News & Rumors: 15. März 2010,

Anno – Der Hafenmeister im Test

Ubisoft hat Anfang März „Anno – Der Hafenmeister“ für iPhone und iPod touch veröffentlicht – ein Gelegenheitsspiel, das recht schick daher kommt, aber das Rad nicht neu erfindet, war der voreingenommene, erste Eindruck. Ob dieser sich bestätigt, verrät unser Test.

Anno – Der Hafenmeister erlaubt iPhone-Spielern den Einstieg in die Welt der mittelalterlichen Wirtschaftssimulation Anno. Allerdings nur auf äußerst beschränktem Terrain. Der Spieler kontrolliert per Touchscreen mittels Wischgesten die unterschiedlichen Anlegestellen in 4 verschiedenen Häfen. Venedig ist das Ziel und über das Spiel verteilt erfahren wir in so genannten Splash Screens, die die Wartezeit bis zum nächsten Spielabschnitt verkürzen. Wenn wir Alles richtig machen, werden wir am Ende des Spiels sogar Gouverneur von Venedig.

Doch bis es dazu kommt, müssen wir insgesamt 36 Level hinter uns bringen. Die ersten dienen der Einführung in die Steuerung, die jedoch äußerst leicht zu erlernen ist. Mittels Wischgesten manövrieren wir einerseits die Handelsschiffe in größere und kleinere Docks, und andererseits die vorhandenen Waren auf die wartenden Schiffe. Wer schnell ist und den richtigen Händler erwischt, bekommt besonders viel Bonus. Hin und wieder reicht es dann nicht aus, besonders flink zu sein, sondern die Logik muss entsprechend genutzt werden, um möglichst viel Profit in der vorhandenen Zeit zu schlagen, weil diese sonst zu knapp wird. Allzu viel zu beachten gibt es freilich nicht, aber verschiedene Waren und unterschiedliche Händlertypen, sowie Anlegestellen, die evtl. andere Docks von der Außenwelt abschließen, muss man in sein hafenmeisterliches Geschick einkalkulieren.

Die Grafik von Anno Hafenmeister ist hübsch anzusehen, fordert natürlich das Gerät nicht heraus – und doch gibt es einen Bug, den wir beständig reproduzieren konnten. Ist man ein Mal in Venedig angelangt und beendet das Spiel, so kann man den Hafenmeister danach nicht wieder ans Werkeln bringen. Auch ein Neustart des Geräts hilft nicht. Es bleibt nur das Löschen des Spiels und das anschließende neu Aufspielen. Ärgerlich – denn immerhin braucht es einige Zeit, bis man in Venedig angekommen ist.

Fazit

Von diesem Bug abgesehen, ist Anno – Der Hafenmeister von Ubisoft ein durchaus kurzweiliges und ordentliches Spielchen. Der Preis von 3,99 Euro liegt für diese Art von Spiel aber verhältnismäßig hoch. Die 36 Spielabschnitte sind dazu noch äußerst knapp bemessen. Ein paar Stunden kann man sich damit aufhalten. Der Wiederspielwert ist eher gering, trotz Offline-Trophäensystems.



Anno – Der Hafenmeister im Test
4,25 (85%) 20 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iPhone 6s: Akku-Tausch mit Seriennummer überprüfen... Apple hat ein neues Webformular in die Welt gesetzt, mit dem Kunden anhand der Seriennummer des iPhone 6s überprüfen können, ob ihr Gerät Teil der kos...
Apple Maps: Apple setzt bald Drohnen ein Apple möchte gegenüber Google Maps weiter aufholen und wird bald zur Verbesserung des eigenen Kartendiensts Apple Maps auf die speziellen Fähigkeiten ...
AirPods: Auslieferung soll bald beginnen Die verzögerte Einführung der AirPods steht einer E-Mail von Tim Cook zufolge bevor. Die neuen Funk-Kopfhörer sollen „in den nächsten Wochen“ ausgelie...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>