MACNOTES

Veröffentlicht am  6.02.10, 8:51 Uhr von  

Kolumne: Mango Lassi

KolumneDie langjährige Tablett-Hysterie scheint sich so langsam zu legen, nun treten die Verfechter, Kritiker und Nörgler auf den Plan. Da die ganze Welt und das Internet sich darüber streiten, ob und wie das iPad nun die Welt revolutioniert oder ob es nur ein Fail ist, kommen manche auf den Gedanken, das sich daraus entwickelnde Herumgetrolle in Foren zu unterbinden. So geschehen bei Engadget, wo man sich kurzfristig entschieden hat, die Kommentarfunktionen auszuschalten.

Fast für genauso viel Aufsehen wie beim iPad hat der baden-württembergische Ministerpräsident Günther “Günni” Oettinger gesorgt. Nicht der verwandte Name zu einer billigen Biermarke, sondern sein schon jetzt legendäres Manifest für die Einführung der neuen Sprache für die gesamte EU: das “Schwänglish”. Denn in Baden-Württemberg kann man alles außer Hochdeutsch – und neuerdings Englisch.

Was hat es noch Interessantes in dieser Woche gegeben? Irgendwie fehlt uns allen schon dieses Gerüchtesammeln und Abwarten auf das iSlate – öh, iPad – schon etwas, oder? Es hinterlässt eine gewisse Leere. Aber da kommt doch Rettung in Form eines dieses Mal ganz sicher nicht gefaketen iPhone der vierten Generation. So kann man wieder das Rätselraten um das neue Wunderwerk aus Cupertino weiter treiben.

Ein weiteres Rätsel ist die Kopfbedeckung von Steve Jobs. Auf diesem äußerst konspirativen Treffen trug der Apple-Visionär einen Hut. Vielleicht ist es der Hut aus Harry Potter?! Wer weiß das schon…

stevehut

Ansonsten wünschen wir uns natürlich wieder wärmeres und vor allem schneefreies Wetter, weil das Fahren und Gehen auf eisglatten Straßen und Wegen so langsam keinen Spaß mehr macht. Jedenfalls nicht, wenn man nicht im Urlaub ist, eigene Skier besitzt oder wenigstens Schulfrei hat. Man könnte einfach auch die Kälteperiode persönlich für beendet erklären, dann würde auch mehr Farbe ins Leben kommen!

Der Rausschmeißer für heute: Steve Jobs hatte bei dem bereits erwähnten iPad-Treffen in einem noblen asiatischen Restaurant ein “Mango Lassi mit Penne”! Zu dem Anlass verkündete His Steveness, dass er gerne am Sonntag eine New York Times-Papierausgabe in den Händen hält… Aber nur am Wochenende! Und nach diesen echten Jobs-Äußerungen noch ein Interview, das er ganz sicher nicht so geführt hat.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 3 Kommentar(e) bisher

  •  mangochutney sagte am 6. Februar 2010:

    Schöne Kolumne diese Woche.

    Öttinger macht mich wahnsinnig! Zurück in die 7. Klasse mit ihm, oder zum Logopäden.

    Ein Mango Lassi könnte ich aber auch mal wieder vertragen…

    Antworten 
  •  wessi sagte am 7. Februar 2010:

    was hat Günther Oettinger mit dem Mac zu tun?
    Aber Polen-Paul äh -Antoni wird es schon wissen.

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 7. Februar 2010:

    Stell euch vor, mit 50 fangt ihr an Englisch zu lernen. Das Gehirn ist da einfach nicht mehr auf Sprachen Lernen ausgelegt, flüssiges Englisch ist da kaum noch möglich, vor allem nicht in der kurzen Zeit. Wir, die von Englisch nur so umgeben sind, schon seit der Kindheit, können das natürlich nicht verstehen.

    Er hat ja nicht gesagt, dass man es perfekt können muss, sondern einfach, dass man sich damit auseinander setzen muss und es verstehen können sollte.

    Es ist ganz normal, dass Dinge die man gerade erst macht noch nicht perfekt sind. Wer noch nie getanzt hat, wird auf der Tanzfläche auch eher eine alberne Figur abgeben, selbst wenn er vorher nicht sagen würde, Tanzen wäre wichtig und notwendig.

    Lustig ist es, aber ich kann die ganze Aufregung darum nicht verstehen. Politiker in keine Übermenschen und sie stellen sich auch nicht als solche in die Öffentlichkeit.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de