Top News: 13. April 2010,

Neue Macbook Pro-Reihe mit Intel Core i5/i7-Prozessoren und matten Displays

MacBook Pro UnibodyApple hat wie erwartet seine Macbook Pro-Reihe beschleunigt. Alle MBP-Modelle kommen von Haus aus mit 4GB RAM, ab der 15″-Größe aufwärts sind Intels Core i5 bzw. i7-Prozessoren mit Taktfrequenzen zwischen 2,4 und 2,66 GHz verbaut. Auch die Grafikchips von NVIDIA sind beschleunigt worden. Das wichtigste aber für viele Pixler: optional sind die 15″- und 17″-Macbook Pro-Modelle statt Glossy auch mit mattem Display zu haben.

Die Specs lesen sich ordentlich: insbesondere mit den Core i5/i7-Prozessoren ist ein Leistungssprung der neuen Macbook Pro-Modelle zu erwarten. Bei der Grafik verbaute Apple den NVIDIA GeForce GT 330M Grafikprozessor. Trotz höherer Leistung will man bis zu 30% weniger Energie verbrauchen und bei den 13″-Macbooks Akkulaufzeiten von bis zu 10 Stunden, auf den größeren Modellen immerhin zwischen 8 und 9 Stunden erreichen.

Werbung

Im “kleinen” MBP 13″ ist der Intel Core Duo mit wahlweise 2,4 und 2,66 GHz verbaut, 250 bzw. 320 GB Festplatte kommt von Haus aus mit. 1,149 bzw. 1.449 kostet das kleinste MBP in der Basisvariante. Bei den größeren Modellen kann gegen Aufpreis ein schnellerer Prozessor verbaut werden – das als 2,53GHz-Modell mit Intel Core i5-Prozessor angekündigte neue 17″-Macbook Pro kann so beispielsweise gegen 180 Euro Aufpreis auch mit einem Core i7 mit 2,66Hz Taktung bestellt werden. Ab 2.249 Euro ist man mit dem 17″-Notebook dabei.

In drei Basisvarianten wird das 15″-Modell angeboten: 1.749 Euro ist bei der Basisvariante mit 2,4 GHz i5-Prozessor fällig, auf 1.949 Euro beläuft sich der Basispreis mit dem 2,53GHz-i5. Einen i7-Prozessor mit 2,66 GHz erhält man ab 2.149 Euro.

Der Knüller für viele Feinde der Glossy Displays: Apple bietet für die 15″-Modelle eine Hi-res-Version an, die auf den 15″ statt der üblichen 1440×900 Pixel deren 1680×1050 anbietet: das “Glossy Widescreen Display” gibt es für 90 Euro Aufpreis, für deren 135,01 Euro auch als “Hi-Res Antiglare Widescreen Display” – matt statt spiegelnd. Auf dem 17″-Display finden 1920 x 1200 Pixel Platz, auch hier ist die matte Option für 45,01 Euro zubuchbar.

Bei allen Modellen jeder Displaygröße gibt es weiter die Möglichkeit, Solid State Disks einbauen zu lassen, der Arbeitsspeicher kann auf maximal 8GB aufgerüstet werden.

Die Verbesserungen bewegen sich im erwarteten Rahmen. Je nach Anwendung sei die neue Macbook Pro-Reihe zwischen 10 und 50% schneller als die Vorgängerreihe. Ab 20% Leistungssteigerung ist diese in der Regel auch “praktisch” zu bemerken – womit die neue MBP-Reihe insbesondere den Videoarbeitern einen fühlbaren Speed-Kick geben kann.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert

 17 Kommentar(e) bisher

  •  bono01 (13. April 2010)

    Finde die 256MB shared Grafik RAM im neuen 13″ MBP ja mal sowas von schlecht!
    Wer bitte kauft denn sowas zu so einem Preis?!

  •  Thomas (13. April 2010)

    Ziemlich enttäuschend, dass es das Anti-Glare Display nur bei den HiRes Monitoren gibt. Warum geht Apple da einen Schritt rückwärts?

  •  tåb (13. April 2010)

    Wie so schön beschrieben alles im erwarteten Rahmen. Aber dennoch … endlich sind sie da! :)

    Für mich wird’s wohl das kleine 15″ mit antiglare … die 400 EUR mehr zum i7er sind wohl besser in einer schnellen SSD angelegt. Oder was meint ihr?

  •  Matthias (13. April 2010)

    Jemand eine Ahnung, ob in naher Zukunft mit einem neuen MB Air mit verbesserter Akkuleistung zu rechnen ist?

  •  Pepe Nietnagel (13. April 2010)

    Das Macbook Air wird doch nur noch als Randprodukt betrieben. Ich glaube, dass es im Zuge des iPad auch eingestellt wird. Es gibt viel zu wenig Nutzer für das Gerät. Ich habe es zwar auch, aber ich sitze häufiger am Macbook.

  •  Berger (13. April 2010)

    Kann mir mal einer erzählen, warum das mittlere MacbookPro bei uns ca. 380€ mehr kostet als in USA? ( und ja, ich hab die 10% sales tax schon mit gerechnet ) Das sind fast 20% Aufpreis.

  •  Berger (13. April 2010)

    upps, sind natürlich nur 11%. Apple kann ja nichts für unsere höhere Mwst.

  •  JMM (13. April 2010)

    Wow! Damit kann ich meinen Core Duo iMac mal standesgemäss in Rente schicken, bzw. zum “Syncgeraet mit groesserem Bildschirm” degradieren. Das Neue ist mehr als doppelt so schnell!

  •  Martin (13. April 2010)

    @ tåb: Das gleiche wird es wohl auch bei mir geben. Im Education Store für 1771,91 Euro. Immer noch verdammt viel Geld.

  •  Björn (13. April 2010)

    Was ist eigentlich mit dem “normalen” MacBook ohne Pro? Wird das wohl demnächst auch mal aktualisiert oder eher nicht? Die Pros sind mir nämlich eigentlich etwas zu teuer…

  •  Pepe Nietnagel (13. April 2010)

    @björn: Das weiße Unibody ist doch erst neu? Was willst du denn da noch neu?

  •  Dom (13. April 2010)

    Lohnt sich der Aufpreis für ein mattes Display? Bin grad am überlegen mit oder ohne glossy :D

    Jemand erfahrungen?

  •  räuber (13. April 2010)

    … kann mir jemand den Preisunterschied zwischen dem US-Store und dem DE-Store erklären? Ich meine außer vielleicht mit Gier? Soviel Zoll kann das doch nicht sein! Das Zeug wird doch eh aus Irland verschickt.

    Mmmmh, das alles hat einen unangenehmen Beigeschmack!

  •  Toni (14. April 2010)

    hmmmmmm, ne frage hätte ich : hatte vor 3 monaten einen macbook pro 17 2.8 beim a.store gekauft und jetzt seh ich gerade , dass ein Interessantes Update vorhanden ist,was ich so schnell nicht erwartet hätte.
    Kann ich eurer Meinung nach auch von der neuen Grafikkarte oder von dem Prozessor profitieren, als Upgrade oder soo ??
    Wenn ja,wie ??
    Das wäre einfach genial :D

  •  robert (14. April 2010)

    was für ein MEGASCHEISS… MiniDVI Port. Ok wie schließt man ein 30″ an… aha da gibts nen Adapter für nur 99,- … Ein Schnäbchen, selbiges kostet für PCs nur 6,50. Aber ja, da behalte ich lieber mein altes MBP, da hab ich auch schon längst die SDD Platte drinnen. 99,- und nicht 160,- Aufpreis…sowas auch.
    Ach weis jemand ob SD Slot bei Apple auch SDHC lesen kann?

  •  robert (14. April 2010)

    oh sorry hab was falsch geschrieben. Meine SDD Platte hat 160GB die von Apple nur 120GB
    Der Adapter für MiniDVI auf DVID kosten bei Apple 99,- im Web 8,50: http://www.netzwerkartikel.de/index_start.htm?/cgi-bin/shop/s.pl?&f=NR&c=M308496&t=temartic
    Hab ich an meinen MacPro funktioniert gut.

  •  JMM (15. April 2010)

    @Robert: Das MacBook Pro hat Mini Displayport. Nicht mini DVI. Und der Adapter ist auf DVI-D. Der angesprochene Apple Adapter Dual DVI.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung