MACNOTES

Veröffentlicht am  30.05.10, 9:27 Uhr von  

Test: iPad Ledercase von Piel Frama – die angemessene Tablet-Hülle

Piel Frama iPad CaseEs sei verziehen, dass die folgende Rezension ein wenig begeistert ausfällt. Piel Frama fertigt in Handarbeit Ledercases für das iPad, und unser Rezensionsexemplat ist schlicht ein sehr schönes Stück Handwerk, das bestens zum iPad passt. Es gibt – neben dem Preis – auch Abstriche, aber vor allem einige Ansichten einer im Wortsinn angemessenen iPad-Hülle.

[singlepic id=7940 w=200 float=left] [singlepic id=7941 w=200 float=right]
 
Der spanische Hersteller Piel Frama fertigt in Handarbeit Lederhüllen für das iPad. Das Rezensionsexemplar kam in der “exklusiven Geschenkverpackung” an, die unboxing-begeisterten Apple-Usern gefallen dürfte, den Pragmatiker möglicherweise eher ein “anders wäre günstiger” assoziieren lässt. Wie auch immer – nach dem Auspacken waren wir vorerst begeistert.

[singlepic id=7943 w=200 float=left] [singlepic id=7945 w=200 float=right]
 
Piel Frama macht das Case, das Apple hätte machen sollen. Bestens verarbeitetes Leder, dick gepolstert, haptisch ein echter Hingreifer und bedienungstechnisch prima in der Handhabung. Der direkte Vergleich mit dem Apple-Case für das iPad mag unfair erscheinen – für das Piel Frama-Case ist ungefähr der doppelte Preis des Kunststoffcases Apples zu entrichten – aber Apple legt an anderen Stellen design- und verarbeitungstechnisch gut vor und verpasste hier definitiv eine Chance.

[singlepic id=7944 w=200 float=left] [singlepic id=7942 w=200 float=right]
 
Leichter als beim Apple-Case ist auch das Ein- und Auspacken des iPad ins Case. Dank sauberem Sitz und strukturiertem Innenfutter des Cases wackelt oder schlabbert trotzdem nichts, wenn das iPad ins Leder gepackt wurde. Anschließend hat man das Gefühl, einen Jahresplaner der Oberklasse mit sich zu führen. Sturztest haben wir keinen gemacht, die Polsterung des iPad-Case fällt jedoch kräftig aus und dürfte im schlimmsten Fall das eine oder andere Tablet vor Schlimmerem bewahren.

[singlepic id=7946 w=200 float=left] [singlepic id=7949 w=200 float=right]
 
Zwei Abstriche muss man machen. Einmal ist der Magnetverschluss des Case nicht sonderlich verschlussmächtig. Man erahnt die Magnetkraft kurz vor dem vollständigen Zuklappen, das wars aber auch schon. Die beiden Magnete im ipad-Case heben sich deutlich ab, während in der Deckelklappe nichts metallisches zu ertasten ist – an was sich die Magnete auch immer hängen, daran hängen sie sich so schwach, dass schon leichtes Schwenken des Case den Deckel aufschwingen lässt. Das ist kein Weltuntergang, aber wenn man schon einen Magnetverschluss einbaut, dann sollte er auch ein wenig halten.

[singlepic id=7947 w=200 float=right] Weiter sind die “Aufstellmöglichkeiten” tendenziell beschränkt. Der umgeklappte Deckel schafft eine Keilunterlage, die etwas flacher als die des Apple-Case ausfällt. Die Bedienbarkeit ist in Ordnung, das Haften
auf dem Schoß durch das Leder eher besser als im Applecase-Anwendungsfall, aber das steile Aufstellen ist nur schwer improvisiert möglich (was zugegebenermaßen auch beim Apple-Case zur eher wackligen Angelegenheit wird). Optional-Abstrich für die ausgelassenen Möglichkeiten, ein wenig mehr Taschen unterzubringen – Stylus- oder Kugelschreiberhalter wurden vereinzelt von der Redaktion vermisst, hier wird aber insbesondere der Geschmack eine Rolle spielen. Für mich persönlich ist ein schlichtes Case mit dem vorhandenen Wischtuch/Dokumentenfach im Deckel vollkommen ausreichend bzw. mehr wäre störend.

[singlepic id=7950 w=200 float=left] [singlepic id=7951 w=200 float=right]
 
Der Preis zu guter Letzt – den hat das gute Teil leider. UVP bei Piel Frama ist 110 Euro, günstiger kommt man bei XPDA weg, wo 89 Euro verlangt werden, Versand inclusive. Qualität und Handarbeit kostet eben Geld. Es mag wirklich daran liegen, dass ich bislang wenige iPad-Cases gesehen habe, bzw. eben wenige der “gehobenen Klasse”. Dazu kommt die Geschmacksgeschichte, dass mir Farbe und Material meist egal sind, solang es Schwarz und Leder ist. Wer das mag, der wird das Case selbstredend lieben. Für alle anderen stellt Piel Frama insgesamt acht Farbvarianten zur Auswahl.

4,5/5Testurteil: 4,5/5 Macs
Bezeichnung: Piel Frama iPad Case Magnetic
Hersteller: Piel Frama
Preis: 89-110€
Besonderheit: Vorbestellung/Lieferfrist

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 17 Kommentar(e) bisher

  •  XPert sagte am 30. Mai 2010:

    Gibts da auch was von LV? :D

    Antworten 
  •  rj sagte am 30. Mai 2010:

    LV? *vomschlauchruntergeh*
    …Hmmm… hilft nix… :o)

    Antworten 
  •  @iknrr sagte am 30. Mai 2010:

    RT @Macnotes: Test: iPad Ledercase von Piel Frama – die angemessene Tablet-Hülle http://macnot.es/39905

    Antworten 
  •  @Taschenfreak sagte am 30. Mai 2010:

    RT @Macnotes: Test: iPad Ledercase von Piel Frama – die angemessene Tablet-Hülle http://macnot.es/39905

    Antworten 
  •  Sebastian Ebbers sagte am 30. Mai 2010:

    Er spricht von Louis Vuitton! :) Wer immer noch nichts damit anzufangen weiss, erinnert euch mal an die Handtaschen Revolution wo alle diese Handtaschen, Koffer, Schminktaschen, Geldbörsen in Erdfarben hatten mit den Zeichen LV LV LV LV LV LV LV.

    Der Versicherungsagent würde sich jetzt über eine ordentliche Anzahl von Lebensversicherungen freuen.
    Die Frau von Welt über ein edles Stück von Louis Vuitton

    Antworten 
  •  @vonow_photo sagte am 30. Mai 2010:

    RT @Macnotes: Test: iPad Ledercase von Piel Frama – die angemessene Tablet-Hülle http://macnot.es/39905

    Antworten 
  •  fried sagte am 30. Mai 2010:

    So schön all diese Cases sind: verdecken die meisten nicht den Ambient Light Sensor ?

    Antworten 
  •  @JeanotB sagte am 30. Mai 2010:

    RT @Macnotes: Test: iPad Ledercase von Piel Frama – die angemessene Tablet-Hülle http://macnot.es/39905

    Antworten 
  •  Volker sagte am 30. Mai 2010:

    Das mit dem Light Sensor würde mich auch schwer interessieren, da das Case schon recht schick ausschaut

    Antworten 
  •  Carl sagte am 30. Mai 2010:

    Habe die piel Frana fürs iPhone und bin bis auch den Preis von 65€ begeistert. Nur die deckklappe beim iPhone ist ist nicht 100 % passgenau und trägt etwas dick auf.
    Sonst ist spanisches ochsenleder immer erste Wahl.

    Antworten 
  •  Felix sagte am 30. Mai 2010:

    Volker: Die Piel Frama-Hülle hat eine Aussparung für den Light Sensor ;)

    Antworten 
  •  rj sagte am 30. Mai 2010:

    Jepp.. oben auf dem letzten Bild auch zu sehen.

    Antworten 
  •  Volker sagte am 31. Mai 2010:

    Ich danke für die Aufklärung :)

    Antworten 
  •  Grolox sagte am 11. Juni 2010:

    Edles iPad …in passender Hülle….
    so sollte es sein.

    Antworten 
  •  carlos sagte am 4. Juli 2010:

    Toll
    aber noch toller ist das Piel Frama Ipad cinema case.
    Schaut euch das mal an

    Antworten 
  •  Didi sagte am 13. August 2010:

    Habe mir gleich zu Anfang ein Ledercase in braun und Strauss-Optik bestellt (kannte Piel Frama bereits vom IPhone) und kann den Test hier nur voll unterstützen. Wenn man mal eine edles Teil für sein IPad haben möchte, ist man hier weitgehend richtig !

    Antworten 
  •  Peter L. sagte am 14. September 2010:

    Habe gestern mein Case in Schwarz mit braunem Innenteil erhalten (wie im Test). Die Magnetverschlüsse und Aufstellmöglichkeiten sind wirklich gut. Da hatte der Test meine Erwartungen gebremst. Jetzt bin ich aber positiv überrascht. Ein wirklich guter Kauf, der auch sein Geld wert ist. (unter Berücksichtigung des Nutzens, des Materials und der Verarbeitung)

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         3  Trackbacks/Pingbacks
        1. Test: Optima Holder Case für iPad am 4. Juli 2010
        2. Test: DODOcase für iPad – Die elegante Lösung am 11. August 2010
        3. Leder Case f am 22. Februar 2011
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de