MACNOTES

Veröffentlicht am  4.05.10, 12:56 Uhr von  Alexander Trust

Zen Bound 2 für iPad im Test

Zen Bound 2Mit Zen Bound hatten Entwickler Secret Exit und Publisher Chillingo einen Hit im App Store gelandet, und zwar mit einem Spielprinzip, von dem niemand gedacht hätte, dass man es als solches anerkennt. Hölzerne Gegenstände mit einer Schnur einwickeln kann man nun auch auf dem iPad in Zen Bound 2. Wir haben es uns angesehen.

Zen Bound 2 kostet mehr als das Original, ist aber auch wesentlich umfangreicher. Ansonsten allerdings hat sich gegenüber Teil 1 auf iPhone und iPod touch nur wenig geändert. Natürlich hat Secret Exit die Grafik an die höhere Auflösung des Geräts angepasst. Neben dem klassischen Einwickeln von hölzernen Gegenständen in mehr als 100 Spielabschnitten hat Secret Exit Zen Bound 2 auch einen neuen Spielmodus mit Farbbomben spendiert. Dabei handelt es sich um in die Holzobjekte gepinnte Nadeln, deren Köpfe explodieren und Farbe freigeben, sobald man die entsprechende Nadel mit dem Faden einwickelt. Man muss bei Zen Bound nicht immer die 100 Prozent erreichen, um sehr weit zu kommen. Das wirkt dauerhaft auch für Einsteiger sehr motivierend. Und auch auf dem iPad gilt, wer den Kopfhörer anstöpselt, wird noch mehr Freude an den dem meditativen Soundtrack von Ghost Monkey haben, wie schon im Vorgänger. Wer seine eigene iPod-Musik hören will, kann das aber ebenfalls tun.
[nggallery id=1795]
Mehr als Gelegenheitsspiel muss man Zen Bound trotzdem betrachten und stellt schnell fest, dass ein prima Spielprinzip nicht unbedingt 1 zu 1 auf das iPad übertragen werden kann. Zen Bound machte schon in Teil 1 Gebrauch vom Bewegungssensor. Je nachdem, wie man das iPhone gehalten hat, änderte sich der Winkel vom Holzobjekt zur Schnur. Natürlich gibt es darüber hinaus, wie auch schon im Vorgänger die Geste mit zwei Fingern das Objekt ebenfalls zu neigen, doch grundsätzlich hatte der zusätzliche Kniff über den Bewegungssensor seinen eigenen Charme. Gerade bei einem Gerät wie dem iPhone, das knapp 150 Gramm wiegt, kann man das Spielgerät entsprechend leicht in der Hand drehen. Das iPad hingegen wiegt zwischen 680 und 730 Gramm. Es lässt sich nicht wie ein Pappteller über den Fingern Jonglieren. Dafür gibt es in der Gesamtwertung einen dezenten Punktabzug.
 

Fazit

Secret Exit ist auch mit Zen Bound 2 für iPad ein gutes Spiel gelungen. Der meditative Soundtrack von Ghost Monkey passt prima zum Spiel. Einzig die Tatsache, dass die Entwickler das größere Gewicht des iPad ein wenig aus den Augen verloren haben, trübt den ansonsten guten Gesamteindruck. Deshalb gibt es von mir nur 4,5 von 5 Macs. Eine Lite-Variante zu Zen Bound 2 gibt es derzeit im App Store noch nicht. Ein wenig Humor haben die Entwickler außerdem, bzw. für Fans anderer Genres finden sich Holzobjekte von Spielfiguren aus anderen Spielen in Zen Bound 2 wieder. Dazu gehört, wie man den Screenshots entnehmen kann, auch ein Gegner aus der Retro-Zeit und Chillingos Held aus Minigore.
 
4,5/5Testurteil: 4,5/5 Macs
Bezeichnung: Zen Bound 2 (Affiliate)
Hersteller: Secret Exit
Preis: 5,99 €

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de