MACNOTES

Veröffentlicht am  3.05.10, 16:59 Uhr von  kg

Apple droht kartellrechtliche Untersuchung wegen Entwicklerbestimmungen

AppleLaut Berichten der New York Post sollen das US-Justizministerium und die Federal Trade Commission (FTC) derzeit in Gesprächen stehen, welche der Behörden eine Untersuchung gegen Apple einleitet. Stein des Anstoßes ist die zum iPhone OS 4.0 geänderte Entwicklervereinbarung, die möglicherweise gegen das Wettbewerbsrecht verstößt.

Das ausdrückliche Verbot von Crosscompilern soll Ursache für die möglicherweise kommenden Untersuchungen sein. Apple hatte in den Entwicklerbestimmungen festgelegt, dass alle Anwendungen mit Kompatibilitäts-Layern künftig nicht mehr für den App Store zugelassen werden. Dies wäre das Aus für Lösungen wie MonoTouch oder auch Adobes erst kürzlich veröffentlichten Packager for iPhone.

Welche der beiden Behörden die Untersuchungen leiten wird, dürfte in den nächsten Tagen entschieden werden. Ob Konsequenzen daraus resultieren ist allerdings damit nicht gesagt: Eine Untersuchung bedeutet nicht automatisch, dass auch tatsächlich Prüfungen auf Apple zukommen. Weder von Apple noch von den Behörden gibt es derzeit eine Stellungnahme.

[via New York Post]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de