MACNOTES

Veröffentlicht am  11.12.09, 15:35 Uhr von  kg

Motorola Milestone/Droid: Jailbreak ab sofort möglich

Motorola MilestoneFreiheit für das Milestone aka Droid: Hacker haben das Motorola-Smartphone jetzt erfolgreich gejailbreakt. Nun lassen sich auf dem iPhone-Konkurrenten auch zusätzliche Apps installieren, die den Mobilfunkanbietern eher ein Dorn im Auge sind.

Das Hintertürchen wurde vom Hardware-Modder Zinx Verituse entdeckt, der den Rooting-Exploit für das Milestone nun auch veröffentlicht hat. Die genauen Details zum Jailbreak inklusive Anleitung gibt es im Android-Forum, er ist aber längst nicht so einfach wie der Jailbreak des iPhone aktuell. Mit dem so geknackten Smartphone können zusätzliche Widgets heruntergeladen und Programme installiert werden, außerdem ist es möglich, die Nutzeroberfläche umfangreicher anzupassen. Genau wie beim iPhone-Jailbreak muss man aber Vorsicht walten lassen: Zum einen kann man sich das Gerät damit zumindest softwareseitig zerstören, außerdem verliert man automatisch die Garantie.

Wer es dennoch wagen möchte, findet alle nötigen Informationen hier.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 7 Kommentar(e) bisher

  •  @42Cacher sagte am 11. Dezember 2009:

    RT @Macnotes: Motorola Milestone/Droid: Jailbreak ab sofort möglich http://macnot.es/27218

    Antworten 
  •  theWaver sagte am 11. Dezember 2009:

    “Mit dem so geknackten Smartphone können Widgets heruntergeladen und Programme installiert werden, außerdem ist es möglich, die Nutzeroberfläche anzupassen.”

    Das klingt als könnte man auf einem normales Milestone-Handy keine Programme und keine Widgets installieren, und auch die Oberfläche wäre nicht anpassbar — das stimmt doch gar nicht!

    Antworten 
  •  Thomas sagte am 11. Dezember 2009:

    Au hau au au – schreibt doch bitte nicht so einen Blödsinn zurecht. Ihr habt keine Ahnung von Android, stimmt es?

    1. Man kann bei Android prinzipiell immer Anwendungen installieren, die nicht “vom Netzbetreiber” vertrieben werden. Ist ja auch einfach, weil Netzbetreiber die Apps gar nicht vertreiben. Vielleicht meintet ihr Apps, die nicht im Google Market vertrieben werden.

    2. Der Root wird gebraucht, um sehr spezielle Anwendungen auszuführen. Tether Apps oder Screenshot Apps z.B. Man handelt sich allerdings auch Nachteile ein mit Root, weil man dann im Google Market nicht mehr alle Apps zu sehen bekommt.

    3. Fürs Milestone gibt es zurzeit gar keinen Root Exploit. Fürs Droid schon, das ist aber nicht das Gleiche.

    Antworten 
  •  kg sagte am 11. Dezember 2009:

    @Thomas ich ging tatsächlich davon aus, dass Motorola die gleiche Softwarewarebasis für die beiden Geräte nutzt – mit dem Unterschied, dass auf dem europäischen Markt die Multitouch-Option freigeschaltet ist. Ich lasse mich entsprechend gerne belehren, inwiefern es da sonstige große Unterschiede gibt.

    Antworten 
  •  scholt sagte am 12. Dezember 2009:

    Also bei Android kann man eigentlich immer Apps installieren die nicht im Market sind, man muss nur ggf. in den Settings aktivieren das man auch nicht signierte Apps installieren will/kann. (was z.B. beim Milestone definitiv geht)

    Antworten 
  •  Stefan sagte am 12. Dezember 2009:

    jungs, wir sind hier in einem apple theater, alles was nicht apple ist… kann nicht gut sein.

    Antworten 
  •  whoishot sagte am 20. Dezember 2009:

    Das tut weh…
    Das rooten hat mit den installierbaren Anwendungen nur am Rande zu tun. Es lässt sich vielmehr die Art der Installation beeinflussen, z.B. auf der SDCard etc.
    Das rooten kann man auch nicht mit dem Jailbreak vergleichen, denn Android ist von Haus aus ca. 1000 Mal offener als das iPhone.
    Und dass die Garantie durch das rooten erlischt stimmt ebenso wenig.
    Naja, und last but not least Droid und Milestone sind in vielerlei Hinsicht unterschiedlich. Nur die Hardware ist gleich.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de