MACNOTES

Veröffentlicht am  9.05.10, 18:15 Uhr von  

Ausreden fürs iPad-Kaufen: Eine Hilfestellung

iPadJa, ich will mir ein iPad kaufen. Ja, die rationalen Gründe sind streitbar. Es gibt aber ein paar Gedankengänge, mit denen ich mir die finanziell und pragmatisch fragwürdige Anschaffung in eine vernünftige Entscheidung umbiegen kann. Eine sehr subjektive Hilfestellung zur Gewissensberuhigung, in Teilen durchaus ernstgemeint.

Notebook, Netbook, Desktop, iPhone – der einzige mit einer solchen Ausstattung werde ich nicht sein, und die Begründungen nach der Frage von Zeitgenossen, warum man dann noch ein Gerät braucht, sind gelegentlich schwer vermittelbar. Schlimmer noch, man wird selbst von Zweifeln geplagt, ob die Anschaffung nun tatsächlich nötig ist bzw. die Ausgabe rechtfertigt. In finsteren Momenten wie diesen sind rationale Erklärungsansätze, die den Gadgetzwangskauf in eine rationale und vernünftige Entscheidung umdeuten, dem Seelenfrieden durchaus zuträglich.

[singlepic id=7672 w=225 float=right] Meine Hauptausrede heißt “Freie E-Books”. Angesichts des Potentials des iPad einerseits und des Hypes andererseits vielleicht für viele nicht das Killerargument, aber für mich funktioniert es. Eine ganze Latte von (freien) Klassikern stehen auf meiner Leseliste, trotz oben angeführtem Gerätepark konnte ich mich aber nie zum Online/e-Lesen derselben aufraffen. Die Umsetzungen der ePub-Formate sind prima, auch via Web sind die Titel bestens abends im Bett lesbar (auch wenn man bei Gutenberg/Spiegel die Druckansicht wählen sollte und die Schriften pixeln). Diesen Punkt kann man auch durchaus in Geld übersetzen: ich schätze die eingesparten Ausgaben für (dann auch tatsächlich gelesene) Literatur in meinem Fall auf einen dreistelligen Eurobetrag.
[singlepic id=7673 w=425]
[singlepic id=7674 w=200 float=right] Meine Zweitausrede: Jailbreak und Potential. Das iPad ist eine Self Fulfilling Prophecy, was die kommenden Tablet-Möglichkeiten angeht, und ein guter Teil davon wird via JB umgesetzt werden. Ich verspreche mir einen Heidenspaß von den Tools und Funktionen, die via Cydia und Konsorten kommen werden, und sie werden anders und besser sein als die der kommenden Windows-basierten Tablets. Am Rande und im Bewusstsein der Schwäche des Arguments: Das iPad jenseits des immer stärker abgeschlossenen Gartens Apples einzusetzen, macht Freude und ist ein Korrektiv gegenüber Apples immer restriktiverer Haltung.

Drittausrede, schlecht übertragbar: Über eben diesen Heidenspaß und die sich dadurch ergebenden Möglichkeiten auf einem Apple-Blog schreiben zu können. Insbesondere über die hoffentlich bald bestehende Möglicheit, mit Browsern, Readern und VLC auf das iPad-Filesystem lesend und speichernd zugreifen zu können.

Viertausrede: Ich werde es benutzen. Insbesondere zu Hause – das Mailchecken via iPhone, das morgens die Rechner-Hochfahrerei erspart, ist auf dem iPad einfach bequemer, besser und ebenso schnell. Dazu Feeds, Web, Social Media – auf dem iPhone möglich, auf dem iPad angenehm. Ich erwarte denselben Effekt wie beim iPhone: auch ein Hardcore-”Ich muss nur telefonieren und SMSen”-Nutzer beginnt plötzlich, die praktischen weiteren Tools zu nutzen.
[singlepic id=7670 w=200 float=left] [singlepic id=7666 w=200 float=right]
Dazugehörig: Als Bettleser und Nicht-Fernseher muss ich weiterhin gestehen, Bewegtbilder bislang weitgehend verachtet zu haben. Das iPad hat es geschafft, mich trotz analoger Möglichkeiten am Rechner neugierig zu machen auf allerlei exotische Filmangebote via Web – Die Moving Images von archive.org oder der TVU-Player für iPad dürften nur zwei von einigen Video/WebTV-Stöberkisten sein, bei denen ich das Gefühl habe, das richtige Gerät gefunden zu haben.
[singlepic id=7667 w=200 float=left] [singlepic id=7668 w=200 float=right]
Was macht mir hingegen Bauchschmerzen? Klar, einmal der Preis – aber ein eBook-Reader ist mittelfristig fällig, siehe oben. Das iPad bringt die größte Flexibilität in Sachen weiterer Einsatzmöglichkeiten mit. Kommende Android-Tablets halte ich für die Hauptkonkurrenz der Zukunft, möglicherweise auch ein HP-Tablet mit WebOS, aber beide werden – zumindest in ausgereifter Version – einfach noch länger auf sich warten lassen.

Ausgelassen: die Vereinfachung in Sachen mobiles Netz. Statt UMTS-Stick integrierter Netzzugang, statt Steckdosensuche effizienter Akkugebrauch, der auch bei Dauernutzung einen Achtstundentag übersteht. Weitere Stärken des iPad sind (im Übermaß) bereits im Netz durchgekaut worden. Es sollte dem Gadget- und/oder Apple-Fan dementsprechend problemlos möglich sein, seine persönliche Ausredensammlung für die iPad-Anschaffung zusammenzustellen. Besser dran ist man indessen, wenn man statt der Ausreden gute Gründe hat – denn schlussendlich ist das iPad trotz aller Innovation ein klassischer Fall der “ersten Generation” einer Apple-Geräteklasse. Es wird noch besser kommen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 24 Kommentar(e) bisher

  •  @PatriXone sagte am 9. Mai 2010:

    RT @Macnotes: Ausreden fürs iPad-Kaufen: Eine Hilfestellung http://macnot.es/38586

    Antworten 
  •  Thomas Gigold sagte am 9. Mai 2010:

    Bei der Überschrift dachte ich erst, ihr wolltet Hilfestellung für das *Nicht*-Kaufen geben. Das würde ich ja mal lustig finden … Als Pro reicht (für mich derzeit) vollkommen das irrationale “Haben wollen” aus um es mir zu kaufen. Also: Mal eine Contra-Liste machen. Bitte! ;)

    Antworten 
  •  @cybert78 sagte am 9. Mai 2010:

    RT @Macnotes: Ausreden fürs iPad-Kaufen: Eine Hilfestellung http://macnot.es/38586

    Antworten 
  •  rj sagte am 9. Mai 2010:

    Naheliegende Idee, wobei da alle Leute, die ich spontan fragen könnte, lügen müssten :)

    …aber hast recht – sollte man wirklich mal zusammentragen. Mir fallen auch schon ein paar nette Argumentationslinien ein… :)

    Antworten 
  •  @Korrupt sagte am 9. Mai 2010:

    Ausreden fürs iPad-Kaufen: Eine Hilfestellung: http://macnot.es/38586 <- Was man neben der NRW-Wahl noch so machen kann…

    Antworten 
  •  @Svener sagte am 9. Mai 2010:

    Ausreden fürs iPad-Kaufen: Eine Hilfestellung http://macnot.es/38586 (via @Macnotes)

    Antworten 
  •  Annika sagte am 9. Mai 2010:

    Sehr interessante Idee. Die Argumente selbst überzeugen mich aber weniger… eBooks lese ich auf dem iPod touch, Rechner hochfahren entfällt eh (mir hat man im mStore gesagt “Macs fährt man nicht runter” und daran halte ich mich ;-)) und UMTS ist für mich eher ein Grund, ein Gerät eben NICHT zu kaufen… daher vermute ich mal, es reicht momentan nicht, um den Preis zu rechtfertigen. Obwohl ich andererseits irrational neugierig bin.

    Antworten 
  •  LexX Noel sagte am 9. Mai 2010:

    Wer das Apple iPad nicht haben will, der kauft es sich halt nicht und hält die Fresse im Bezug auf ständiges nörgeln an dem Gerät. Jeder der das Apple iPad kaufen will, tut das und gut ist.

    Für mich sind meine “Beweggründe” für einen Kauf des Apple iPad keine Ausreden oder Rechtfertigungen. Zumal ich nur mir selbst gegenüber, wenn denn schon, eine Rechtfertigung ablegen müsste. Von daher, was interessiert mich was Andere über meine Gerätschaften denken?

    Antworten 
  •  @GuentherMindrup sagte am 9. Mai 2010:

    Ausreden fürs iPad-Kaufen: Eine Hilfestellung: http://macnot.es/38586

    Antworten 
  •  christoph sagte am 9. Mai 2010:

    Haha, danke für die Liste :) ich selbst befinde mich auch schon seit geraumer Zeit im Zwiegespräch mit mir selber bzgl. iPad-Kauf. Mein bestes Argument: “einen eBook-Reader wolltest du dir doch sowieso kaufen!” ;)
    btw: die projekt gutenberg bücher gibt es doch auch über ibooks, man braucht das also nicht über safari mittels druckansicht oder sowas zu lesen – oder irre ich mich da? (ansonsten kann man immernoch die ebooks soweit ich weiss bei gutenberg als ePub exportieren und dann über iTunes… – mit Safari scheint es mir schon eine ziemliche Notlösung zu sein.)

    Antworten 
  •  rj sagte am 9. Mai 2010:

    @annika, ich hab auf dem iPhone exakt ein eBook gelesen… es geht, aber es ist ein wenig der Effekt beim iPad, wie wenn man die 15″-Röhre rausgeworfen hat und stattdessen nen 21-LCD anschliesst: man fragt sich nach ca. fünf Sekunden, wie man es bisher ertragen konnte.

    Christoph, ich hab ibooks diesbezüglich noch nicht durchgesehen, englischsprachig gibt es ja eh schon eine App für die ganzen gemeinfreien Titel, deutsch wird sowas ja auch iphone-optimiert kommen, und die ganze ePub-Export/Import-Konvertierungsgeschichte für iPad wollen wir in näherer Zukunft auch ausführlicher beschreiben :)

    Antworten 
  •  Annika sagte am 9. Mai 2010:

    @rj bezweifle ich, da ich 90% meiner Bücher entweder unterwegs oder im Bett konsumiere und daher die geringe Größe ein großes Argument für mich ist. Und ich habe schon an die zehn eBooks auf dem Teil gelesen. Es wären mehr, wenn nicht so viele Läden auf DRM bestehen würden, was meine Reader-Software leider kaum beherrscht, so dass ich dann am Ende doch die Version mit toten Bäumen kaufe.

    Antworten 
  •  Alex sagte am 9. Mai 2010:

    Ihr habt Probleme….
    Ich sehe keinen Sinn, um für das Ding über 500 EUR rauszuwerfen. Zum Bücherlesen ist es absolut ungeeignet: zu schwer, zu spiegelnd, kein preislich-atrraktives Angebot. Echte Bücher haben da wirkliche Vorteile, sie gehen auch, wenn die Batterie leer ist…
    Außerdem gefällt mir Apples “Diktat” nicht, mir von denen vorschreiben zu lassen, wie ich Medien und Internet zu konsumieren habe. Noch gefällt mir mein iPod touch viel besser; er braucht nicht so viel Platz beim Frühstücken.

    Antworten 
  •  XPert sagte am 9. Mai 2010:

    Wenn man es haben will, kauft man es. Wozu rational begründen? ;) Beim iPhone hat es mir auch gereicht, dass es das optisch ansprechenste Handy war/ist.

    Antworten 
  •  @tabeling sagte am 9. Mai 2010:

    Ausreden fürs iPad-Kaufen: Eine Hilfestellung: http://macnot.es/38586

    Antworten 
  •  Alex sagte am 9. Mai 2010:

    @XPert Es soll noch Leute geben, die es nicht so “dicke” haben und die über Ihre Ausgaben nachdenken (müssen) und diese auch (zumindest sich selbst) begründen.

    Antworten 
  •  XPert sagte am 10. Mai 2010:

    Das würde ich jetzt bei einem nützlichen Gegenstand gelten lassen, das iPad sehe ich eher als Luxusgut.

    Antworten 
  •  tblum1958 sagte am 10. Mai 2010:

    Soeben ist der Apple Online Store Offline gegangen!

    Antworten 
  •  @apollo86 sagte am 10. Mai 2010:

    Ausreden fürs iPad-Kaufen: Eine Hilfestellung: http://macnot.es/38586

    Antworten 
  •  @kaics sagte am 10. Mai 2010:

    Jetzt braucht man schon Ausreden fürs nicht kaufen: RT: @apollo86: Ausreden fürs iPad-Kaufen: Eine Hilfestellung: http://macnot.es/38586

    Antworten 
  •  @bopacasi sagte am 10. Mai 2010:

    Ausreden fürs iPad-Kaufen: Eine Hilfestellung: http://macnot.es/38586

    Antworten 
  •  nick sagte am 10. Mai 2010:

    iPad? Wo ist der wirkliche Mehrwert zum iPhone?
    Ich sehe in nicht wirklich.
    Bücher sind besser auf Papier oder mit richtigen Ebook-Readern zu konsumieren. Nachrichten und Illustrierte gehen auch auf dem iPhone.
    4:3 Format gefällt mir persönlich nicht. Und das schon zweimal, wenn der Anspruch auf Filme schauen gegeben ist.
    Festplatte anschließen um Filme aus der Konserve ansehen? Geht nicht.
    HDMI-Ansschluß um das Ding als Mediaplayer zu verwenden?
    Ok, Kamera anschließen geht inzwischen mit Zusatzdongle. Finde ich alles andere als Praktisch.
    Zumindest mal diese Version des iPad würde ich bestenfalls meiner Mutter schenken, aber aktuell kein Ersatz für Mac, Netbook und iPhone.

    Antworten 
  •  Quickmix sagte am 10. Mai 2010:

    Ich brauch zum Glück keine Ausrede. Weder für noch gegen den Kauf.

    Ich habe mir ein iPad bestellt da es für meine Anforderungen Perfekt ist.
    Genau auf so ein Gerät habe ich Jahre gewartet.

    Wichtigste Argumente für mich:
    - Keine Tastatur
    - Sehr gutes Betriebssystem
    - Massenweise gute Software (Apps)
    - Erstklassige und leichte Handhabung.
    - Zukunftsaussichten (neue Software Möglichkeiten)

    Antworten 
  •  ts sagte am 10. Mai 2010:

    Ich frag mich eigentlich nur noch ob nur Wifi oder 3G+Wifi fürn iPad sinniger ist.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de