News & Rumors: 14. Juni 2010,

iPhone 4-Apps iPad-kompatibel, VGA-Output, Camera Connection Kit

iPhone 4Apps, die für das iPhone 4 optimiert werden, werden sich auch auf dem iPad bequem nutzen lassen. Gleiches gilt umgekehrt: iPad-Anwendungen sollten auch auf dem iPhone 4-Display kein Problem sein. Zudem unterstützt Apples neues iPhone das iPad-VGA-Kabel.

Die Auflösung des iPhone 4 ist mir 960×640 Pixeln die höchste auf dem Gebiet der Smartphones derzeit, und insgesamt viermal so groß wie die des iPhone 3GS. Die angepasste Auflösung des Retina-Displays hat einen Vorteil für App-Entwickler: Für das iPad entwickelte Apps passen relativ unproblematisch auf das Display des iPhone 4, im Umkehrschluss laufen iPhone 4-optimierte Anwendungen zumindest in Sachen Auflöung auch auf dem iPad.

Werbung

Im Detail hat der Entwickler von Make Coffee herausgestellt, wie iPhone 4-Anwendungen auf dem iPad aussehen könnten:

[singlepic id=8206 w=200 float=left] [singlepic id=8207 w=200 float=right]  

Der entscheidende Vorteil für Entwickler ist, dass die verschiedenen Auflösungsstufen für iPhone, iPod touch, iPhone 4 und iPad in einer Universal-App integriert werden können und nicht für jes Gerät einzeln angepasst werden muss.

Des weiteren lässt Apple dem iPhone 4 einige Funktionen zukommen, die vom iPad bereits bekannt sind: Das iPhone 4 wird das VGA-Video-Kabel (Affiliate) für iPad für Auflösungen bis 1024×768 Pixel unterstützen. Dies wird unter anderem für Nutzer interessant sein, die mit der 720p-Kamera des iPhone 4 Videos aufzeichnen. Das Anschließen eines HDMI-Kabels hingegen wird nicht möglich sein, eine Funktion, die viele andere Smartphones bereits jetzt mitbringen – ohne dabei überhaupt Zugriff auf hochauflösende Inhalte haben zu können. Außerdem soll auch das iPad Camera Connection Kit mit dem iPhone 4 nutzbar sein, wobei dies von Apple noch nicht offiziell bekannt gegeben wurde. Zu finden sind Hinweise auf die Kompatibilität zum Kit in den Spezifikationen des iPhone 4: Dort wird die Unterstützung der MJPEG-Videokompromierung erwähnt, dies allerdings weitgehend nur von einfachen Kompaktkameras genutzt wird.

[via Make Coffee]

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  Ken (14. Juni 2010)

    iPad-Apps auf dem iPhone 4, das klingt für mich nicht besonders sinnvoll, da alle UI-Elemente extrem klein dargestellt werden. Umgekehrt klingt es deutlich sinnvoller. Das geht ja schon bisher ganz gut und ist nur recht pixelig, was dann nicht mehr so sein wird.

  •  SB (14. Juni 2010)

    Sorry, das ist einfach nicht korrekt:

    Bei gleicher Pixelzahl ist auf dem iPhone 4 die Pixeldichte viel höher, was dazu führt, dass die Größe von Klickflächen ganz anders ist. Eine Anwendung mit Buttons, die auf iPad-Größe angepasst sind, wird auf dem iPhone 4 nicht zu bedienen sein.
    Genauso, wie die Buttons einer iPhone 4-Anwendung auf dem iPad viel zu groß aussehen.

    Zusätzlich zu diesen Problemen führen die verschiedenen UI-Elemente in den APIs (z.B.PopOvers) dazu, dass man sinnvollerweise auf jeden Fall mehrere Anwendungen entwickeln muss.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung