MACNOTES

Veröffentlicht am  14.02.10, 14:51 Uhr von  mz

iPhone Kamera-Apps Teil 12: Liquid Scale

Liquid ScaleAm heutigen Valentinstag stellen wir euch in einer Sonderausgabe der großen Kamera-Apps-Serie ein neues Tool vor, mit dem sich Liebespaare (und viele andere Motive) zusammen bringen lassen: Liquid Scale.

Dass den iPhone-Entwicklern bei über 100.000 Apps im App Store noch immer nicht die guten Ideen ausgehen, beweist Savoy Software mit seiner neuesten Kreation, Liquid Scale. Diese außerordentlich sorgfältig designte, kleine Zauberkiste kann Bilder verkleinern, ohne dass wichtige Objekte auf einem Foto verschwinden oder unschön verformt werden. Wie das geht, zeigen wir euch anhand der folgenden Beispielbilder.

Die App startet im Porträtmodus, Liquid Scale wechselt aber je nach Drehung automatisch auch in die Horizontale, denn zum Bearbeiten von querformatigen Bildern eignet sich das Querformat nun mal besser.
Mit einem Fingertipp auf die aus der Apple-eigenen Kamera-App bekannte Schaltfläche unten links suchen wir uns zunächst ein Bild aus. Unser Ausgangsfoto (links) zeigt ein Paar, das durch eine Wand voneinander getrennt ist und befindet sich nun auf dem virtuellen Arbeitstisch.

[singlepic id=6573 w=200 float=left] [singlepic id=6570 w=200 float=right]
 

Zu den Buttons: Das Kamera-Symbol an zweiter Stelle von links öffnet die Kamera des iPhone, um ein neu geschossenes Foto direkt bearbeiten zu können. Das “+-” Symbol in der Mitte ist das magische Auswahlwerkzeug (später mehr dazu). Der Pfeil im Quadrat ist auch aus anderen Apps bekannt und öffnet ein Optionsmenü für die nach der Bildbearbeitung geplanten Schritte, das Zahnrad ganz rechts führt in die Einstellungen der App.

An den Bildkanten befinden sich nun vier kleine Symbole. Die Pfeile links und rechts verändern beim Verschieben die Bildbreite, ein Tipp auf einen der beiden Punkte oben und unten schaltet in die Vertikale um; so lässt sich auch die Bildhöhe stufenlos anpassen. Nach jedem Schritt wird das Bild neu berechnet. Das kleine “i” unten rechts in der Ecke führt in den Tutorialmodus, der in wenigen Schritten den Umgang mit Liquid Scale erklärt.
[singlepic id=6571 w=200 float=left] [singlepic id=6565 w=200 float=right]
 

Nun zur Magie: In diesem Fall möchten wir anlässlich des heutigen besonderen Anlasses die beiden Verliebten wieder zusammenbringen. Das bedeutet: Die Wand muss weg! Dabei kommt das Auswahlwerkzeug ins Spiel: Nach dem Antippen werden ein grünes +, ein rotes – und ein weißes x angezeigt. Das + lässt uns mit dem Finger die Stellen auf dem Bild auswählen, die in jedem Fall in ihrer jetzigen Form erhalten bleiben sollen. Die nach Antippen des roten – markierten Stellen werden dagegegen zuerst entfernt. Entsprechend müssen wir die Trennwand rot anstreichen und danach mit “Fertig” bestätigen, worauf die Berechnung beginnt.
[singlepic id=6569 w=200 float=left] [singlepic id=6568 w=200 float=right]
 

Über die Dreiecke an den Seiten lässt sich nun die Breite ändern. Sofern in den Einstellungen aktiviert, zeigt Liquid Scale während des Vorgangs auch die Bildgröße in Echtzeit sowie die Bearbeitung selbst anhand von kleinen “Fäden” an. Praktisch: Ist man einmal mit der Verkleinerung zu weit gegangen, stellt ein Wisch über das Bild den Ursprungszustand wieder her. Ein weiterer Wisch, und der Vorgang wird wiederholt.

[singlepic id=6567 w=200 float=left] [singlepic id=6559 w=200 float=right]
 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Zwar ist der Übergang in diesem Fall etwas hart, weil die Zimmerwände so unregelmäßig sind, die Trennwand in der Mitte wurde aber fachmännisch entfernt und die Hände der Liebenden berühren sich. Das Paar ist wieder zusammen!

[singlepic id=6566 w=435]

Ein weiteres Beispiel: Ein Paar beim romantischen Dinner am Strand (zugegeben, bei den hiesigen Temperaturen recht unwahrscheinlich, aber in wärmeren Gegenden gibt es den Valentinstag ja auch).

[singlepic id=6572 w=435]

Doch sollte nicht an diesem Tag die Liebe unsere einzige Droge sein? Die beiden gehören enger zusammen! Kein Problem für Liquid Scale. Wir schalten um in den Markierungsmodus und nehmen ihnen das Essen und die Flasche weg, damit sie sich mehr auf sich konzentrieren können. Ein Tipp auf “Fertig” und das Bild ist bereit für die Verkleinerung.
[singlepic id=6558 w=200 float=left] [singlepic id=6557 w=200 float=right]
 

Nach dem Zusammenziehen bekommen wir gleich unser Ergebnis. Und wer möchte, kann selbiges dann gleich noch per Mail verschicken oder im Fotoarchiv speichern. Schade ist, dass man das Bild während der Markierung nicht zoomen und somit auch die Werkzeuggröße nicht verändern kann. So kann es schonmal passieren, dass man der Frau den Fuß ihres Weinglases abschneidet. Aber es geht ja ohnehin um die Liebe. :-)

[singlepic id=6556 w=200 float=left] [singlepic id=6554 w=200 float=right]
 

Happy Valentine’s Day!

Liquid Scale vollbringt keine Wunder, basiert aber auf einer pfiffigen Idee und bietet erstaunliche Bearbeitungsfunktionen. Für 1,59€ (Affiliate-Link) ist die App im App Store erhältlich.

Weitere Teile der Serie
iPhone Kamera-Apps Teil 1: Die besten Apps für wenig Geld
iPhone Kamera-Apps Teil 2: Photoshop Mobile
iPhone Kamera-Apps Teil 3: PerfectPhoto
iPhone Kamera-Apps Teil 4: CameraKit
iPhone Kamera-Apps Teil 5: Snapture
iPhone Kamera-Apps Teil 6: Photogene
iPhone Kamera-Apps Teil 7: Camera Genius
iPhone Kamera-Apps Teil 8: CameraBag
iPhone Kamera-Apps Teil 9: Best Camera
iPhone Kamera-Apps Teil 10: TiltShift Generator
iPhone Kamera-Apps Teil 11: Gorillacam
iPhone Kamera-Apps Teil 13: Camera+
iPhone Kamera-Apps Teil 14: Instagram
iPhone Kamera-Apps Teil 15: ProCamera
iPhone Kamera-Apps Teil 16: AntiCrop
iPhone-Kamera-Apps Teil 17: Blux Camera
iPhone-Kamera-Apps Teil 18: PanoPerfect – Soziales Netzwerk für iPhone-Panoramafotos
iPhone-Kamera-Apps Teil 19: InstaPhotoFX

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de