News & Rumors: 25. Februar 2010,

Explicit App Store: Und wieder weg

App StoreDie kürzlich aufgetauchte „Explicit“-Kategorie in iTunes Connect ist schon wieder verschwunden – eine Lösung für das App-Dilemma um nackte Haut, Saubermann-Image und Jugendschutz damit erst einmal wieder vom Tisch. Stattdessen hinterlässt das App Store-Management Apples einmal mehr einen leicht chaotischen Eindruck.

Inhalte mit „übermäßig sexuellen“ Konnotationen hätten in der neuen Kategorie möglicherweise endlich ihr Refugium gefunden. Zusammen mit einer Möglichkeit, die explizite Kategorie permanent auszublenden, hätte man auch Nutzern mit grundsätzlichen Aversionen gegen entsprechende Apps eine Möglichkeit zum Ignorieren der ungeliebten Inhalte geben können. Nun ist kein letztes Wort gesprochen, nach wie vor scheint die „Explizit“-Kategorie der sinnigste Kompromiss zwischen Saubermännern und Kritikern von Apples Willkür zu sein. Das schnelle Erscheinen und ebenso schnelle Verschwinden der Kategorie legt jedoch den Schluss nahe, dass im App Store aktuell mit sehr heißer Nadel gestrickt wird.

Werbung

Ein Ende der Diskussion um „verzichtbare“ Apps, Apples Moralwächtergehabe, reizüberfluteten App Storekunden, der „Es ist nur Porn, das Netz ist voll davon“-Fraktion und verärgerten Entwicklern, die sich mit inkonsistenten Löschungen herumärgern können, bleibt damit vorerst in weite Ferne gerückt. Immerhin: seit HTML5 sind einige der einschlägigen Videoseiten auf dem iPhone flashfrei erreichbar. Rotlichtfrei wird Apples mobile Plattform nicht mehr werden.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>