MACNOTES

Veröffentlicht am  7.05.10, 16:44 Uhr von  

Apple hat keine iPad-Werbepartner nötig

iPadAn sich logisch: wenn eh alle drüber schreiben, warum noch für Werbung bezahlen? Die Buzzmaschine Apples zahlt sich auch in klingender Münze aus, wenn man einfach iPad-Werbung über Affiliatepartner nicht mehr vergütet. Die Ankündigung an die Werbepartner rief naturgemäß einige Frustration hervor – dickere Enden könnten aber noch folgen, da Apple auch den Begriff “iPad” in den Domainnamen seiner Werbepartner nicht sehen will.

Über einen der Apple-Affiliatevermarkter erging der Hinweis an Werbetreibende, dass Apple keinerlei Provisionen für iPad-Werbung ausschütte und diese Werbung auch nicht wünsche. in der Mail, die uns vorliegt, heißt es wörtlich:

“Wir möchten Sie außerdem bitten, jegliche Werbung für das iPad auf Ihren Websites zu unterlassen. Das iPad wird in allen Verkaufszahlen hinsichtlich der Berechnung von Gebühren oder Provisionen nicht berücksichtigt.”

Wenn die Apple-Fansites und -blogs ihre Schuldigkeit getan haben, d.h. die Mainstreammedien auf den werbewirksamen Applekult aufgesprungen sind, muss man auch keine Vergütungen mehr für die erwartbar hohen Umsätze des iPad ausschütten – so erscheint einem die Apple-Strategie auf den ersten Blick, wenn man bedenkt, dass nach Rekord-Verkaufszahlen zum iPad-Launch nun auch der Rekord in Sachen “Verkaufsdauer bis zur ersten Milliarde Produktumsatz” gerissen werden will. Die schlechten Jahre sind vorbei, was will man mit den Hardcore-Fansites, die auch damals zu Apple standen.

Reinen Egoismus unterstellen darf man Apple indessen nicht: zum einen ist die Versorgungslage an der iPad-Verkaufsfront auch vor dem anstehenden internationalen Produktlaunch recht angespannt. Aber auch ein weiterer Aspekt könnte eine Rolle spielen im jüngsten Affront des zuletzt sehr häufig als arrogant (bzw. arroganter als sonst) agierenden Unternehmens. Man sorgt sich offenbar um den Markenschutz des Tablet-Namens.

Tatsächlich sind zahlreiche Domains mit dem enthaltenen Begriff “iPad” angemeldet worden, was bei Apple für mehr Ärger sorgen könnte, als man denkt: denn neben dem Werbeeffekt wird man in Cupertino möglicherweise auch eine Aufweichung der eigenen Markenmacht befürchten. Weswegen den Werbepartnern entsprechende Domains prophylaktisch schon einmal untersagt werden – das Anschreiben an die Partner endet damit, dass man

“…Partnern und Publishern in keinem Fall erlaubt, die Apple iPad Marke oder das Apple iPad Bild in jeglicher Form in einem Markennamen oder Domainnamen zu verwenden, egal ob alleinstehend oder in Kombination mit anderen Begriffen.”

Immerhin, berichten darf man noch drüber.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 10 Kommentar(e) bisher

  •  @alexf10 sagte am 7. Mai 2010:

    RT @Macnotes: Apple hat keine iPad-Werbepartner nötig http://macnot.es/38529

    Antworten 
  •  lelei sagte am 7. Mai 2010:

    Apple hat bei seinen “Werbetreibenden” eh ausgedünnt – kleine Seiten sind gar ganz aus dem Partnerprogramm geflogen …

    Antworten 
  •  LexX Noel sagte am 7. Mai 2010:

    Wenn ich über iPad schreiben will, dann mache ich das einfach, genau so einfach wie ich X-Domains mit “iPad” als Wortinhalte registrieren kann.

    Apple kann mich mal in dem Punkt.

    Antworten 
  •  Julian sagte am 7. Mai 2010:

    Der Grund ist hier doch ganz offensichtlich ein anderer:
    Apple wird das iPad gerade aus den Händen gerissen und mit dem Start in noch mehr Länder wird das noch steigen. Da die Nachfrage schon jetzt nicht mehr befriedigt werden kann, ist es ein logischer und auch kundenfreundlicher Schritt, die Werbetrommel zu zu lassen. Man sollte in der aktuellen Situation nicht noch mehr potentielle Käufer anlocken, die dann u.u. nur enttäuscht werden und sich ärgern, dass die Stückzahlen so gering sind.

    Antworten 
  •  Jörn sagte am 8. Mai 2010:

    Schöner Artikel! Volle Zustimmung.

    Das passt nebenbei ganz wunderbar zu einem kleinen Beitrag, den ich vor kurzem geschrieben haben: Apple: Unbeliebt zum Erfolg. Die Firma aus Cupertino wird immer unsympathischer …

    Wer’s lesen will: http://apfelwahn.de/joern/blog/2010/05/apple-unbeliebt-zum-erfolg/

    Antworten 
  •  Volker Schmitt sagte am 8. Mai 2010:

    kleine Randnotiz – gerade die die-hard apple fans haben die Firma in die Nähe einer Sekte gerückt und durch kritikloses nachplappern nach meiner Meinung nicht zur Sympathie Steigerung der Marke beigetragen.
    Mir ist ein Steve schon manchmal zuviel des Guten.

    Antworten 
  •  XPert sagte am 8. Mai 2010:

    @Volker Schmitt: Amen.

    Antworten 
  •  Andreas sagte am 8. Mai 2010:

    … kleine Ergänzung. In der oben genannten Email wird auch darauf hingewiesen, dass das Gleich auf für die iPod Modell nano, shuffle und classic gilt. Lediglich der iPod touch darf noch beworben werden, sowie Mac-Rechner … ich finde das ebenfalls sehr frustrierend!

    Antworten 
  •  Acidham sagte am 9. Mai 2010:

    Warum soll Apple Werbung bezahlen und Millonenbudgets verschleudern? Werbung muss der End User dann bezahlen und darauf habe ich persönlich keine Lust!!

    Antworten 
  •  Luciana Awender sagte am 24. August 2011:

    How can I import my blog to another gmail account?

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de