MACNOTES

Veröffentlicht am  14.12.09, 16:05 Uhr von  mz

Studie bezeichnet iPhone-Nutzer als wahnhaft

iPhone 3GSIn einer Studie der Agentur Strand Consulting haben Experten die Einstellung von Apple und den Nutzern des iPhones zu dessen Funktionalität analysiert – und kommen zu einem außergewöhnlichen Ergebnis: iPhone-Besitzer sind realitätsferne Fanatiker!

Die Studie untersucht Erklärungen, die iPhone-Nutzer zu fehlenden Funktionen des Apple-Smartphones gegeben haben. Beispielsweise die Argumentation, dass das iPhone 2G keine UMTS-Unterstützung benötigt habe, weil es ja auch ohne wunderbar funktioniert und die Abdeckung (in den USA) zu Anfang ohnehin nicht ausreichend war, nehmen die Analysten zum Anlass, eine provokante These aufzustellen: Geblendet von Apples Werbekampagne und dem tollen Design reden sie sich in ihrem Wahn die Fehler des iPhones schön.

Die Analyse spricht sogar vom Stockholm-Syndrom und wandelt es ins “iPhone-Syndrom” ab. Das Stockholm-Syndrom hat seinen Ursprung in einem Geiseldrama in der schwedischen Hauptstadt, nach dem die Opfer die Geiselnehmer in Schutz genommen hatten, um ihren posttraumatischen Stress zu verarbeiten.
Dieser Vergleich scheint reichlich überzogen und anmaßend, zumal Strand die Nutzer von Apple-Produkten und die Medien beschuldigt, die Wahrheit zu vertuschen, um die Produkte aus Cupertino zu verteidigen. So wird auch Apple selbst indirekt unterstellt, die Käufer von Macs und iPhones durch das tolle Produktdesign einer Gehirnwäsche zu unterziehen, um noch mehr Elektronik zu verkaufen, die durch schöne Optik über technische Unzulänglichkeiten hinwegtäuscht.

Die Untersuchung scheint allerdings in Wahrheit schon älter zu sein: Viele der angeblichen Scheinargumente beziehen sich auf Einschränkungen, die nur das iPhone 2G oder frühere Versionen des iPhone OS betreffen, so zum Beispiel die mangelnde MMS-Unterstützung, das Fehlen von UMTS und die Beschränkung auf Mobile Safari als einzigem installiertem Browser.

Überhaupt lässt die Analyse einige wichtige Fragen offen: hat man überhaupt in Betracht gezogen, ob den iPhone-Besitzern wie im Beispiel 3G Empfang wirklich nicht so wichtig gewesen ist? Inwieweit ist die Möglichkeit, MMS zu versenden, eine notwendige Funktion für ein Gerät, das den mobilen Zugriff auf das Internet nachgewiesenermaßen revolutioniert hat? Oder allgemeiner: Möglicherweise bilden sich die Kunden die iPhone-Vorzüge nicht einmal ein, vielleicht existieren sie ja tatsächlich.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 24 Kommentar(e) bisher

  •  @Starchild80 sagte am 14. Dezember 2009:

    RT @Macnotes Studie bezeichnet iPhone-Nutzer als wahnhaft http://macnot.es/27355

    Antworten 
  •  It's me sagte am 14. Dezember 2009:

    Wenn man anfängt einen vergleich zwischen einem Macbook und einem Laptop aufzustellen dann sprechen die Reaktionen derer, die 2000€ für ein MacBook ausgeben durchaus für de Studie. Und ich würde behaupten, das man das durchaus auch auf andere Produkte von Apple ausweiten kann. Ich denke so falsch liegen die Damen und Herren der garnicht so falsch.

    Antworten 
  •  iPete sagte am 14. Dezember 2009:

    Schönen guten Tag, ich bin 30 Jahre alt und ich habe das iPhone- und das Apple Syndrom ! :-)
    Ja ich steh dazu !

    Antworten 
  •  weipah sagte am 14. Dezember 2009:

    Ich kenne viele, zu denen gehöre auch ich selbst, die schon lange nicht mehr so begeistert vom iPhone sind.
    Wenn man mal die Augen öffnet, wird man sehr wohl Geräte am Markt finden, die dem iPhone das Wasser reichen können und gerne auch noch nachschenken.

    Die Liste der Nachteile, die das Gerät mit sich bringt ist nicht zu knapp, wird aber natürlich nicht so gerne gesehen, da man ja auch in der Regel viel Geld in einen Knebel-Vertrag investiert hat. Einen Fehlkauf gesteht man eben nur ungerne ein.

    Wenn man mit den Einschränkungen (Akkulaufzeit, iTunes, Apple’s App-Auswahl etc.) leben kann, ist das ja auch okee. Aber umgekehrt muss man eben auch damit rechnen, dass man von Anderen etwas belächelt wird.

    Antworten 
  •  Markus sagte am 14. Dezember 2009:

    Servus!

    Ich war Besitzer des iPhones der 1. Generation und habe nun das aktuelle iPhone 3GS. Ich war bereits mit einer EDGE-Verbindung zufrieden. Natürlich könnte es schneller sein… aber erwarte ich das wirklich? Brauche ich MMS? Ich habe mit meinem Sony keine verschickt und mit meinem iPhone bis heute auch noch nicht. Ja, die Kamera könnte besser sein, aber für Schnappschüsse reicht sie. Die Video-Funktion hat mich sehr positiv überrascht.

    Ich glaube, die Vorzüge des iPhones (tausende Apps) überwiegen die wenigen Nachteile…

    @It’s me
    ein MacBook kostet keine 2000 € – da meinst du wohl ein MacBookPro.
    Du hast sicherlich keines. Wenn du eines hättest, würdest du es sicherlich nicht mehr hergeben wollen! ;-)

    Antworten 
  •  Janosius sagte am 14. Dezember 2009:

    Da braucht wohl jemand dringendst PR (-> Agentur Strand Consulting).

    Antworten 
  •  Iuser sagte am 14. Dezember 2009:

    Glaub keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast!
    Man sollte erstmal fragen wer die Knete für diese Studie gegeben hat und dies mit dem Ergebnis korrelieren – dann Schaun mer mal.

    Abgesehen davon ist die UMTS Argumentatio purer Schwachsinn. Apple hatte hier die Wahl zwischen Pest, Cholera und Typhus:

    • Laufzeit mit UMTS von 5 Stunden
    • iPhone 300g schwerer wg. fettem Akku
    oder eben
    • Verzicht auf UMTS

    Wie immer sich Apple entschieden hätte – die Kritiker haben in jedem Fall Grund zum Jubeln.

    Also – keine Aufregung wegen blödem Gerede!

    Antworten 
  •  Janosius sagte am 14. Dezember 2009:

    @It’s me

    Also weil ich mich entschieden habe, weit mehr als 2000€ für mein Laptop auszugeben, bin ich jetzt ein Fall für einen Psychologen, oder Psychiater gar?
    Was ist den mit den Leuten, die etwas anderes tragen als eine 3€-Armbanduhr, welche die Zeit genauso anzeigt wie eine Rolex, Omega oder Glashütte?

    Der Vergleich ließe sich deutlich ausweiten und hat aber einen Fehler: Wenn ich Mercedes fahre, stört mich der Stern auf der Straße – breche ihn also ab-, wenn ich Apple nutze, klebe ich das Logo meines Laptops/iPhone mit einem “Ein-Herz-für-Kinder”-Aufkleber ab – aber was denkt jetzt meine Umwelt? Die stört’s auch! Also her mit dem Syndrom, weg mit Rationalität!

    Dies’ hier ist ein Mac-Forum, hab’ keine Lust immer irgendwelche Privatlobbyisten zu lesen, die sich hier ihren Mac-Unmut abkotzen! Über deren Motive ließe sich trefflich streiten – wir können ja mal die Redaktion bitten, ein Seelsorge-Threat einzurichten.

    Antworten 
  •  weipah sagte am 14. Dezember 2009:

    Zusatz zum Argument: “MMS, Kamera, Akku, etc.” brauche ich nicht, ich telefoniere ja nur, kann ich nur sagen: Das konnte mein Siemens S25 auch schon, dafür brauche ich kein Gerät für so viel Geld.

    Zu den Apps: Gängige Apps gibt’s auf allen verbreiteten Plattformen, der Rest der Millionen Apps ist Spielzeug und Müll. Ich glaube kaum, dass es eine Spezialanwendung im Store gibt, die man aus Produktivitätsgründen unbedingt braucht, die es nicht in ähnlicher Form für eine andere Plattform gibt.

    Wenn man allerdings für zehn verschiedene Twitter-Clients den Beta-Tester spielen möchte, ist man im AppStore genau richtig.

    Antworten 
  •  weipah sagte am 14. Dezember 2009:

    @Janosius den Mercedes kannst Du auch gleich ohne Stern bestellen. Beim iPhone bist Du auf Apple’s Gutdünken angewiesen.

    Kann man eigentlich mittlerweile Dateien per Bluetooth verschicken?

    Antworten 
  •  Janosius sagte am 14. Dezember 2009:

    Vielleicht haben die aber doch recht, mit der Studie: Ich habe mich ’99 für einen G4 entschieden und danach aus Überzeugung alle Windows-Rechner aus dem Büro verbannt. Nun bin ich auch noch iPhone-Besitzer und ebenfalls sehr zufrieden (@weipah: OmniFocus ist z.B. ein Tool, daß ich nur für iPhone + Mac bekomme, auf das ich nicht verzichten will).

    Also 10 Jahre Verkaufsentscheidungen verteidigt, Produkte schöngeredet, die der letzte Mist sind… Was für eine Bilanz. Ich gehe vielleicht doch zum Psycho. Und noch eine Anregung für die Redaktion: Baut doch bitte einen Totenkopf in Euer Logo ein, die Fan’s vom FC hier werden es Euch gebührlich danken!!!

    Antworten 
  •  Janosius sagte am 14. Dezember 2009:

    @weipah:

    Bluetooth – was ist das?

    ;-)

    Antworten 
  •  weipah sagte am 14. Dezember 2009:

    @Janosius dann hast Du dich damit doppelt von Apple abhängig gemacht und Du kannst nur hoffen, dass auch Folgeversionen weiter approved werden ;)

    Ich denke solche Diskussionen scheitern schon an der Sturheit der Teilnehmer.
    Ich selbst bin seit über zwei Jahren zufriedener (nicht stolzer) Besitzer eines MacBook, würde mir aber nie wieder ein iPhone zulegen, weil ich mit den “Einschränkungen” und der Policy eben nicht einverstanden wäre. Für alle anderen iPhone-Besitzer habe ich aber immer ein Grinsen parat ;)

    Ich finde aber einfach, dass einige, die man getrost als “Apple Jünger” oder “Lemminge” bezeichnen kann, sich zu sehr vom Image verleiten lassen.

    Antworten 
  •  twitter.com/ganzesaetze sagte am 14. Dezember 2009:

    Lustige Formulierung im Artikel: “Viele der angeblichen Scheinargumente”
    Wenn es nur angebliche Scheinargumente sind, dann ist ja also doch was dran… ;)

    Antworten 
  •  mz sagte am 14. Dezember 2009:

    @ganzesaetze: Genau =) wie unten auch steht: Vielleicht ist für die Käufer des iPhone 2G UMTS doch nicht so wichtig…

    Antworten 
  •  Janosius sagte am 14. Dezember 2009:

    @weipah: Die Diskussion scheitert an ihrer eigenen Belanglosigkeit, nicht an den Teilnehmern: Entscheide sich einer für A, dann kommt ein anderer und will was von B ihm erzählen. Umgekehrt das gleiche – was soll’s!?

    Antworten 
  •  Slick sagte am 14. Dezember 2009:

    Ich bin davon kuriert. 11 Austauschgeräte mit immer dem selben Fehler.

    Ich habe kein iPhone, ich habe ein Leih-Phone.

    Apple – machs gut, in Zukunft ohne mich

    Antworten 
  •  Janosius sagte am 14. Dezember 2009:

    @Slick: So habe ich früher, vor dem iPhone, meine Modelle aktuell gehalten. Oft genug einschicken, dann ist’s auch egal, welche Modelle bei der Vertragsverlängerung zur Verfügung stehen. Anlässe gibt’s ja oft genügend!

    Antworten 
  •  ich find daS besonders nett: sagte am 14. Dezember 2009:

    “Möglicherweise bilden sich die Kunden die iPhone-Vorzüge nicht einmal ein, vielleicht existieren sie ja tatsächlich.” :D

    Antworten 
  •  @DR0PKICK sagte am 14. Dezember 2009:

    Studie bezeichnet iPhone-Nutzer als wahnhaft: http://macnot.es/27355

    Antworten 
  •  K2R sagte am 15. Dezember 2009:

    an jedem Gerät werdet ihr schwächen finden… sowohl an den neuen Nokia`s den neuen Palm als auch an dem bald kommenden neuen iPhone… also was soll die Diskussion?!? Das iPhone ist ein verdammt schönes Gerät, es verkörpert sowohl von dem Design der Hardware als auch der Software eine Detailverliebtheit! Es hat eine tolle Haptig und verkörpert durchaus einen Kult. Konkurrenz Produkte können zum teil mehr, sie mögen schneller sein und die Plattform mag nicht so streng kontrolliert werden… aber es sind die kleinen Dinge die mich jedes mal grinsen lassen wenn ich mein MacBook Pro oder meinen iPod touch (und bald mein iPhone) bedienen darf. So wie ich gerne in meinen Volvo C30 steige… ja es gibt sicher bessere Autos in der Klasse… aber keiner hat so eine schöne freischwebende aluminium Mittelkonsole
    Designer haben sich mühe gegeben… haben sich Gedanken gemacht es ist nichts da was nicht gebraucht wird.. an meinem Mac sind keine blinken kleinen Lämpchen die mir völlig unnütz Status meiner Hardware anzeigen… eines von vielen Bsp. die eines verkörpern was sich in allen Apple Produkten wieder findet, „Simplicity“! dafür nehme ich und auch viele andere hier (die Verkaufszahlen sprechen für sich) die Nachteile DIESES „Mobil Phone“ gerne in kauf.

    Antworten 
  •  Karl sagte am 15. Dezember 2009:

    Da waren ja mal richtige Experten am Werk.

    Ist doch schon richtig das Edge zum Surfen vollkommen ausreicht!

    Viel wichtiger ist doch das man Funktionen nutzen kann ohne sich die Finger zu brechen.

    Antworten 
  •  JonasTH sagte am 15. Dezember 2009:

    Ich finde eine solche Studie ist nichts mehr als eine Verleumdung aller iPhone Benutzer. Haben noch andere Interesse an einer Sammelklage?

    Andererseits bekenne ich mich schuldig, ich gebe nämlich Geld dafür aus, das meine Geräte für mich arbeiten und nicht ich für meine Geräte. Ich bin mit Windows aufgewachsen, kenne alle Welten und diverse Hersteller…

    Antworten 
  •  Mike van Dike sagte am 15. Dezember 2009:

    It’s me, den MacNotes Privattroll gibts also auch noch ^^

    Ich schließ mich Janosius an, Apple-Psycho musst du sein :P

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de