News & Rumors: 14. Dezember 2009,

Dropbox: Mangelhafte Privatsphäre-AGB

DropboxDer Cloud-Service von Dropbox ist extrem beliebt: 2GB Speicher, einfach zu bedienen, Zugriff über Mac, iPhone-App und jeden anderen Computer, Datensynchronisation, und alles kostenlos. Die Datenschutzrichtlinien allerdings bergen einige unschöne Besonderheiten.

Werbung

Dem Privatsphäre-Experten Jim Harper von der Technology Liberation Front ist bei der Durchsuchung der Dropbox-Privacy-Policy aufgefallen, dass dort keine der üblichen Versprechen zum Schutz der persönlichen Daten gemacht werden. Weder findet sich im Kleingedruckten die Angabe, dass Behörden ausschließlich Informationen übermittelt werden, die im Falle eines Rechtsverstoßes notwendig zur Strafverfolgung sind, noch kündigt Dropbox an, Benutzer über eventuelle Verstöße in ihren online gespeicherten Dateien vorab zu informieren.

Die Ankündigung, dass der Online-Speicher vollständig und sicher verschlüsselt wird, ist zudem rein rechtlich auch keine Garantie: Sie ist nur auf der Homepage zu finden, nicht in den AGB. Das zur Verschlüsselung notwendige Passwort könnte einfach weitergegeben und damit die Verschlüsselung aufgehoben werden.

Weitere Probleme, die Harper festgestellt hat: Es wird nicht ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Änderungen der Privacy Policy den Dropbox-Nutzern persönlich mitgeteilt werden. Änderungen werden ausschließlich auf der Website angezeigt. So könnten sich die Geschäfts- und Datenschutzbestimmungen jederzeit ändern und niemand bekäme davon etwas mit. Gefährlich ist das insofern, als Dropbox sich zudem vorbehält, die Geschäftsbedingungen jederzeit ändern zu können.

Trotz der Einfachheit und der Praktikabilität des Cloud-Dienstes sollte man also darauf achten: Keine Daten mit persönlichen Informationen in der Dropbox speichern – und keine, auf die man unterwegs in jedem Fall zugreifen muss. Und auch ganz allgemein gilt: Verlasst Euch nicht auf Onlinespeicher und legt von allem immer zusätzliche Kopien an.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert

 8 Kommentar(e) bisher

  •  Stephan (14. Dezember 2009)

    Und noch ein Grund für TeamDrive ;-)
    http://teamdrive.net

  •  Chilloutman (14. Dezember 2009)

    Das Zeug, dass ich auf Dropbox habe ist nicht wirklich kritisch und irgendwie mag ich Dropbox und das Dropbox-Team so sehr, dass ich das nicht so schlimm finde.

    Bin ich naiv und hilflos geblendet? :)

  •  Kay (14. Dezember 2009)

    Gut zu wissen jedenfalls, auch wenn ich totaler Dropbox Fan bin.

    @Stephan: Teamdrive, pfff voll ugly! Da kann ich mir ja gleich ne hässliche Vista-Kiste hinstellen.

  •  MacMacken (14. Dezember 2009)

    Ebenfalls unbefriedigend – Dropbox-Sicherheit ist Benutzersache! :(

    http://www.macmacken.com/2009/01/13/dropbox-sicherheit-ist-benutzersache/

  •  yiiit (15. Dezember 2009)

    Deswegen gibts dockdrop oder MM

  •  Jens (15. Dezember 2009)

    TeamDrive funktioniert bei uns super, schützt unsere Privatsphäre und ist obendrein super preiswert. Wir sind eine Gruppe von 10 Leuten und jeder hat 1 GB Speicher frei. Anders als bei Dropbox addiert sich hier der Speicher und wir können die 10 GB zusammen kostenfrei nutzen. Bei Dropbox müsste jeder im Team 10 $ pro Monat zahlen!!!!
    http://www.teamdrive.net

  •  me (15. Dezember 2009)

    Ich verwende TrueCrypt-Container mit Private Key-Authentifizierung für sensible Daten.

  •  Bernhard (21. September 2010)

    Teamdrive hat wohl ein paar Werber rumgeschickt, hinterläßt keinen guten Eindruck: http://www.macmacken.com/2009/01/13/dropbox-sicherheit-ist-benutzersache/#comment-4006


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung