MACNOTES

Veröffentlicht am  15.03.10, 15:14 Uhr von  

Wettbewerb mit Apple: XML-Guru Tim Bray entwickelt für Android

Apple und GoogleEine “sterile Disney-Landschaft, umzäunt und bewacht von bissigen Anwälten” sei Apples mobile Plattform: aus seiner “No Evil-Zone” heraus richtet der Mitentwickler der XML-Standards einige harsche Worte in Richtung seiner zukünftigen Konkurrenz. Tim Bray wird in Zukunft bei Google für Android entwickeln und ließ seine Antritts-Attacke gegen Apple von Google gegenlesen, bevor er sie – unverändert- auf seinem Blog veröffentlichte.

Nun wird die Chefetage Googles nicht jeden Blogeintrag eines Entwicklers gegenlesen und korrigieren, indessen ist Bray durchaus Webprominenz: XML-Mitentwickler beim W3C, wurde er vom WWW-Schöpfer Tim Berners-Lee in die Technical Architecture Group des W3C berufen, und leitete die Atom-Workgroup bei der IETF. Als Android-Entwickler bei Google äußert sich Bray deutlich zu seinen Idealen, was offene Schnittstellen und Standards angeht – und neben dem Android/Googleplex-Lob fällt recht harte Kritik am Hauptkonkurrenten Apple. Dessen Plattformen Bray wohl mag, aber dessen Abgeschlossenheit und sterile Disneyhaftigkeit er -so er wörtlich – hasse.

Bray beruft sich natürlich auch aufs WWW – eine Plattform, die nicht nur wegen ihrer Eleganz und technischen Leistungsfähigkeit ihren Siegeszug antrat, sondern weil sie eine Plattform ohne einen kommerziellen Anbieter war. Seine Kritik an Apple: sie würden “wollen die Vorteile des Internet und gleichzeitig die Kontrolle darüber, welche Programme laufen dürfen, welche Teile des Stacks aufgerufen und welche Entwickler sich was mitteilen dürfen”.

Kurz nach der Diagnose des ernsthaften Zerwürfnisses zwischen Apple und Google meldet sich nun ein nicht Unbekannter der Netzsphäre auf seinem neuen Job bei Google zur Stelle, verkündet seine Mission und kritisiert die Konkurrenz aus Cupertino auf recht aggressive Weise – nicht ohne seine inhaltlichen Treffer zu landen, denn die von Bray angesprochenen Beschränkungen der Apple-Plattform sind vorhanden und er ist auch nicht der erste, der sie kritisiert.

Der erste jedoch, der seine Mission bei Google mit einer klaren Ansage gegen Apple beginnt und dabei nicht vergisst, darauf hinzuweisen, dass sein Text von Google gegengelesen und ohne Einwände freigegeben wurde.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  kronline sagte am 15. März 2010:

    und nun, wird Apple jetzt Angst bekommen?

    Antworten 
  •  rj sagte am 15. März 2010:

    Ernstgemeinte Frage? :)

    …aber um ernsthaft zu antworten: wegen Bray selber sicher nicht. Ich würd sogar sagen, dass sich die Apple- und die Google-”Philosophie” in Sachen Mobilgerät so stark unterscheiden, dass sie recht unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Wer als erstes auf grenzen stößt – das wird wahrscheinlich das spannende sein. Was kann Apple aus seinem geschlossenen Biotop an Angebot und Vielfalt rausholen, was Google aus seinem offenen Ansatz machen, ohne einen Großteil der “Normaluser” aus dem Fokus zu verlieren? Ich denke, der zitierte Teil von Brays Kritik ist einer der Haupt-Knackpunkte.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de