News & Rumors: 22. Januar 2010,

Australische Polizei nutzt iPhone

Um mal wieder von den ganzen Gerüchten (!) abzukommen, hier mal etwas ganz anderes:

Wie das australische Online-Portal “The Mercury” berichtet, soll die Australische Polizei seit einigen Wochen hohen Wert auf das iPhone legen. So können beispielsweise Nummernschilder von Falschparkern einfach abfotografiert werden und eine entsprechende App wandelt diese wieder zu Text um. Danach werden die Daten an einen Zentralrechner gesendet, der die entsprechenden Besitzer-Daten wieder an den Polizisten ausgibt. Nach 10 Tagen sollen so bereits 167 Fahrzeuge ohne Zulassung sowie 107 Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis erwischt worden sein. Desweiteren können über die GPS Funktion des iPhones auch andere Streifenwagen geortet werden, um so beispielsweise eine schnelle Verstärkung zu ermöglichen.

Werbung

Einer der großen Vorteile daran ist der, dass Motorad-Fahrer nur noch ein iPhone brauchen, um eine Routine-Kontrolle durchführen zu können. Große, schwere und umständliche Einrichtungen werden also nicht mehr gebraucht.

Redaktion: Sören Hundertmarck (SH)
Weitersagen

Zuletzt kommentiert

 1 Kommentar(e) bisher

  •  andre (22. Januar 2010)

    lol, dann brauchen die nur 10 iphones um die akkulaufzeit eines arbeitstages zu überbrücken. na dann, werden wir vermehrt polizisten in aka-aki begrüssen dürfen :)


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung