News & Rumors: 23. März 2010,

App Store-Statistik: Beliebte Apps in Europa im Durchschnitt teurer als anderswo

App StoreDie App Store-Analysten von Distimo haben sich in ihrem aktuellsten Report damit beschäftigt, welche Besonderheiten die weltweiten App Stores von Apple haben. Wichtigstes Ergebnis: in Europa sind die beliebtesten Apps teurer als in Nordameria oder Asien.

Während in Europa die bestverkauften Apps durchschnittlich $3,86 kosten, liegt der Durchschnittspreis in den Nordamerika bei $2,43, in Asien bei $2,69.

[singlepic id=6991 w=435]

Kaum überraschend ist außerdem, dass die Durchschnittspreise der beliebtesten Apps in Südamerika und Afrika nur knapp unter dem Niveau der europäischen liegen – dort können sich primär Besserverdiener ein iPhone leisten. Als zusätzlicher Grund könnten auch die unterschiedlichen Preisangaben in Frage kommen: Apple rechnet die unterschiedlichen Standard-Preisstufen in den jeweiligen Ländern und Währungen unterschiedlich um.

Dennoch sind die Preise innerhalb der vergangenen Monate zurückgegangen: Im Zeitraum vom 1. Dezember bis 28. Februar sind die Durchschnittpreise der beliebtesten Apps um 15% gesunken. Am stärksten war dieser Effekt in Australien zu bemerken: Dort fielen die Preise um 27% von $3,77 auf $2,74.

In Nordamerika und Australien waren Spiele die beliebteste Kategorie, wo 39% bzw 51% der Top-Apps Spieleanwendungen waren. Auffällig ist außerdem, dass der der durchschnittliche Preis für Navigations-Anwendungen in Europa bei weitem am höchsten ist: Dies liegt unter anderem darin begründet, dass Hersteller wie TomTom diverse Navigations-Apps speziell für bestimmte Regionen anbietet (Westeuropa, Osteuropa, UK)

[singlepic id=6990 w=435]

Den kompletten Bericht gibt es als Download bei Distimo.



App Store-Statistik: Beliebte Apps in Europa im Durchschnitt teurer als anderswo
4,25 (85%) 4 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iPhone 6s: Akku-Tausch mit Seriennummer überprüfen... Apple hat ein neues Webformular in die Welt gesetzt, mit dem Kunden anhand der Seriennummer des iPhone 6s überprüfen können, ob ihr Gerät Teil der kos...
Apple Maps: Apple setzt bald Drohnen ein Apple möchte gegenüber Google Maps weiter aufholen und wird bald zur Verbesserung des eigenen Kartendiensts Apple Maps auf die speziellen Fähigkeiten ...
AirPods: Auslieferung soll bald beginnen Die verzögerte Einführung der AirPods steht einer E-Mail von Tim Cook zufolge bevor. Die neuen Funk-Kopfhörer sollen „in den nächsten Wochen“ ausgelie...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  Randolf (23. März 2010)

    Ich gehe davon aus, dass es NUR die Navis sind, die den Durchschnittspreis so nach oben treiben. Man hätte auch darauf eingehen können, ob der geringe Preisunterschied der ‚Standardpreise‘ von derzeit 0,79 Euro = 1,069107 US-Dollar (also 7 cent) mit einkalkuliert wurden. Abgesehen davon gibt es ja IMHO keine Möglichkeit die Preise je nach Zielmarkt unterschiedlich zu gestalten.

  •  Christoph (26. März 2010)

    Nicht die Apps sind teurer in Europa, sondern die Zahlungsbereitschaft ist höher. Deshalb greifen die Leute tendenziell zu höherpreisigen Apps. Anderswo werden nicht die gleichen 100 Top Apps billiger verkauft, sondern unter den Top 100 Apps sind insgesamt nicht so viele teure.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>