News & Rumors: 26. April 2010,

App Store für Mac: Gerücht unzutreffend, sagt Steve Jobs

Mac OS X LeopardMan traut Apple inzwischen einiges zu: dass mit Mac OS 10.7 ein Software-Store nach Vorbild des App Store für iPhone und iPad etabliert werden solle, der als ausschließliche Installationsquelle für Mac-Programme dient und nicht zertifizierte Programme nur noch mit einem Jailbreak-Äquivalent für den Mac laufen sollen, ist an sich jenseits der Schmerzgrenze. Steve Jobs hielt es für nötig, ein “Nope.” auf die Mailanfrage nach dem Wahrheitsgehalt de Gerüchte zu schicken.

Rixstep, ihrerseits Coder insbesondere in Sachen Mac-Filesysteme, wollten erfahren haben, dass im kommenden Mac OS 10.7 nach Vorbild des iTunes App Store auch Mac-Software nur noch mit Apple-Zertifizierung auf dem neuen OS installiert werden könne – inclusive Zulassungsprozess im “Mac App Store” und (gebührenpflichtiger) Registrierung der Entwickler. Nicht von Apple zugelasssene Software werde nur noch – analog zu iPhone/ipad – nach einem “Jailbreak für den Mac” installierbar sein.

Werbung

“No software will be able to run on Mac OS X 10.7 without being approved and signed by Apple, Inc.” – auf unsere Nachfrage gab Rixsoft an, die Quellen für ihr Worst Case Szenario selbstredend nicht nennen zu können. Neben der Schließung der Mac-Plattform für unabhängige Entwickler und der massiven Gängelung der User wäre die Folge auch das Ende der freien Software für Mac OS X.

Steve Jobs antwortete mit einem simplen “Nope.” auf die Frage, ob ein solcher Mac App Store geplant sei bzw. die Gerüchte zuträfen. Vorstellbar ist es in der Tat schwer, dass Apple einen derart krassen Schritt machen würde – die Nachteile dürften überwiegen, selbst wenn man sehr optimistisch ist in Bezug auf die Userreaktionen.
[singlepic id=7454 w=425]
Dass solche Gerüchte aufkommen und dementiert werden müssen, spricht indes Bände darüber, was Apple nach der immer restriktiveren Linie in Richtung geschlossene Plattform inzwischen auch – wenngleich mit Zweifeln und Bauchschmerzen – zugetraut wird.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert

 10 Kommentar(e) bisher

  •  Robert (26. April 2010)

    Yippie! Noch 5 Tage und die Zeit der Aprilscherze ist vorbei…

    …dann wird Apple endlich wieder normal und auch das iPad gibt’s dann doch bei uns zu kaufen und wir dürfen wieder mit anderen Programmiersprachen als ObjC für’s iPhone programmieren…

  •  Chilloutman (26. April 2010)

    Da haben wir ja vorerst Schwein gehabt.
    Ich wäre definitiv zu Cent OS oder Ubuntu gewechselt, wenn sich Apple diesen Schritt erlaubt hätte. Beim iPhone kann ich es verkraften, aber nicht auf dem Desktop.

  •  XPert (26. April 2010)

    Ja, dann wäre mein erster Mac auch gleichzeitig mein letzter.

  •  trish (26. April 2010)

    mmh, eine Frage, die aus zwei Teilen besteht …
    a) AppStore
    b) NUR noch authorisierte Programme

    (a && b) ist auch “nope”, wenn nur b nicht zutrifft

    von daher sagt die Aussage eigentlich nichts so richtig aus

    ~ trish ~

  •  gersi (26. April 2010)

    Normalerweise sind die Mails von his Steveness doch auch mit einem schmucken, Sent from my iPhone/iPad/MacBook usw. signiert…

  •  cybermat (26. April 2010)

    Wenn sich Apple in Zukunft nur noch auf die Goldesel iPhone & iPad (und was sonst noch an mobiler Hardware folgt) konzentrieren wollte, wäre das der richtige Schritt um alle Desktop-User zu vergraulen und die Sparte komplett einzustellen.

  •  Rene (26. April 2010)

    Ich würde mich über so einen Mac App Store freuen! Allerdings nur wenn man immer noch alle möglichen Programme so installieren könnte!

  •  XPert (26. April 2010)

    Irgendwie habe ich aber auch an dem Wahrheitsgehalt meine Zweifel.. Schließlich sind die Macs ja in der Vergangenheit eher offener geworden (z.B. Bootcamp…).. Warum sollte man jetzt wieder ins Gegenteil umschwenken?

  •  Mustafa (26. April 2010)

    Regt euch wieder ab,
    dass ist kompletter Müll was da gedacht wird.
    1. XPert hat völlig Recht die MACs sind nun offener, auch mit anderen Betriebssystemen kompatibel, dass erleichtert die Flucht von Mac auf Lnx oder Wndoze.
    2. Außerdem ist Mac OS X ein Unix Derivat sowie Linux auch, damit hat Apple für Macintosh ein Riesentor zur OpenSource Welt aufgerissen. Das wollten die so.
    3. Mac OS X ist immer noch ein Zwerg bezüglich Marktanteil. Anders als die Peripheriegeräte Apples die in entscheidenden Eigenschaften konkurrenzlos sind.

    Also schön cool bleiben.
    @Rene: So etwas wie ein App Store ohne “Nachteile” für den Mac ist die Downloads-Seite auf Apple.com durchaus.

    Gruß an aLLe

  •  Julian (20. Oktober 2010)

    Und nun doch… anscheinend entwickelt Apple jetzt erst Geräte und Software wenn es Gerüchten nach ne Gute Funktion wär. Nicht mal so doof ;)


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung