MACNOTES

Veröffentlicht am  29.04.10, 10:43 Uhr von  

HP kauft Palm: A New Hope

Palm PreiPhoneOS, Android, Windows Mobile, RIM und Symbian: wer mit diesen Playern der mobilen Zukunft rechnete, muss nun nochmal umdenken, denn Palms WebOS könnte mit der Marktmacht des Palm-Käufers HP noch einmal Anlauf nehmen. Statt der potentiellen Aufkäufer HTC, Lenovo oder ZTE griff nun Hewlett-Packard zu und ließ sich die WebOS-Option für Mobilgeräte 1,2 Milliarden Dollar kosten.

Auch Huawei war noch im Gespräch als Käufer des angeschlagenen Mobile-Herstellers, der seinerzeit mit seinen Handhelds an der Spitze der technologischen Entwicklung stand, seit der Smartphone-Revolution jedoch eher glücklos agierte und den Anschluss an die neuen Innovatoren verpasste. Der Pre wurde als iPhone-Killer angekündigt, nur landete der Tiger als Bettvorleger.

Die jetzt bekanntgegebene Palm-Übernahme durch HP dürfte die letzte Chance für Palms WebOS sein: mit der Marktmacht und der finanziellen Stärke HPs kann der Plan aufgehen, doch eine kritische Masse an Entwicklern für die Mobilplattform zu gewinnen. HP-Seniorvize Todd Bradley spricht von aktuell 2.000 Applikationen für WebOS, eine Zahl, die man in die Höhe treiben will.

Bis zu den Größenordnungen der Platzhirsche iPhoneOS und Android ist dennoch ein weiter Weg zurückzulegen, indessen lässt sich mit einer kleineren App-Plattform ohne Ausschuss durchaus ein attraktives Angebot schaffen. Galgenfrist für Palm – dass aber sechs Player im mobilen Bereich dauerhaft relevante Anteile am OS-Markt behaupten können, ist unwahrscheinlich. WebOS ist nach der Übernahme von Palm durch HP vorerst nicht mehr der prädestinierte Kandidat für ein frühzeitiges Ausscheiden. Die Betonung kann man aber trotz der Pläne und Möglichkeiten HPs vorerst auf “frühzeitig” belassen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 3 Kommentar(e) bisher

  •  David sagte am 29. April 2010:

    WebOS hat das Potenzial ganz oben mitzumischen, gar keine Frage. Symbian und Windows Mobile sind zwar NOCH mit dabei, aber ich denke in Zukunft gibt es nur noch das iPhone OS gefolgt von Android, RIM und dann das WebOS. HP hat das Geld und die Hardware um aus Palm noch einiges rauszuholen. Android ist sowieso ziemlich zerstückelt und das iPhone OS zu sehr verschlossen. Und RIM ist so eine Sache für sich. Ein möglicher Tablet mit WebOS wäre sicher eine sehr interessante Alternative zum iPad und HP hat genau das künftig auch vor. Netbooks und Tablets mit WebOS zu verkaufen.

    Antworten 
  •  rj sagte am 29. April 2010:

    Gute Punkte, ich hab nur auch ein paar Zweifel, was die kommende “Offenheit” von WebOS dann angeht. Ack, damit könnte es stehen und fallen. Ich muss zugeben, ich denk immer noch dass MS für ne Überraschung gut ist, RIM wird seine Nische pflegen und Symbian… an sich einer meiner subjektiv gefühlten Todeskandidaten, wäre da die Marktdurchdringung nicht nach wie vor so hoch.

    Aber grade auf den Tablets seh ich in der tat eher Android wie alles andere. Aber es bleibt spannend :)

    Antworten 
  •  David sagte am 29. April 2010:

    War Mac OS nicht auch mal ein “Nischenprodukt”? :D Es kommt am Ende drauf an, was draus gemacht wird. Wird der richtige Weg eingeschlagen, wird sich WebOS und Palm etablieren. Wenn nicht, gute Nacht…
    Am ehesten seh ich aber auch für Symbian schwarz. Es wäre sicherlich auch nicht schlecht, wenn HP und Palm es schaffen andere Hersteller ins Boot zu holen, die auf WebOS setzen. Und bis jetzt ist WebOS sehr offen und auch die “Patch”-Möglichkeiten bieten einiges.
    Bei Microsoft weiß man ja nie so genau, doch ich glaube nicht, dass da noch was wesentliches bei rumkommen wird, die sollten sich eher auf ihr Desktop-OS konzentrieren, denn mit Windows 7 haben sie da einen Schritt in die richtige Richtung getan.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de