: 23. Dezember 2009,

OLPC will das Tablet 2012 neu definieren

OLPC tabletDas schöne an Konzeptstudien: man muss sich noch nicht genaue Gedanken über ihre Umsetzbarkeit machen. Das „One Laptop Per Child“-Projekt will 2012 ein Gerät zwischen Tablet und E-Paper für unter 100 Dollar herausbringen. Visionär sehen die Designstudien auf jeden Fall schon einmal aus, das „XO 3.0“ getaufte Tablet soll direkt die kommende Tabletgeneration überspringen, wie sie von Apple und mit Microsofts Courier erwartet wird.

[singlepic id=6032 w=200 float=left] Dünn, leistungsfähig, robust und für einen Preis unter 100 Dollar – konkret wird $75 als Hausnummer genannt – soll Michael Negropontes Projekt in zwei bis drei Jahren das Tablet erschwinglich und auch in Drittweltländern verfügbar machen. Der Begriff „Schockierend billig“ erreicht damit in Bezug auf Tablets eine neue Tiefstmarke – auch wenn es zugegebenermaßen einfach ist, Kosten eines für 2012 veranschlagten Prototyps eben mal niedrig anzusetzen.

Die Phase der Dualscreen-Tablets, wie man sie von der Konzeptstudie des Microsoft Courier her kennt, will man beim OLPC-Projekt direkt überspringen. Technisch soll die Plattform auf dem Vorgängerlaptop XO 1,75 basieren, der in etwas über einem Jahr erscheinen soll.
[singlepic id=6031 w=435] Die virtuelle Tablet-Diskussion wird so durch einen weiteren Player bereichert, der preis- und designtechnisch definitiv mitspielen will – auch wenn OLPC-typisch vermutlich mit Verzögerungen zu rechnen ist.



OLPC will das Tablet 2012 neu definieren
3,6 (72%) 5 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

AirPods: Auslieferung soll bald beginnen Die verzögerte Einführung der AirPods steht einer E-Mail von Tim Cook zufolge bevor. Die neuen Funk-Kopfhörer sollen „in den nächsten Wochen“ ausgelie...
iCloud-Spam: Apple entschuldigt sich und versprich... „Es tut uns leid, dass manche Nutzer Spam-Kalender-Einladungen erhalten“ – eine direkte Entschuldigung von Apple für eine Problem zu erhalten gibt es ...
Jumper EZbook Air 8350 kaufen: Intel-Power im schl... Der chinesische Hersteller Jumper ist hierzulande leider noch ziemlich unbekannt, doch das völlig zu Unrecht. Die Geräte bieten nämlich für kleines Ge...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Marco (23. Dezember 2009)

    Klingt ein wenig nach PR-Aktion um die Sponsoren und Gesellschafter bei der Stange zu halten. Wer den Mund so voll nimmt, und noch nicht ein einziges Gerät funktionsfähig hat ist recht schnell weg vom Fenster


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>