MACNOTES

Veröffentlicht am  18.06.10, 16:43 Uhr von  

Mac mini Unibody: Probleme beim Festplattentausch möglich

Macmini 2010Bevor man im Unibody-Mac mini die Festplatte tauscht, sollte man auf den Hersteller der aktuell verwendeten Festplatte schauen: Apple hat eine Schnittstelle verbaut, die je nach Hersteller unterschiedlich ist.

Wie schon beim aktuellsten iMac setzt Apple beim Mac mini Unibody nicht mehr auf S.M.A.R.T. als Festplatten-Analysesystem. Ein zusätzliche Connector liefert ab sofort direkten Zugriff auf die internen Sensoren, die unter anderem für die Steuerung des Lüfters benötigt werden. Statt bisher auf der Platine zu messen, wird nun das RS 232-Interface genutzt. Der Vorteil gegenüber S.M.A.R.T.: Der Zugriff auf die Festplatte wird während der Analyse nicht beeinträchtigt, außerdem liefert die neue Methode korrektere Werte und führt so dazu, dass der Lüfter seltener anspringt.

[singlepic id=8301 w=435]

Das Verbindungskabel ist je nach Hersteller der verbauten Festplatte unterschiedlich. Apple verwendet Festplatten von Hitachi, Seagate sowie Western Digital. Will man die Platte gegen eine größere wechseln, muss man entsprechend eine HDD des gleichen Herstellers kaufen, damit der Stecker passt. Und noch ein weiterer Haken: Das Ersetzen der normalen Festplatte mit einem SSD-Laufwerk ist vorerst auch nicht möglich.

Rein theoretisch könnte man beim Einbau auch darauf verzichten, das Kabel an die Festplatte zu stöpseln, das Problem liegt dann allerdings im Mainboard: Ohne die Informationen läuft der Lüfter durchgängig. Ersetzen kann man die Anschlusskabel derzeit noch nicht, wer also vor hat, seinen Unibody Mac mini auseinanderzunehmen, der sollte vor dem Festplattenkauf ganz genau hinschauen, welche Festplatte im mini steckt und welcher Hersteller benötigt wird.

[via Hardmac]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 7 Kommentar(e) bisher

  •  napcae sagte am 19. Juni 2010:

    Der Lüfter läuft doch sowieso durchgängig oder nicht?

    Antworten 
  •  Monk sagte am 19. Juni 2010:

    Nein tut er nicht,zumindestnicht mit gleichbleibender Leistung. Was meinst du denn,wofür sonst die Sensoren sind??Mann Mann..

    Antworten 
  •  napcae sagte am 19. Juni 2010:

    nicht so aggressiv! mein macbook lüfter läuft bei 2k rpm! honk ey

    Antworten 
  •  Mac Ray sagte am 26. Juni 2010:

    http://www.macmagazin.de/17677/leser-fragen-experten-antworten-3/2/

    Anscheinend ist das Problem doch kein Problem mehr

    Antworten 
  •  Ralf sagte am 8. Juli 2010:

    Yup, der Artikel stimmt.
    Ich habe heute an meinem 2010er Mac Mini die Platte ausgebaut (Toshiba MK3255GSXF 350GB) und durch eine SSD Intel 160 GB ersetzt. An der Toshiba war lediglich ein SMART-Sensor angeklebt. Nach dem Zusammenbau den CCC Clone aufgespielt und fertig. Läuft wie geschmiert. Der Umbau war übrigens weniger spektakulär als befürchtet. Werkzeuge: 6er Torx, 8er Torx, Pinzette. Der Board-Einschub muss nicht aus dem Unibody-Gehäuse genommen werden, die Platte ließ sich auch so tauschen. Zeitaufwand für den übervorsichtigen ambitionierten Bastler: ca. 1 Stunde. Ein Profi schafft’s wohl lässig in 20 Minuten.

    Antworten 
  •  Ralf sagte am 20. Juli 2010:

    CCC: Carbon Copy Cloner
    Shareware zum Festplatten-Backup unter Mac OS.
    Vor dem HD-Tausch ein Backup auf USB-Platte ziehen. Das Backup auf der externen Platte ist dann startfähig, d.h. mit angesteckter externer USB-Platte kann das System von dort starten als wär’s die eigene interne Platte. Ist einfachst zu bedienen (“Quellvolume / Zielvolume”) und funktioniert äußerst zuverlässig. Die externe USB-Platte muss mit dem Festplatten-Dienstprogramm “MAC OS extended” formatiert sein. CCC meldet dann auch schön brav vor dem Ziehen des Backup, dass das Zeilvolume startfähig sein wird.
    Nach dem Einbau der neuen Platte mit angesteckter externer Platte starten (das System erkennt das selbst, weil das jetzt die einzige startfähige Platte ist), und mit CCC (das jetzt auf der externen Platte gefunden wird) das gesamte Backup wieder zurückkopieren auf die neue interne Platte. Fertig.

    Antworten 
  •  David sagte am 29. Dezember 2010:

    Kann ich nicht einfach Snow Leopard neuinstallieren und dann via Time Machine die Daten wieder raufbekommen?

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de