News & Rumors: 16. Dezember 2009,

Apple gibt private Screen Capture-API offiziell frei

App StoreApple hat gestern offiziell die Erlaubnis dafür ausgesprochen, dass eine unter anderem von Ustream genutzte, bisher private Screen-Image-API verwendet werden darf. Bekannt gegeben wurde dies von einem Apple-Angestellten in den Entwicklerforen.

Konkret heißt es: Nach reiflicher Überlegung des Falls erlaubt es Apple ab sofort, dass die Funktion UIGetScreenImage() dafür genutzt werden darf, die aktuellen Bildschirminhalte abzurufen. Der Funktionsprototyp lautet CGImageRef UIGetScreenImage();

Apple spricht gezielt darüber, dass diese Funktion in einer zukünftigen Version des iPhone OS als offizielle API im SDK enthalten sein könnte. Alle Apps die bis dahin die alte API nutzen, müssen dann auf die neue, offizielle API umschalten.

Mit der UIGetScreenImage()-Funktion des Core Graphics-Frameworks können Applikationen auf die aktuellen Inhalte des Bildschirms zugreifen. Vorteilhaft ist dies für Apps, die Videostreaming ermöglichen, außerdem macht diese API auch iPhone classic und iPhone 3G zu videotauglichen Geräten.

[via Apple-Entwicklerforum, Entwickleraccount nötig]



Apple gibt private Screen Capture-API offiziell frei
4,45 (89%) 20 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Project Isabel: Apple baut riesiges Rechenzentrum ... Apple möchte die Unabhängigkeit von Konkurrenten weiter verbessern und baut auch aus diesem Grund ein neues Rechenzentrum in Nevada. Die Kosten sollen...
Tod im Whirlpool: Amazon liefert keine Echo-Audiod... Echo hört immer mit. Der perfekte Kompagnon für die Cops, dachten sich auch US-Ermittler, die einen Mord in Arkansas aufklären wollen. Amazon möchte h...
Verschlüsselung: Cellebrite kann jetzt auch das iP... Nachdem es zunächst nur ältere iPhones wie etwa das iPhone 5c knacken konnte, hat Cellebrite nun anscheinend auch die Verschlüsselung des iPhone 6 umg...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  sebid (16. Dezember 2009)

    Dennoch wäre ein direkter Zugriff auf das Kamerabild besser, da performanter.

    Mit obiger Methode kriegt man auch auf dem 3G S kein flüssiges Video hin.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>