung durch euren Präsidenten können die schlimmsten Folgen sein.

Stadion und Infrastruktur den Standards anpassen

Je erfolgreicher euer Club ist, desto größer wird das Interesse in der Öffentlichkeit. Irgendwann wird euch viel Geld verloren gehen, weil die Nachfrage an Karten größer, als die Kapazität eurer Heimspielstätte ist. In solchen Fällen wird euer Stadion mit Hilfe des großzügigen Stadioneditors ausgebaut. Vom Stadionumfeld, über die Steh- und Sitzplätze bis hin zu VIP-Logen und Bandenwerbung auf dem Dach lässt sich alles einstellen.

Nehmt ihr Veränderungen am Stadionumfeld vor, kann es sich ebenfalls positiv auf das Image des Vereins auswirken. Eine moderne Geschäftsstelle, optimale Trainingsbedingungen und gute Integrationsangebote für ausländische Spieler verschaffen euch Vorteile bei Spieler- und Mitarbeiterverpflichtungen.

Durch Einkaufspassagen und Vergnügungsangebote schafft ihr weitere Einnahmequellen und gewinnt an Fanbeliebtheit. Erstmals könnt ihr mit dem Manager jetzt auch in die Stadioninfrastruktur eingreifen, indem ihr Toilettenhäuschen und Verkaufsstände für Bratwürste ordert oder die Infrastruktur für eine Anreise verbessert.

In die Jugend investieren

Damit eure Jugendmannschaften gute Spieler für die Zukunft ausbilden können, stellt ihr hierfür gute Mitarbeiter ein, baut Jugendcamps in allen Teilen der Welt und könnt ein entsprechendes Budget für die Jugendarbeit festlegen.

Bei Sichtungstagen und Jugendturnieren erspäht ihr neue Spieler und verpflichtet diese bei Interesse. Hin und wieder erreichen euch Angebote von Beratern oder euer Jugendtrainer hat ein mögliches Talent entdeckt.

Diverse Simulationsmöglichkeiten

In der Spielsimulation stehen euch verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Die ganz schnellen unter euch werden sich über die Sofortberechnung und die Simulation mit Videotextanzeige freuen. In unserem Test haben wir hier eine komplette Saison innerhalb von zwei bis drei Stunden durchspielen können. Während der Halbzeitpause könnt ihr durch taktische Änderungen und Spielergespräche ins Spielgeschehen eingreifen oder dies dem Trainerteam überlassen.

Im Textmodus, der mir am besten gefällt, kommt ein Hauch von Ticker und Radioübertragung auf. Spielsituationen werden schön beschrieben und bei guten Torchancen wird „live“ ins Spiel geschaltet. Mit einer Fülle von taktischen Anweisungen könnt ihr gut ins Spielgeschehen eingreifen und dem Team durch Reinrufen Befehle geben, aber Achtung! Wird es zu viel, schickt euch der Schiedsrichter auf die Tribüne.

Eine weitere Simulationsmethode ist das 3D-Spiel, bei dem ihr direkt im Stadion seid. Dank der FIFA 09-Engine macht das Spiel einen ordentlichen grafischen Eindruck. Habt ihr den Spielertrainer oder die Steuerung eines Stars ausgewählt, könnt ihr selbst als Aktiver eingreifen. Halbzeitansprachen, taktische Änderungen und Reinrufe sind, wie im Textmodus auch hier verfügbar.

Nach dem Spieltag gibt es, insbesondere beim 3D-Spiel, eine genaue Analyse mit Stimmen und vielen Statistiken auf der Kicker-Website.

Mehr Spaß mit Freunden

Lange konnte man den FM nur mit mehreren Freunden an einem PC spielen. Jetzt ist es endlich möglich, sich über das Internet weltweit zu messen. Zwar hatten wir im Test anfangs ein paar Probleme mit der Registrierung und dem Login, doch sobald dies ging, machte der Online-Modus richtig Spaß.

Reduziert auf das wichtigste, zählt hier die Schnelligkeit. Wer es am schnellsten schafft, die Mannschaft aufzustellen, Trainingseinstellungen vorzunehmen oder die Finanzen zu regeln erhält Punkte. In spannenden Auktionen wird um Transfers gehandelt. Dadurch lässt sich eine Saison innerhalb weniger Stunden durchspielen und man hat online jede Menge Spaß.

Optisch eine Augenweide

Erstmals gibt es den FM nun für Auflösungen bis 1920 Pixel auf Breitbildmonitoren. Diese sind für das Spiel sicherlich auch empfehlenswert, da die Entwickler viel Platz ausgenutzt haben. Durch Scrollen gelangt ihr genauso zu allen anderen Stellen auf dem Bildschirm, die zuerst verdeckt scheinen. Die Haupthandlungen spielen sich dennoch in der Bildschirmmitte ab.

Die zusätzlichen Räume können von euch persönlich mit Widgets gefüllt werden, die z. B. die besten Spieler auflisten. Zusätzlich individualisiert ihr euren Schreibtisch mit Objekten wie Fanschal, Wimpel oder Papierkugel.

Dank vieler offizieller Lizenzen sind Spielerbilder und Logos von vielen Vereinen und Ligen im Spiel, leider fehlen hier die Champions League und Europa League, die anders betitelt wurden.

Kleine Videos zu verschiedenen Ereignissen runden das Spiel ab, wie lustige Bilder bei besonders torträgen oder abstiegsgefährdeten Mannschaften für ein Schmunzeln sorgen. Zusätzlich verleihen alte Fußballbilder in Fotoalben bei Ladebildschirmen dem Spiel weitere Atmosphäre und sehen gut aus.

Nette Extras

Kleinere Extras, wie die Akkuladezustandsanzeige beim Notebook, RSS-Feeds mit aktuellen Fußballnews und schöne Hilfeinformationen zeichnen den Fussball Manager außerdem aus.

Wer die Daten darüber hinaus bearbeiten möchte, findet im Programmordner einen tollen Editor, der euch unter anderem ermöglicht, den Stadionnamen oder den Namen von Manager und Trainer eines Clubs zu ändern, Vereinswappen und Stadion- sowie Stadtbilder einzufügen oder den Namen der Liga zu ändern.

Fazit

Auch in diesem Jahr haben die Entwickler rund um Gerald Köhler von Bright Future ganze Arbeit geleistet und eine tolle Fußballsimulation erschaffen, die kaum Wünsche offen lässt. Für mich ist es der bisher beste Fußballmanager (vergleicht meinen Test zum FM09), den die Kölner veröffentlicht haben.

Durch die umfassenden Spielmöglichkeiten kommt kaum Langeweile auf und man hat immer eine neue Motivation, sei es den eigenen Lieblingsverein an die Spitze des Weltfußballs zu führen, Erfolge in der Nationalmannschaft zu feiern oder einen eigenen Club zu gründen und ihn von der Kreisklasse an zu leiten.

Optisch macht der FM genauso einen soliden Eindrucken und der neue Online-Modus macht richtig Spaß, schade nur, dass man die Spiele nicht sichern kann. Als weiteres Manko wären vielleicht die fehlenden Lizenzen von Champions und Europa League zu nennen.

Das fällt allerdings nicht wirklich ins Gewicht und lässt sich sogar mit dem Editor anpassen.



FM10 – Test des Fußballmanagers: Gezielte Verstärkung
4,1 (81,9%) 21 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Ausprobiert: Das Teclast X98 Plus II mit Windows 1... Der Tablet-Hype hält weiter an. Auch lange nachdem das erste iPad verkauft ist, erfreuen sich die flachen Computer ungebrochener Beliebtheit, doch die...
Test: Logitech Create für iPad Pro Das Logitech Create für das iPad Pro ist das erste Zubehör, dass den Smart Connector am iPad Pro genutzt hat. Im Test des Logitech Create zeigt sich, ...
Test: Magic Trackpad 2 Ende Oktober kaufte ich mir das Magic Trackpad 2 - erst dann, weil ich anfangs dachte, das Gerät würde mit meinem älteren iMac nicht funktionieren. So...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










App(s) und Produkte zum Artikel

Fussball Manager 10Name: Fussball Manager 10
Hersteller: Electronic Arts GmbH
Preis: 31,75 EUR

Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>