MACNOTES

Veröffentlicht am  14.05.10, 14:20 Uhr von  

Test: Line6 MIDI Mobilizer

iPod touchIm März kündigte Line6 ein MIDI-Interface für iPhone und iPod touch an. Die Zusatzhardware für den Dock Connector und eine kostenlose App, mit der die Hardware verwendet werden kann, konnten wir jetzt ausführlich testen. Wie sich diese Kombination in der Praxis schlägt, zeigt unser Test des MIDI Mobilizer und der kostenlosen App MIDI Memo Recorder.


Lieferumfang

Line6 liefert den MIDI Mobilizer in einer Kartonverpackung gut geschützt aus. Eine mehrsprachige Anleitung liegt ebenso bei, wie zwei hochwertige MIDI-Kabel der Marke Planet Wave.
[singlepic id=7755 w=200 float=left] [singlepic id=7754 w=200 float=right]


 

Die Hardware

Der Line6 MIDI Mobilizer besteht aus einem schwarzen Plastikgehäuse. MIDI-In und MIDI-Out sind als 3,5-mm-Klinkenstecker am unteren Ende zu finden. Oben befindet sich der Dock Connector für den Anschluss an iPod touch/iPhone. Weitere Ein- oder Ausgänge sind nicht vorhanden. Für die optische Kontrolle der ein- und ausgehenden Signale stehen zwei LEDs auf der Frontseite zur Verfügung.

[singlepic id=7753 w=200 float=left] [singlepic id=7752 w=200 float=right]

[singlepic id=7751 w=200]

Wird der MIDI Mobilizer mit dem iPod touch verbunden, fällt auf, dass dieser nicht sehr fest mit dem Gerät verbunden ist. Aufgrund des Gewichts der beiden Kabel muss man die Ablage des Gespanns MIDI Mobilizer und iPod touch sehr bedacht wählen. Eine unnötige physische Belastung des Dock Connectors sollte vermieden werden.


 

Inbetriebnahme

Nach dem Anstecken des MIDI Mobilizers wird der Benutzer darauf hingewiesen, dass für diese Hardware eine App notwendig ist und der Appstore kann direkt aufgerufen werden. Die App MIDI Memo kann kostenlos im App Store geladen werden.

[singlepic id=7750 w=200 float=center]

 

APP: MIDI Memo Recorder

Nach dem ersten Starten der App wird auf eine neue Firmware hingewiesen. Diese kann komfortabel über die App direkt geladen und installiert werden. Anschließend steht die App zur Benutzung zur Verfügung.

[singlepic id=7749 w=200 float=left] [singlepic id=7748 w=200 float=right]
 

Die App ist so einfach wie zweckmäßig. Nach dem Start befindet man sich im Abspielmodus. Mittels eines Schiebeelements kann in den Aufnahmemodus gewechselt werden.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, verschiedene sogenannte Memos anzulegen. Jedes Memo entspricht hierbei einer Aufnahme. Durch Tippen auf Memos auf der Hauptseite gelangt man zur Übersicht der bereits gespeicherten Memos. Auf dieser Seite können neue Memos angelegt oder bearbeitet werden. Die Bearbeitung beschränkt sich auf das Löschen und die Möglichkeit, die Reihenfolge neu zu sortieren. Tap auf ein Memo öffnet dieses und man gelangt zurück zur Hauptseite.

Ein Tap auf Info öffnet eine Übersichtsseite mit den Informationen des derzeit geöffneten Memos. Die Informationen beinhalten Anzahl der Nachrichtenpakete, Größe in Bytes, Dauer und das Erstellungsdatum. Auf dieser Seite besteht weiterhin die Möglichkeit, das aufgenommene Memo per E-Mail zu versenden. Möchte man die Datei zuvor umbenennen, kann man dies ebenfalls auf der Info-Seite durch Tap auf den Titel durchführen.

[singlepic id=7747 w=200 float=left] [singlepic id=7746 w=200 float=right]


 

Achtung Aufnahme!

Um die Aufnahmefunktion zu testen, wurde der MIDI Mobilizer mit einem iPod touch an ein Korg Poly 800 angeschlossen. Die MIDI-In LED auf der Frontseite des Mobilizers signalisiert beim Spielen die eingehenden MIDI-Daten.

[singlepic id=7745 w=200 float=left] [singlepic id=7744 w=200 float=right]

Nachdem der Aufnahmemodus aktiviert und der Record-Button gedrückt wurde, werden alle eingehenden Signale vom MIDI Mobilizer aufgezeichnet. Die bereits gespeicherte Datenmenge und die Spieldauer werden in Echtzeit angezeigt. Ist das Einspielen beendet, kann man die Aufnahme durch Tap auf Stop wieder beenden. Alle Daten sind gespeichert und können per E-Mail versendet oder per MIDI-Out wieder ausgegeben werden.
Die speicherbare Datenmenge wird nur vom verfügbaren Speicher des verwendeten iPhone oder iPod touch beschränkt.
 

Playback

Um die aufgenommenen MIDI-Daten wieder zurückzuspielen, genügt es, in der App wieder den Playback-Modus zu aktivieren. Startet man die Wiedergabe, werden die MIDI-Daten über MIDI-Out an das angeschlossene Gerät gesendet. Dies funktioniert einwandfrei. Sei es ein weiteres MIDI-Keyboard oder die MIDI-Software auf dem Rechner.

[singlepic id=7743 w=200 float=left] [singlepic id=7742 w=200 float=right]


 

Weitere Einsatzmöglichkeiten

Line6 sieht den Einsatz des MIDI Mobilizers nicht nur in der Aufnahme von Musikstücken oder Ideen. Ebenso können damit Einstellungen von MIDI-Fähigen Effektboards oder anderer Hardware gespeichert werden. Somit hat man als Musiker jederzeit seine Einstellungen dabei und kann sie zurückspielen, wann immer man diese benötigt.


 

Fazit

Der MIDI Mobilizer macht genau, was er soll. Durch die kompakte Bauweise kann er immer mit sich geführt werden. Die zugehörige App ist schlicht, aber zweckmäßig und die Verwendung ist unproblematisch. Mit der Kombination iPhone/iPod touch und MIDI Mobilizer hat man jederzeit die Möglichkeit seine Songideen oder Einstellung aufzunehmen, ohne einen Rechner zu benötigen. Die Weiterverarbeitung am Rechner ist durch das Zurückspielen oder Versenden der Datei per E-Mail einfach. Wer viel mit MIDI-Geräten macht, bekommt mit dem Line6 MIDI Mobilizer eine sinnvolle Ergänzung zu einem vorhandenem iPhone/iPod touch. Die mitgelieferten Kabel sind hochwertig und runden das Gesamtpaket ab. Lediglich die etwas labile Verbindung über den Dock Connector sorgt dafür, dass nur 4,5 Macs vergeben werden.

4.5/5Testurteil: 4.5/5 Macs
Bezeichnung: Line6 MIDI Mobilizer
Hersteller: Line6
Preis: 59€

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 1 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de