: 18. Juni 2010,

OnLive: Game-Streamingdienst startet in den USA

OnLive GamesDer Mac als Spieleplattform: Während Steam eine Mac-Portierung veröffentlichte, Firmen wie ASH Games auf OS X portieren und sonst insbesondere Virtualisierung das Zocken auf Macs ermöglicht, geht OnLive einen anderen Weg: Spiele werden wie Videos gestreamt, der Client ist nur noch Ein- und Ausgabegerät eines in der Cloud installierten Games. Auch der Mac ist Zielgruppe, der Start erfolgt jetzt. Mit Einschränkungen.

Plattformunabhängiges Zocken: OnLives Idee ist durchaus spannend. Die eigentlichen Spiele laufen auf OnLive-Servern, Steuerungseingaben des Users werden dorthin übermittelt, Ton- und Bildausgabe werden zurück auf den heimischen Rechner gestreamt. Der Dienst geht nun live – zumindest in den USA und für eine begrenzte Zahl von Early Adoptern. Die Ankündigung:

Werbung

„It is with great pleasure that I invite you to the opening of the OnLive Game Service for PCs and Macs, beginning this Thursday, June 17, 2010 at 9:01 PM EDT/6:01 PM PDT.“

[singlepic id=8293 w=425]

Eine kostenlose Einjahres-Mitgliedschaft gibt es für die ersten Anmelder – die indes nach Registrierung darauf hingewiesen werden, dass nur Member in den USA berücksichtigt werden. In Europa ist der Launch des Dienstes vorerst für Großbritannien und Belgien geplant, in anderen Ländern will man mit passenden Streaming- und Hostingpartnern ebenfalls bald präsent sein.

Zum öffentlichen Start verfügbar sein sollen unter anderem die Titel Assassin’s Creed 2, Prince of Persia: The Forgotten Sands, Tom Clancy’s Splinter Cell: Conviction from Ubisoft; Mass Effect 2, Dragon Age: Origins, Batman: Arkham Asylum, Just Cause 2, Borderlands, NBA 2K10, MLB 2K10, Red Faction: Guerilla, Fear 2: Project Origin und DiRT 2.

Beliebige Spiele sofort und plattformunabhängig über das Netz spielen zu können, hat natürlich seinen Reiz – insbesondere, wenn man auf einer diesbezüglich noch immer recht stiefmütterlich behandelten Plattform wie dem Mac unterwegs ist. OnLive warnt indes: man habe eine sehr komplexe Technologie entwickelt, die auch abhängig ist von ISPs, Anbindung, Clientsystem und Serverstandorten, man könne noch nicht für einen immer stabilen Betrieb garantieren. Bei den Game-Portierern von ASH macht man sich entsprechend auch wenig Sorgen angesichts der kommenden Streaming-Konkurrenz.

Zuletzt kommentiert



Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>