MACNOTES

Veröffentlicht am  8.06.10, 11:15 Uhr von  N.A.

Safari 5.0 – Was leistet der Browser aus Cupertino?

SafariNachdem vor wenigen Stunden Version 5 von Safari veröffentlicht wurde, möchten wir euch in diesem Artikel unsere ersten Eindrücke und Erfahrungen mitteilen.

Nachdem die rund 40MB große Datei über die Softwareaktualisierung bzw. die Apple-Website heruntergeladen wurde, ist es leider notwendig, das System einmal neu zu starten. Ein kurzer Blick auf die Versionsangabe bestätigt: Wir nutzen nun Safari in der Version 5.0 (6533.16).

[singlepic id=8157 w=430 float=right]
 
Kommen wir nun zu den Neuerungen: Bereits bei der ersten Eingabe einer URL sieht man, dass Safari nun den Verlauf bzw. die Lesezeichen direkt in die Ergänzungsvorschläge mit einbezieht und direkt passende Website-Titel zur Eingabe anbietet. Man kann so also auch nur einen Teil des Website-Titels eingeben und Safari findet die passende Website.

[singlepic id=8152 w=430 float=right]
 
Was vielen Nutzern vorheriger Versionen gefallen wird: der blaue Ladebalken ist wieder da. Dieser zeigt optisch an, wie weit die gewünschte Website bereits geladen ist. In älteren Ausgaben wurde dieser Balken durch einen sich drehenden Kreis an der rechten Seite der Adressleiste ersetzt – was moderner wirkt, aber weniger Informationsgehalt bietet.

[singlepic id=8156 w=430 float=right]
 
Die größte optische Neuerung ist der Reader-Modus. Dieser ist dafür gedacht, den (Text-)Inhalt einer Website übersichtlich darzustellen. So wird dem Leser ermöglicht, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und weitgehend ablenkungsfrei und augenschonend zu lesen. Dazu besucht man lediglich die gewünschte Website und drückt – falls der Darstellungsmodus unterstützt wird – auf den “Reader”-Button am rechten Ende der Adressleiste.

[singlepic id=8153 w=430 float=right]
 
Nach dem Klick auf den Reader-Button öffnet sich die Reader-Ansicht. Diese erinnert im ersten Moment an die Ansicht einer PDF-Datei im Programm Vorschau. Es wird nur der Text inklusive eventuell vorhandener Bilder angezeigt, auch wenn sich dieser über mehrere HTML-Seiten erstreckt. Unserer Meinung nach ist diese Ansicht sehr sinnvoll und durchaus sinnig zu benutzen, da alles, was irgendwie vom eigentlichen inhalt ablenken könnte, ausgeblendet wird. Insbesondere gegen die Unsitte der klickzahlvermehrenden Zerlegung von Artikeln in zahlreiche Texthäppchen kann der Reader Modus überzeugen.

[singlepic id=8155 w=200 float=left]
[singlepic id=8159 w=200 float=right]
 
Auf dem folgenden Bild sieht man sehr gut den angesprochenen Übergang zwischen den Seiten:

[singlepic id=8158 w=430 float=right]
 
Eine weitere Neuerung ist die Implementierung der Suchmaschine Bing von Microsoft. Diese kann nun optional im Suchfeld aktiviert werden.

[singlepic id=8154 w=430 float=right]
 
Zu guter Letzt möchten wir einmal kurz auf das Thema Geschwindigkeit eingehen. Was uns in Kombination mit einer doch eher langsamen Internetverbindung direkt aufgefallen ist, ist der deutlich schnellere Zugriff und die nachfolgende Darstellung der Websites. Apple scheint sich also wirklich an seine Versprechen gehalten zu haben und hat Safari noch mal deutlich beschleunigt. Dabei wurden in Sachen Standardkonformität keine Kompromisse eingegangen: der neue Safari holt die Traumnote beim Acid3-Test.
[singlepic id=8161 w=425]

Uns hat Safari in der Version 5.0 sofort überzeugt. Man darf zusätzlich sehr gespannt sein, welche Erweiterungen sich die Entwickler ausdenken, um HTML5, CSS3 und Javascript auszureizen. Der Browser wurde um einige nützliche Funktionen wie den Reader-Modus erweitert und ist noch mal deutlich schneller geworden. Wenn jetzt passende Erweiterungen erscheinen, ist auch der letzte Feinschliff getan.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 10 Kommentar(e) bisher

  •  klaus sagte am 8. Juni 2010:

    Im Reader-Modus werden auf dieser Seite nicht alle Bilder dargestellt!

    Antworten 
  •  @ApfelAktuell sagte am 8. Juni 2010:

    RT @Macnotes: Safari 5.0 – Was leistet der Browser aus Cupertino? http://macnot.es/40972

    Antworten 
  •  Freese sagte am 8. Juni 2010:

    Die Änderungen sind alle gut und alles, aber ich finde es lächerlich, dass Apple Safari als der beste Browser überhaupt darstellt und dabei haben in dieser Aktualisierung keine Änderungen gefunden, die schon längst überfällig sind:

    - Keine “custom” Suchmaschinen
    - Keine Cookiesverwaltung
    - Keine Ad-Blocking-Funktionen
    - und vor allem keine Sicherung von Sitzungen (sessions)!! das hat z.B. OmniWeb oder Firefox seit Ewigkeiten umgesetzt.

    Antworten 
  •  brian sagte am 8. Juni 2010:

    wurde eigetnlich jetzt im neuen safari integriert, dass die tabs einzeln und getrennt voneinander geldaden werden, womit nicht der ganze browser abschmiert, wenn ein tab crasht??? das fände ich wichtig!!!

    Antworten 
  •  @ManuelKandt sagte am 8. Juni 2010:

    Safari 5.0 – Was leistet der Browser aus Cupertino?: http://macnot.es/40972

    Antworten 
  •  Nick777 sagte am 9. Juni 2010:

    Da auch schon Safari 4 100 Punkte im Acid3-Test hatte, wäre es auch extrem peinlich, wenn Apple hier einen Rückschritt gemacht hätte….

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 9. Juni 2010:

    @Freese: Es gibt doch eine Cookieverwaltung, schau mal unter Sicherheit. Da kannst du suchen und löschen.

    Mit den Extensions gibt’s nun unter anderem auch Adblock, hier eine erste Sammlung:
    http://www.apfelquak.de/2010/06/08/erste-extensions-fuer-safari-5/

    Spezifische Sessions gibt’s nicht, aber die letze Session kann man im Verlaufsmenü jederzeit wiederherstellen.

    Antworten 
  •  XPert sagte am 9. Juni 2010:

    Ich finde den Safari immernoch ziemlich unkomfortabel. Die Lesezeichen-Symbolleiste des Firefox finde ich zum Beispiel deutlich praktischer als die überdesignte Safari-Lesezeichen-Verwaltung.
    Ich habe Version 5 heruntergeladen, werde sie aber vermutlich genauso oft nutzen wie Version 4: Fast nie.

    Antworten 
  •  Ben sagte am 9. Juni 2010:

    Habt ihr auch das Problem, dass Safari sehr lange zum Laden benötigt (ich muss auf den Aufbau von Seiten warten – teilweise sogar google.de)? Ist erst seit der neuen Version so. Nein, es liegt nicht an der Internetverbindung. Firefox lädt die Seiten ganz normal. Vor der neuen Version von Safari war kein großer zeitlicher Unterschied zwischen Safari und Firefox wahrzunehmen.

    Antworten 
  •  21x5 sagte am 10. Juni 2010:

    Snapback ist auch wieder da.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de