MACNOTES

Veröffentlicht am  18.05.10, 11:15 Uhr von  N.A.

MacBook erhält kleines Update

MacBookWie wir bereits vor zwei Tagen berichteten, war ein neues MacBook in leicht überarbeiteter Ausführung aufgetaucht. Dieses hat nun anscheind den Weg in den Apple Store* gefunden.

Auch die technischen Daten stimmen mit den Gerüchten überein. Der bislang verbaute Intel Core 2 Duo-Prozessor ist anstelle der bisherigen 2,26GHz nun mit 2,4GHz getaktet. Ebenfalls wurde die verbaute GeForce 9400M durch eine GeForce 320M mit 256MB ersetzt. Zusätzlich bietet das MacBook laut Apple nun eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden, einen Nachteil gibt es dennoch für den potentiellen Kunden: Der Preis ist um 100€ auf insgesamt 999€ gestiegen.

Alle anderen technischen Details scheinen identisch mit dem Vorgänger zu sein.

Bemerkenswert ist ebenfalls, dass die Änderung im Store ohne Offline-Meldung vollzogen wurde, was eher untypisch für Apple ist.

*=Affiliate

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 10 Kommentar(e) bisher

  •  bono01 sagte am 18. Mai 2010:

    Knapp 1000€ für ein Notebook mit 2GB RAM und 250GB HDD.
    Und dazu noch ein alter Core 2 Duo Prozessor anstelle eines aktuellen Modells. Apple, also so langsam machst du etwas verkehrt
    Für das Notebook würde ich höchstens 700€ auf den Tisch legen, mehr aber auch nicht

    Mal im ernst, wer bitte kauft so etwas noch?
    Das ist doch überhaupt nicht mehr Standard heutzutage.
    Da ist man ja bei ebay mit einem gebrauchten MacBook besser bedient.

    Antworten 
  •  @stillblog sagte am 18. Mai 2010:

    RT @Macnotes: MacBook erhält kleines Update http://macnot.es/39141

    Antworten 
  •  Chukki sagte am 18. Mai 2010:

    Ich kaufs :) Exklusivität hat seinen Preis. Son Asus 500 Euro notebook kommt mir nicht ins haus…

    Antworten 
  •  Blubb sagte am 18. Mai 2010:

    Dass dort kein aktueller Core i-Prozessor drin ist, liegt an der Tatsache, dass Apple die Leistung der Intelgrafik nicht genügt und nVidia keine Chipsätze für diese Prozessoren anbieten darf.
    Ein Apple Notebook definiert sich im Übrigen nicht allein durch die Kennzahlej der Hardware, das weiß jeder Macnutzer.

    Antworten 
  •  MappleMapple sagte am 18. Mai 2010:

    @bono01: Bitte vergiss nicht Apples Kulanz und günstige Serviceerweiterungen. Zudem eben noch das Betriebssystem, das ständig (und für den Endverbraucher so gut wie kostenlos) weiterentwickelt wird.

    Außerdem ist die Qualität der verbauten Hardware, des Gehäuses, des Akkus und des Displays wesentlich höher als bei günstigeren Geräten.

    Nicht zuletzt weiß das Betriebssystem, wie es aus den 2GB und dem relativ langsamen Prozessor einiges herausholen kann. Nicht ohne Grund sind 6 Jahre alte Macs noch sehr flott!

    Antworten 
  •  kg sagte am 18. Mai 2010:

    @bono01 warum Apple bei den kleinsten MacBooks nach wie vor auf Core2Duo setzt, haben wir hier etwas ausführlicher kommentiert. Ich bin mir fast sicher, dass das MacBook in der Konstellation weitaus schneller und performanter ist als mit einem Core i5.

    Antworten 
  •  @ApfelAktuell sagte am 18. Mai 2010:

    #MacBook erhält kleines #Update http://macnot.es/39141

    Antworten 
  •  rbq sagte am 18. Mai 2010:

    @bono01: Welch ein Zufall, die von dir genannten Komponenten sind genau jene, die man problemlos selbst tauschen kann. Die angebotene Konfiguration dürfte für die meisten User passend sein und später kann man immer noch preiswert 8 GB RAM und eine Platte im TB-Bereich reinstecken.

    “Standard” sind meines Wissens übrigens immer noch stickerbeklebte Dosen voller lustiger Lämpchen und Schalter, die sich nicht vernünftig geschlossen betreiben lassen, deren Akkus keine 5h halten, bei denen Farbmanagement auf dem angeschlossenen Display zum Horrortrip wird, bei denen man mit Bluetooth-Geräten im Bootmanager verschissen hat, bei denen man die ersten Stunden damit verbringt, sich sein Installationsmedium selbst zu brennen und das System durch Neuinstallation von Müll zu befreien, … Jedes Mal, wenn ich in meinem Bekanntenkreis einem derartigen Gerät begegne, bin ich froh, dass sich Apple nicht um den “Standard” schert.

    Sicherlich läuft bei Apples Produktpolitik auch so einiges falsch, aber dass nicht in Blödmarkt-Manier einfach Komponenten mit möglichst geilen Zahlen drauf zusammengedengelt werden, ist sicherlich nicht das Problem.

    Antworten 
  •  rj sagte am 18. Mai 2010:

    ich kann mir nicht helfen, aber bei dem (knappen) Preisunterschied zum kleinsten MBP leuchtet mir die Existenzberechtigung dieses Modells nicht mehr wirklich ein. Da hätte ein “einsteigerfreundlicheres” Modell imo wirklich mehr Sinn ergeben, zum Neuuser anfixen.

    Antworten 
  •  XPert sagte am 18. Mai 2010:

    Hab ich mal wieder mieses Timing gehabt.. *g Geht mir bei Apple irgendwie dauernd so.. :D

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de