MACNOTES

Veröffentlicht am  21.01.10, 17:27 Uhr von  tb

Test: Beat It! für iPhone

Beat It!Im Bereich der Musikspiele gab es in letzter Zeit überwiegend Titel in der Art von Sing Star und Guitar Hero. Beat It! lässt den Spieler nicht nur Melodien nachspielen, sondern auch selber kreativ werden und eigene Melodien erstellen.
 

Worum geht’s?

In Beat It! muss der Spieler Melodien aus verschiedenen Instrumenten und Soundeffekten nachspielen. Dies geschieht, indem er auf einer Zeitleiste, ähnlich wie der in GarageBand, die jeweiligen Samples an den richtigen Stellen platziert. Am unteren Bildrand kann man die Original-Melodie immer wieder aktivieren und vergleichen, ob die gehörten Samples mit den gesetzten übereinstimmen. Oft fällt einem dann direkt auf, dass man einen Sample vergessen hat. Im Laufe des Spiels werden die Melodien immer länger und benötigen mehrere Bildschirme, was das Nachspielen der Musik erheblich erschwert.
[singlepic id=6205 w=200 float=left] [singlepic id=6204 w=200 float=right]
 

Schwierigkeitsgrad

Zu Beginn einiger Level erhält man Power-Ups, welche ausgelöst werden, wenn man in einem Zeitlimit alle Samples eines Instruments markiert hat. Die Bombe entfernt Felder, die nicht benötigt werden und das Schloss füllt einige Noten in die Zeitleiste. Weitere Hilfestellungen gibt es leider nicht, wodurch man manchmal nur durch Trial & Error zur Lösung kommt.
 

Grafik

Man sieht dem Spiel an, dass man sehr viel Liebe ins Detail gesteckt hat. In jedem der fünf Level gibt es ein anderes Setting in isometrischer Pixelgrafik, das sich im Verlauf des Spiels immer weiter ändert. Es finden sich unzählige liebevolle Details in den Animationen, die man teilweise erst auf den zweiten Blick sieht.
 

 

Eigene Melodien

In den abgeschlossenen Leveln kann man eigene Melodien mit den Samples kreieren und abspeichern. Leider gibt es keine Möglichkeit, die eigenen Werke als MP3 o.Ä. zu exportieren.
[singlepic id=6207 w=200 float=left] [singlepic id=6206 w=200 float=right]
 

Kopfhörer

Vor Beginn des Spiels wird das Tragen von Kopfhörern empfohlen. Dies ist nicht nur angebracht, damit man seine Umgebung nicht stört, sondern auch, damit man Beat It! überhaupt spielen kann. Mit dem eingebauten Lautsprecher des iPod Touch ist es nicht möglich, jeden Sample einer Melodie zu hören. Die Nutzung von Kopfhörern hat auch noch einen anderen Vorteil: Sie mininieren die Umgebungsgeräusche.
 

Fazit

Beat It! bringt frischen Wind in den Markt der Musikspiele. Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad recht hoch, weshalb man vor dem Kauf einmal die Demo Version (Affiliate) anspielen sollte.
Bei einigen Melodien bin ich fast verzweifelt und hätte mir mehr Unterstützung bzw. eine Speicherfunktion für angefangene Melodien gewünscht, da ich nach über 10 Minuten erfolglosen Ausprobierens die Lust verloren hatte, aber nicht aufhören konnte, da ich bei der Melodie nicht wieder von vorne beginnen wollte.

4,5/5Testurteil: 4,5/5 Macs
Bezeichnung: Beat It! (Affiliate)
Hersteller: Glu Games
Preis: 2,39€

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  @alexf10 sagte am 21. Januar 2010:

    RT @Macnotes: Test: Beat It! für iPhone http://macnot.es/30136

    Antworten 
  •  Mike van Dike sagte am 22. Januar 2010:

    Das sieht aus als hätte E-Boy die Grafiken erstellt. Sieht gut aus.

    Antworten 
  •  kg sagte am 22. Januar 2010:

    @Mike an EBoy musste ich auch direkt denken, als ich die Grafiken gesehen habe. Macht schon einiges her.

    Antworten 
  •  David sagte am 22. Januar 2010:

    das spiel ist echt richtig gut! ich hab mirs mal für 79cent gekauft und muss sagen, dass zum einen die Pixelgrafik wirklich top ist und zum anderen auch die Animationen klasse gemacht sind (und gestört sind sie auch: hallo? ein fliegenden Hamburger, der kleine weiße Häschen mit Ketchup auf einer grünen Wiese attackiert!? Wieviel LSD muss man dafür wohl essen :)

    Der letzte Level ist wirklich schwer, da häng ich seit ein paar Tagen…

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de