: 28. März 2010,

iPad: Erstbestände aufgebraucht, iPad-Store, iPad-Marke gehört nun Apple

iPadIn einer Woche werden die ersten iPads an ihre Käufer ausgeliefert, der Anfangsbestand ist mittlerweile offenbar aufgebraucht. Apple bereitet auch den Store weiter für das iPad vor und hat entsprechendes Seiten jetzt schon online verfügbar. Außerdem hat Fujitsu Apple das Markenrecht für „IPAD“ übertragen.

Bisher war der 3. April im Apple Store als Lieferdatum für das WiFi-iPad angegeben, aktuelle Besteller müssen nun aber noch bis 12. April warten, und auch die Vorbestellung zur persönlichen Abholung im Apple Store ist nicht mehr möglich. Der erste Bestand des iPad ist demnach nun aufgebraucht – wie groß er war, ist allerdings nach wie vor unbekannt.

Werbung

[singlepic id=7037 w=435]

Apple bereitet den Store derweil auf das herannahende iPad vor. App Annie entdeckte den Zugang zum iPad-Bereich des Stores. Deutlich wird dabei unter anderem, dass die iPad-Apps entsprechend betitelt werden, z. B. mit „HD“ oder „for iPad“, um sie einfacher von den iPhone-Anwendungen unterscheiden zu können.

[singlepic id=7038 w=350]

Auch die „Explicit“-Kategorie kommt erneut zur Sprache: Leere Übersichtsseiten wurden kurzzeitig mal angezeigt.

[singlepic id=7039 w=435]

Bekanntermaßen gab es vor dem iPad-Launch noch Diskussionen um die Markenrechte an „IPAD“, die Fujitsu bisher besessen hatte – bisher. Die Rechte wurden an Apple übertragen, auf Veranlassung von Fujitsu hin. Konkrete Gründe hierfür bleiben allerdings im Dunklen – vermutlich waren ein paar Dollar mehr im Spiel.

[Danke an Miriam und Alex für die Tipps!]

Zuletzt kommentiert



 3 Kommentar(e) bisher

  •  yiiit (28. März 2010)

    Danke für den tweet und retweet – sonst wäre ich trotz artikel nicht daruber in kenntnis gekommen, dass die erstbestände aufgebraucht wurden.

  •  Chris (29. März 2010)

    Typische Apple-Strategie…Die Bestände künstlich klein halten um so für neue Schlagzeilen zu sorgen. Einfacher kann man doch gar nicht an (kostenlose) Werbung kommen. Dabei weiß doch niemand, wie auch im Artikel erwähnt, wie hoch die Anfangsbestände eigentlich gewesen sind.
    Ich weiß ja nicht wie es bei euch aussieht, aber so langsam gehen mir diese Spielchen echt auf die Nerven. Bei mir bewirken sie auch eher das Gegenteil. Nicht mein Verlangen nach einem neuen Apple Produkt wird gesteigert, sonder vielmehr meine Zweifel an diesem Konzern. Man kann es ja auch so sehen: Wie kann ein „Global Player“ wie Apple NICHT vorhersehen, dass die vorproduzierten Stückzahlen nicht ausreichen werden? Sieht schon sehr merkwürdig aus…

  •  kg (29. März 2010)

    @Chris angeblich gabs bei der iPad-Produktion ja einige Lieferengpässe, u.A. bei Wintek, die vorher nicht absehbar waren. Ansonsten denke ich ohnehin, dass die ohnehin niemals so viel herstellen können, wie sie von Anfang an brauchen.


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>