Review: 12. Dezember 2009,

Asphalt 5 für iPhone im Test

Asphalt 5 – iPhone-Screenshot
Asphalt 5 - iPhone-Screenshot

Zu einem Fünfteiler hat Gameloft die Serie Asphalt schon anwachsen lassen. Lizenzierte Wagen und realitätsnahe Strecken laden den Spieler ein, Asphalt 5 auf iPhone und iPod touch zu spielen. Ob der Titel seine hohen Erwartungen erfüllt, lest ihr hier.

In der Karriere geht es bei Asphalt 5 darum, die insgesamt 33 Fahrzeuge samt Tuning-Teilen freizuspielen. Die Gefährten sind allesamt lizenziert und aus den Bereichen Auto und Motorrad. Bekanntere Vertreter sind etwa Ducatis, Ferraris und Lamborghinis sowie Kawasakis.

Werbung

Strecken und Modi

Im Spiel gibt es insgesamt 12 Strecken, auf denen sich der Spieler austoben darf. Diese sind nicht etwa erfunden, sondern sind auf ganz realem Gelände angesiedelt, beispielsweise Las Vegas oder St. Tropez. Leider kennt jede Strecke nur eine einzige Menge von Randbedingungen. So müssen wir in Las Vegas etwa immer bei Nacht fahren. Mehr Wetterbedingungen und Tageszeiten hätten entsprechend mehr Abwechslung geboten. Trotzdem können die zwölf vorhandenen Strecken durch ihre liebevolle Gestaltung überzeugen.

Besser sieht es da schon bei den Spielmodi aus. Neben dem einfachen Rundkurs gibt es die Modi Duell, Drift, Flucht, letzter Überlebender, Verfolgungsjagd, Zeitrennen. “Letzter Überlebender” ist in anderen Rennspielen auch als “Runden-K.O.” bekannt – der letzte, der über die Ziellinie rollt, scheidet aus und wer als einziger übrig bleibt, hat gewonnen. Unterstützt wird das Geschehen durch die Polizei, die mehr oder weniger erfolgreich versucht, die Rennen zu unterbinden. Bei der Verfolgungsjagd bekommt der eigene Wagen ein Blaulicht aufs Dach gebunden und muss seine Gegner verhaften. Dies geschieht nach bester Burnout-Manier durch das An-den-Rand-Drängen der Gegner.

Die große Sammelwut kann bei den Items ausbrechen, die auf der Straße zu finden sind. Neben Nachfüllpacks für den Nitro-Boost und Auto-Reparaturen findet sich Geld auf der Strecke. Im Gegensatz zu den beiden erstgenannten Items ist eingesammeltes Geld aber aus dem Spiel, während Nitro und Reparaturen jede Runde aufs Neue zu finden sind.

Grafisch ansprechend

Die visuelle Präsentation ist Gameloft zweifelsohne gut gelungen. Die Strecken sind liebevoll gestaltet und die Wagen sehen klasse aus. Gespart werden musste lediglich bei eher selteneren Objekten wie dem Wasser. Besonders gut gefiel uns aber die Darstellung der Witterungsbedingungen.

So richtig den Arcade-Racer lässt Asphalt 5 in Sachen Geschwindigkeit heraushängen. Während Geschwindigkeiten bis 250 km/h im Spiel noch gut zu handeln sind (und nebenbei bemerkt wie Straßentempo im richtigen Leben aussehen), geht es ab 300 km/h zur Sache und das Spiel wird ziemlich unübersichtlich und sehr rasant.

Die Grafik ist insgesamt als flüssig zu bezeichnen, Ruckler haben wir während des Tests nicht erlebt. Dafür haben sich “Stolper-Pixel” vor allem bei hohem Tempo eingeschlichen. Dadurch wurden wir oft ohne ersichtlichen Grund ausgebremst, was den Spaß etwas getrübt hat, insbesondere, weil diese Pixel vornehmlich in (zugegebenermaßen engen) Abkürzungen zu finden waren.

Sound

Die Vertonung geht noch als angemessen durch. Motorengeräusche kennen wir auch realistischer, aber von einem Arcade-Racer wäre es wohl unfair, Realitätsnähe zu erwarten. Die Musik im Hintergrund ist hingegen für ein Rennspiel gut geeignet, denn sie “hetzt” den Spieler auf gewisse Art. Deshalb ist es ziemlich schade, dass nach dem Ende eines Musikstücks eine lange Pause ohne Autoradio folgt, bis es weitergeht.

Mehrspielermodus

Der Multiplayermodus ist vorhanden und bietet Rennen gegen andere Menschen über Bluetooth oder Internet an. Letzteres wird jedoch nur mit einem WLAN-Netzwerk unterstützt, nicht über andere Wege, mit denen das iPhone zu kommunizieren versteht.

Zum Mehrspielermodus über Internet bleibt zu sagen, dass dieser etwas nervig war, denn es schien als ob ständig Spieler die Verbindung verlören. Stressig war dies vor allem, weil das Rennen dann 20 Sekunden angehalten wird.

[wertung rating=”7″ artikel=”Asphalt 5″]

Fazit

Asphalt 5 bietet Einiges für Freunde der seichten Rennspielunterhaltung. Die Garage ist üppig gefüllt und die gebotenen Lokalitäten sind nett gestaltet. Der Schwierigkeitsgrad hält sich in Grenzen, aber dafür steht der Spaß und vor allem das Tempo im Vordergrund. Mit seiner Mischung aus NFS: Hot Pursiut und Burnout weiß Asphalt 5 auf jeden Fall zu gefallen.

Weitersagen

App(s) und Produkte zum Artikel

Name: Asphalt 5
Publisher: Gameloft
Bewertung im App Store: 4.0/5.0
Preis: 5,99 EUR

Zuletzt kommentiert

 0 Kommentar(e) bisher


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung